KI-Standort Norddeutschland

3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

Logistikinnovationen und sichere Energieversorgung mit Hilfe von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz

Veranstaltungsdetails

Beginn17. November 2022, 09:00
Ende17. November 2022, 12:00
Art der VeranstaltungKonferenz (Hybrid)
VeranstalterGemeinschaftsveranstaltung
Gemeinschaftsveranstaltung

Veranstaltungsort

Adresse

  • Digital Hub Logistics Hamburg

    Am Sandtorkai 32

    20457 Hamburg

    Deutschland

Die norddeutschen Industrie-, Logistik- und Hafenstandorte stehen vor großen Herausforderungen: Reibungslos funktionierende Logistikketten sowie eine krisenunabhängige Sicherstellung der Energieversorgung werden immer bedeutender, insbesondere in Zeiten von Pandemien und kriegerischen Auseinandersetzungen.

Was können die Digitalisierung und Künstliche Intelligenz in solchen Fällen leisten und welche Chancen und Risiken ergeben sich hieraus?
Welche konkrete Bedeutung haben Digitalisierung und KI-Technologien schon heute für Logistik, Industrie und Häfen und damit für den Wirtschaftsstandort Norddeutschland?

Dazu berichteten Expertinnen und Experten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Praktikerinnen und Praktiker aus unterschiedlichen Bereichen der Hafen-, Verkehrs- und Energiewirtschaft in einer spannenden Keynote und zwei anschließenden Diskussionspanels.

© Envato / BlackWhaleMedia

Programm

Eintreffen der Präsenzteilnehmenden und Begrüßungskaffee

  • Johannes Berg
    Geschäftsführer, Digital Hub Logistics GmbH

  • Ulrich Balke
    Director Consulting, KPMG AG

  • Marina Tcharnetsky
    CBDO, ARIC e.V.

  • Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher
    Präsident des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg

  • Dr. Susan Wegner
    VP Artificial Intelligence & Data Analytics, Lufthansa Industry Solutions

Logistikkettenresilienz und Logistikinnovationen durch Digitalisierung und KI

Moderierte Diskussionsrunde mit den Diskutierenden

  • Evelyn Eggers
    Projekt Santana /
    Leiterin Business Development, DAKOSY AG

  • Matthias Gronstedt
    Managing Director, HHLA Sky GmbH

  • Tino Krüger-Basjmeleh
    Projekt IIL - Industrielle Indoor-Lokalisierung /
    Senior Robotics Expert, KION Group

Moderator: Ulrich Balke, Director Consulting, KPMG AG

Vorstellung der IFB-Innovationsförderung und ARIC e.V.

Sichere Energieversorgung durch Künstliche Intelligenz

Moderierte Diskussionsrunde mit den Diskutierenden

  • Marko Ibsch
    Founder & CEO, CarbonFreed
  • Prof. Dr. Martin Leucker
    Verbundpartner Projekt KI-Transfer-Hub Schleswig-Holstein
    Direktor, Institut für Softwaretechnik und Programmiersprachen an der Universität zu Lübeck
    Geschäftsführer, UniTransferKlinik Lübeck GmbH

Moderatorin: Marina Tcharnetsky, CBDO, ARIC e.V.

Recap der wichtigsten Ergebnisse aus den Diskussionsrunden

  • Ulrich Balke
    Director Consulting, KPMG AG

  • Marina Tcharnetsky
    CBDO, ARIC e.V.

Programm als PDF

Referentinnen und Referenten

Ulrich Balke - Director Consulting, KPMG AG

Ulrich Balke ist seit 27 Jahren in vertrieblicher und beratender Funktion in verschiedenen Unternehmen tätig. Sein Schwerpunkt liegt seit 20 Jahren in der Logistik in den Bereichen Risikoerkennung/-beratung/-absicherung, Transformationsprozesse als auch in der Beratung und im Coaching von Management- und Organisationsthemen.

Zu seinen Erfahrungen zählen Projekte mit großen und mittelständischen sowie mit international tätigen Unternehmen, u.a. in den Branchen Logistik, öffentlicher Sektor und Sport sowie Institutionen, Verbänden und Stiftungen.

