Wasserstoffstandort Norddeutschland

Zweite Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

  • Teil 2 im Frühjahr 2021

    Save the Date
    Folgeveranstaltung
    im Frühjahr 2021

  • Teilnahme

    Onlineregistrierung
    einige Wochen vor
    Veranstaltung möglich

  • Kontakt

    Hafen Hamburg Marketing e.V.
    events@hafen-hamburg.de
    Tel.: +49 40 37709 115

  • Die Energie- und Verkehrswende erfordert Anpassungsstrategien verschiedener Industriezweige sowie der Transport- und Logistikbranchen. Die Umwandlung von Elektrizität aus erneuerbaren Energien in den Energieträger Wasserstoff ist eine der Säulen, mit denen die Energiewende gelingen kann. Möglichkeiten der Nutzung von Wasserstoff und der Ausbau der Wasserstoffgewinnung werden daher von der Fachwelt viel diskutiert. Norddeutschland verfügt über einen hohen Anteil von Strom aus erneuerbaren Quellen, insbesondere aus Windkraft, und kann so in besonderem Maße zum Erreichen der Energiewendeziele beitragen. Dies stellt auch eine Voraussetzung dar, um die Dekarbonisierung von Mobilität oder chemischer Industrie durch die Nutzung von Wasserstoff als Speicher, Grundstoff, Energieträger und Antriebsenergie weiter voran zu treiben.

    Welche Chancen und Wertschöpfungspotenziale ergeben sich aus der Wasserstofftechnologie für die Metropolregion Hamburg und Norddeutschland?
    Und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um die Potenziale heben zu können?

    Diese und weitere Fragen wurden in der 2. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen im Oktober 2020 aus wissenschaftlicher, wirtschaftlicher und politischer Richtung diskutiert.

    Im Frühjahr 2021 setzen wir dieses Thema fort und werden einen besonderen Blick auf Start-up-Unternehmen werfen.

    Mehr Informationen folgen in Kürze.

(c) HHM / Stefan Breitenbach

Rückblick - Konferenz am 29. Oktober 2020

  • Aufzeichnung der Konferenz

  • Hybrid-Konferenz "Wasserstoffstandort Norddeutschland"

    Rund 450 digitale Anmeldungen bei zweiter Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

    Nach einem virtuellen Grußwort des Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg und einem Einführungsfilm erlebten am 29. Oktober 2020 mehrere hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer online eine spannende Veranstaltung der live aus dem Wilhelmsburger Ingenieurwerk übertragenen Face-to-Face-Diskussionen mit hochkarätigen Referenten. Monique Giese, Partnerin KPMG AG, und HHM-Vorstand Ingo Egloff moderierten.

    Die Zukunftskonferenz gliederte sich dabei in drei Themenkomplexe. Im ersten diskutierten Philip Hainbach, verantwortlich für Energy Policy & Government Affairs bei der Enapter GmbH, Peter Lindlahr, Geschäftsführer der hySOLUTIONS GmbH, Dr. Stefan Rehm, Development Director der Hypion GmbH und Lars Zimmermann, Commercial Manager Hydrogen, Shell Deutschland Oil GmbH, das Thema „