Ulrich Balke engagiert sich regelmäßig in Sportorganisationen, in der Stiftung Dialogstark! und bei der Initiative JOBLINGE.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen
Ulrich Balke

Evelyn Eggers - Projekt Santana, Leiterin Business Development, DAKOSY AG

Nach Abschluss ihres Wirtschaftsstudiums an der Universität Hamburg begann Evelyn Eggers ihre Karriere als IT-Analystin in der Logistik bei DAKOSY. Ihr erstes Digitalisierungs-Projekt war eine Lösung für Linienagenten zur Organisation des Container-Hinterlandtransports.

Während ihrer über 30-jährigen Tätigkeit im DAKOSY-Team verantwortete sie unterschiedlichste Projekte, die sich alle auf die Digitalisierung von logistischen Prozessen entlang der Supply Chain bezogen. Darunter befinden sich auch viele Projekte, die durch den Bund oder durch die EU gefördert werden.

2001 übernahm Evelyn Eggers die Vertriebsleitung. Seit 2015 verantwortet sie die Abteilung Business Development. Frau Eggers vertritt DAKOSY bei der IPCSA, der International Port Community Systems Association, in Arbeitskreisen bei der EU und UNCEFACT sowie bei anderen internationalen Gremien und Verbänden.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen
Evelyn Eggers

Matthias Gronstedt - Geschäfsführer, HHLA Sky

Matthias Gronstedt ist Geschäftsführer bei HHLA Sky. Er will: "Drohnen skalierbar und effizient für die Industrie nutzbar machen, bestehende Geschäftsprozesse sicher in die 3. Dimension bringen und innovative neue hinzufügen." Dazu haben Matthias Gronstedt und sein Team ein Gesamtsystem entwickelt, das die aktive und intelligente Steuerung und Überwachung von mehr als 100 automatisierten Drohnen, autonomen mobilen Robotern (AMR) und deren Aufgaben ermöglicht: das Integrierte Control Center von HHLA Sky, einer end-to-end-entwickelten Prozessmanagement- und Leitstands-Software inklusive Hardware. Die Verwendung von Industrieprotokollen und mobilen Kommunikationsnetzen sowie die Einhaltung von Industriestandards zur Cybersecurity und Maschinensicherheit haben dazu beigetragen, eine zukunftsfähige Plattform für den skalierbaren Drohnenbetrieb zu erschaffen. Das System ist seit Anfang 2020 in Betrieb. Matthias Gronstedt und HHLA Sky sind zudem an verschiedenen Forschungsprojekten zur Robotik und Drohnenthematik beteiligt.

Matthias Gronstedt hat über Jahrzehnte Kompetenzen in der industriellen Vernetzung und Automatisierung erworben und verfügt über internationale Erfahrungen im technischen und strategischen Vertrieb sowie in der Geschäftsentwicklung. Vor seiner Tätigkeit bei HHLA Sky war Matthias Gronstedt als Digital Strategy Consultant für die HPC Hamburg Port Consulting tätig. Matthias Gronstedt hat an der ESMT in Berlin studiert und verfügt über einen Abschluss als Diplom-Ingenieur für Informatik sowie ein Diplom im Technologiemanagement. Einen großen Teil seiner beruflichen Laufbahn hat er bei Siemens verbracht.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen
Matthias Gronstedt

Marko Ibsch - Founder & CEO, CarbonFreed

Als studierter Elektroingenieur (Energie- und Automatisierungstechnik) beschäftigt sich Herr Ibsch seit 2006 mit der Netzintegration von Erneuerbaren Energieerzeugern wie Photovoltaik oder Windenergieanlagen. Dazu war er 14 Jahre für DNV (früher GL) in unterschiedlichen Fach- und Führungsverwendungen tätig. Nach der Rückkehr einer 2-jährigen Auslandsverwendung in den USA im selben Fachgebiet war Herr Ibsch als Geschäftsführer für den DNV Bereich Renewables in Deutschland verantwortlich.

2020 folgte dann die Gründung von CarbonFreed um die Umsetzung innovationsgetriebener Projekte unter Zuhilfenahme moderner Technologien zu beschleunigen. So wird gerade eine mit Künstlicher Intelligenz gestützte Software entwickelt, die die Bewertung und Zertifizierung von Solaranlagen digitalisieren soll. Damit sollen die Zertifizierungsstellen entlastet, der Netzanschluss erheblich beschleunigt und ein starkes Wachstum des jährlichen Zubaus in den nächsten Jahren ermöglicht werden.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen
Marko Ibsch

Tino Krüger-Basjmeleh - Projekt IIL - Industrielle Indoor-Lokalisierung / Senior Robotics Expert, KION Group

Tino Krüger-Basjmeleh wurde 1978 in Halle (Saale) geboren, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er studierte 1998 Fahrzeugtechnik an der FHTW Berlin. Mit dem Abschluss des technischen Studiums wechselte er zum Fraunhofer IFF Magdeburg, wo er sich in der anwendungsorientierten Forschung im Bereich Robotersysteme primär mit der Entwicklung von kletternden Fassadenreinigungsrobotern und der vollautomatischen Abwasserkanalinspektion beschäftig hat. Parallel zur forschenden Arbeit in der Fraunhofer-Gesellschaft absolvierte er ein Mechatronik Studium an der Universität Magdeburg.

Tino Krüger-Basjmeleh wechselte 2008 zur STILL GmbH, wo er sich seither mit Forschungsprojekten in der autonomen mobilen Robotik und deren Überführung in die Serie beschäftigt. Schwerpunkte seiner Tätigkeiten sind Entwicklungen im Bereich maschineller Umweltwahrnehmung (Perzeption), automatischer Trajektorien-Planung sowie maschineller Lernverfahren im Echtzeitbetrieb.

Seit 2017 promoviert Herr Tino Krüger-Basjmeleh an der TU-Hamburg mit dem Fokus auf Imitationslernverfahren für autonome mobile Roboter.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen
Tino Krüger-Basjmeleh

Prof. Dr. Martin Leucker - Projekt KI-Transfer-Hub Schleswig-Holstein

Prof. Dr. Martin Leucker ist Direktor des Instituts für Softwaretechnik und Programmiersprachen an der Universität zu Lübeck und Geschäftsführer der UniTransferKlinik Lübeck GmbH.

Nach dem Studium der Mathematik und der Promotion in Informatik an der RWTH Aachen forschte er als PostDoc an der University of Pennsylvania, USA, und an der Uppsala Universitet in Schweden. Martin Leucker habilitierte sich 2007 an der TU München im Bereich Software und Systems-Engineering und wurde 2010 an die Universität zu Lübeck berufen. Seit 2018 leitet er darüber hinaus das Technologietransferunternehmen UniTransferklinik Lübeck GmbH.

Martin Leucker ist Autor von über 130 begutachteten Konferenz- und Zeitschriftenveröffentlichungen. Er ist Projektleiter in zahlreichen öffentlich und industriell geförderten Forschungsprojekten, insbesondere im Anwendungskontext Künstliche Intelligenz und Energie.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen
Prof. Dr. Martin Leucker

Marina Tcharnetsky - CBDO, ARIC e.V.

Marina Tcharnetsky ist Chief Business Development Officer sowie Ambassador des Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC) und seit über 20 Jahren in verschiedenen Funktionen und Bereichen der Wirtschaft tätig. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in strategischer und operativer Führungsverantwortung in mittelständischen Unternehmen, börsennotierten Konzernen und technologie- und innovationsorientierten Start-ups. Flankiert wird dies durch ein langjähriges Engagement in verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten und Leitungsfunktionen in Non-Profit-Organisationen, u. a. als Vizepräsidentin des CeU (Club europäischer Unternehmerinnen).

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen
Marina Tcharnetsky

Dr. Peter Tschentscher - Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg
Präsident des Senats

Peter Tschentscher wurde am 20. Januar 1966 in Bremen geboren. Nach Abitur und Zivildienst studierte er ab 1987 Humanmedizin mit einem Aufbaustudium der Molekularbiologie in Hamburg, das er 1995 mit der Promotion abschloss. 2008 folgte die Habilitation. Bis 2011 war er als Oberarzt im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf tätig.

Bereits als Student trat Peter Tschentscher in die SPD ein. Von 2008 bis 2011 war er stellvertretender Vorsitzender und finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft. 2011 wurde er als Präses der Finanzbehörde in den Hamburger Senat berufen.

Peter Tschentscher wurde erstmals am 28. März 2018 und erneut am 10. Juni 2020 von der Hamburgischen Bürgerschaft zum Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg gewählt.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen
Dr. Peter Tschentscher

Dr. Susan Wegner - VP Artificial Intelligence & Data Analytics, Lufthansa Industry Solutions

Dr.-Ing. Susan Wegner ist bei Lufthansa Industry Solutions verantwortlich für den Bereich Künstliche Intelligenz & Datenanalyse. Sie verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung insbesondere in den Bereichen Maschinelles Lernen, Künstliche Intelligenz und Plattform-/Software-Design bei der Deutschen Telekom und anderen Unternehmen wie z.B. Robert Bosch und T-Systems. Darüber hinaus war sie seit 2013 in verschiedenen Positionen bei Motionlogic, einer Tochter der Deutschen Telekom Gruppe, tätig: Gründerin, CEO, Vorsitzende und Mitglied des Beirats. Weiterhin war Frau Dr. Wegner in verschiedenen Expertenräten/Jurys für z.B. den European Data Science & AI Award, den Bitkom Big-Data.AI Summit oder den Vision Award. Aktuell ist sie Mitglied des Executive Committee des Quantum Technology & Application Consortium (Quatac). Als Informatikerin und Mathematikerin - sie studierte in Berlin und North Carolina (USA) - hatte sie das Privileg, eine frühe Anwenderin der Künstlichen Intelligenz zu sein, was zu ihrer Promotion führte.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen
Dr. Susan Wegner
© ARIC_Blue Gibelli

Veranstalter

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

Hafen Hamburg Marketing

Der Hamburger Hafen ist Deutschlands größter Universalhafen. Hafen Hamburg Marketing e.V., übernimmt als privatrechtlicher Verein das Standortmarketing für den Hamburger Hafen, die Partner und Häfen entlang der Transportkette sowie für die Mitgliedsunternehmen des Vereins. Weltweit sind die Mitarbeiter der Zentrale in Hamburg sowie in den 12 Repräsentanzen für Fragen zum Hamburger Hafen die ersten Ansprechpartner. In den Marktregionen werden gute Kontakte zu zahlreichen Unternehmen aus Industrie und Handel, der Transport- und Logistikbranche, Wirtschaftsorganisationen und politischen Entscheidungsträgern gepflegt. Satzungsgemäß sind die Aktivitäten innerhalb Hamburgs unternehmens- und wettbewerbsneutral.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

UMCO GmbH

Seit vier Jahrzehnten ist die UMCO GmbH als führendes Beratungsunternehmen für Chemical-Compliance-Lösungen etabliert. Wenn es um komplexe Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren weltweite Vertriebsfähigkeit geht, sind die 80 Mitarbeitenden an den Standorten Hamburg und Köln genau die richtigen Ansprechpartner! Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – die rund 1.000 Kunden profitieren von den globalen Branchenkenntnissen, den erfahrenen und hochqualifizierten Mitarbeitenden und nicht zuletzt von dem hohen Anspruch: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. Unsere Leistungen umfassen: Globales Chemikalien-Management, Safety-Health-Environment-Management, Gefahrgut-Management, Rechtssicherheit und Audits sowie Notfall-Management. Unsere hauseigene Akademie für Fach- und Führungskräfte rundet unser Portfolio ab.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

KPMG AG

KPMG ist ein Firmennetzwerk mit rund 220.000 Mitarbeitern in 147 Ländern und Territorien. Auch in Deutschland gehört KPMG zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen und ist mit rund 12.600 Mitarbeitern an 25 Standorten präsent. Unsere Leistungen sind in die Geschäftsbereiche Audit, Tax, Consulting und Deal Advisory gegliedert. Im Mittelpunkt von Audit steht die Prüfung von Konzern- und Jahresabschlüssen. Tax steht für die steuerberatende Tätigkeit von KPMG. Die Bereiche Consulting und Deal Advisory bündeln unser hohes fachliches Know-how zu betriebswirtschaftlichen, organisatorischen, IT-technischen, innovativen, regulatorischen und transaktionsorientierten Themen. Für wesentliche Branchen unserer Wirtschaft haben wir eine geschäftsbereichsübergreifende Spezialisierung vorgenommen. Hier laufen die Erfahrungen unserer Experten weltweit zusammen und tragen zusätzlich zur Beratungsqualität bei.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

IFB Hamburg - Wir fördern Hamburgs Zukunft

Wir sind die Investitions- und Förderbank der Freien und Hansestadt Hamburg. Hamburg gehört zu den stärksten Wirtschaftsstandorten Europas; mit der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) beabsichtigt der Senat, die Position Hamburgs weiter zu festigen und auszubauen. Angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen fördern wir den Fortschritt in vier wichtigen Zukunftsthemen: Wohnen, Gründung und Wachstum, Umwelt und Energie sowie Innovation. Wir verstehen uns als zentraler Dienstleister für die Stadt Hamburg, ihren Unternehmen und ihre Bürger, wenn es um Fragen der finanziellen Förderung und Beratung geht. Dazu arbeiten wir eng und vertrauensvoll mit öffentlichen und privaten Partnern zusammen.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

egw: wirtschaftsförderung

Die Entwicklungsgesellschaft Westholstein (egw) arbeitet im öffentlichen Auftrag der Kreise Dithmarschen und Steinburg sowie der Stadt Brunsbüttel für die wirtschaftliche und infrastrukturelle Entwicklung der Region an der schleswig-holsteinischen Westküste. Die egw fördert unter anderem Neuansiedlungen im größten Industriegebiet Schleswig Holsteins, dem ChemCoast Park Brunsbüttel, aber auch an anderen Standorten in der Region wie Büsum, Heide, Glückstadt und Itzehoe. Ebenso werden Entwicklungsprojekte bereits ansässiger Unternehmen unterstützt, die etwa einer nachhaltigeren industriellen Produktion sowie der Steigerung von Energieeffizienz und Wettbewerbsfähigkeit dienen. Zudem ist die egw:wirtschaftsförderung Schnittstelle zu den politischen und administrativen Stakeholdern in Schleswig-Holstein sowie geschäftsführend an Technologie- und Gründungszentren in Dithmarschen beteiligt.

Die Abteilung egw:technik der Entwicklungsgesellschaft Westholstein befasst sich mit zentralen Infrastrukturthemen in der Region. Neben der Sicherung der Trinkwasserversorgung im Wirtschaftsraum als Betriebsführer des Zweckverbands Wasserwerk Wacken und der Entwässerung des Brunsbütteler Industriegebiets zählen dazu auch zukunftsfähige Fernwärmekonzepte. Besonderes Augenmerk liegt zudem auf dem Ausbau der Breitbandversorgung in Dithmarschen. Als Betriebsführer des Breitbandzweckverbandes Dithmarschen sorgt die egw:technik für den Aufbau eines Glasfasernetzes, um die Digitalisierung und damit die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaftsregion Dithmarschen und Steinburg effektiv zu begünstigen.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

Hamburg Invest

Hamburg Invest ist die One Stop Agency für Ansiedlungen und Investitionen in Hamburg sowie zentraler Partner der Hamburger Wirtschaft zu allen Themen der Wirtschaftsförderung. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen gibt es vielfältige Serviceangebote. Die Vermarktung städtischer Gewerbe- und Industrieflächen ist eine weitere Aufgabe. Technologie- und wissensorientierte Startups finden hier ihre zentrale Anlaufstelle.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

IVH Industrieverband Hamburg e.V.

Der IVH vertritt als selbständige Hamburger Landesvertretung des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) die industriepolitischen Interessen seiner Mitgliedsunternehmen am Standort und weit darüber hinaus.
Wir arbeiten für die Zukunft unserer Industrie!

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

Hamburg Port Authority

Die Hamburg Port Authority (HPA) betreibt seit 2005 ein zukunftsorientiertes Hafenmanagement aus einer Hand und ist überall dort aktiv, wo es um Effizienz, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit im Hamburger Hafen geht. Den wachsenden Ansprüchen des Hafens begegnet die HPA mit intelligenten und innovativen Lösungen. Die HPA ist verantwortlich für die effiziente, ressourcenschonende und nachhaltige Planung und Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen im Hafen und ist Ansprechpartner für alle Fragen hinsichtlich der wasser- und landseitigen Infrastruktur, der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs, der Hafenbahnanlagen, des Immobilienmanagements und der wirtschaftlichen Bedingungen im Hafen. Dazu stellt die HPA die erforderlichen Flächen bereit und übernimmt alle hoheitlichen Aufgaben und hafenwirtschaftlichen Dienstleistungen. Sie vermarktet spezielles, hafenspezifisches Fachwissen und nimmt zudem die hamburgischen Hafeninteressen auf nationaler und internationaler Ebene wahr.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC) e.V.

Das Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC) ist das Kompetenzzentrum für Künstliche Intelligenz in Hamburg und der Metropolregion. Es wurde 2019 gegründet und bündelt KI-Kompetenzen in Unternehmen, Verwaltung und Wissenschaft. Wir machen KI verständlich und ermöglichen mit unseren Workshops und anderen Events einen Einstieg ins Thema. In unserem Showroom machen wir KI praktisch erlebbar, auf Konferenzen und in unseren Fachgruppen vermitteln wir tiefergehendes Wissen. Weiterhin unterstützen wir euch bei der Umsetzung eurer KI-Projekte - dabei verstehen wir uns als unabhängige AI-Wegbereiter:innen. Zur Vernetzung der Hamburger AI-Community bieten wir verschiedene Formate an, beispielsweise Stammtische.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

Digital Hub Logistics Hamburg

Der Digital Hub Logistics ist der Ort für Innovationen in der Logistik und Supply Chain in Hamburg. Der Digital Hub Logistics Hamburg verbindet Unternehmen, Investoren, Startups, Forschung und Bildung an einem Ort, um Innovationen und die Digitalisierung in der Logistik, Handel und Supply Chain und in angrenzenden Branchen voranzutreiben. Gelegen im Herzen der historischen Speicherstadt und als Teil der deutschlandweiten DE:Hub Initiative, ist der Digital Hub Logistics ein Ökosystem, in dem Kollaboration und Wachstum aktiv gefördert und begleitet werden.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

Handelskammer Hamburg

Die Handelskammer ist seit 1665 die Selbstverwaltung der gewerblichen Hamburger Wirtschaft. Sie vertritt die Interessen von etwa 160.000 Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung, ist kundenorientierter Dienstleister für unsere Mitgliedsfirmen und unabhängiger Anwalt von Markt, Wettbewerb und Fair Play. Wir beraten Unternehmen, wir bündeln Interessen und wir bilden Menschen. Über 700 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistungen engagieren sich ehrenamtlich bei uns als gewählte Vertreter ihrer Branchen in über 30 Gremien. Sie tragen entscheidend zur Meinungsbildung der Handelskammer bei. Außerdem nehmen 4.000 ehrenamtliche Unternehmensvertreter die Prüfungen in der dualen Berufsausbildung ab, die uns der Staat per Gesetz als hoheitliche Aufgabe übertragen hat. Unser Leitsatz heißt: „Wir handeln für Hamburg.“

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

Stadt Brunsbüttel

Die Schleusenstadt Brunsbüttel liegt unmittelbar an der Elbmündung und dem Nord-Ostsee-Kanal. Jährlich zieht es zahlreiche Touristen in den Süden Dithmarschens, wo es neben dem touristischen Highlight, die Schleusenanlage, noch viele weitere Sehenswürdigkeiten zu bestaunen gibt.
Genau hier, im Übergang zur Elbe, beginnt die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Brunsbüttel ist auch ein bedeutender Wirtschaftsstandort innerhalb der Metropolregion Hamburg. Der ChemCoast Park, das größte zusammenhängende Industriegebiet Schleswig-Holsteins mit einer Fläche von 2.000 ha, bietet ideale Standortbedingungen für Unternehmen aus der Chemie-, Energie- und Logistikbranche.

KI-Standort Norddeutschland - 3. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

Hansestadt Stade

Die Hansestadt Stade, mit knapp 50.000 Einwohnern, befindet sich an der Elbe gelegen im Westen der Metropolregion Hamburg. Sie ist Standort für moderne Großindustrie und mittelständisches Handwerk und Gewerbe. Die Hansestadt Stade hat sich zum Ziel gesetzt, in Stade bestehende Arbeitsplätze zu sichern und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Die Wirtschaftsförderung ist dabei Schnittstelle zwischen Stadtverwaltung und Wirtschaft. Sie vertritt die Interessen der Betriebe und unterstützt ihre Vorhaben.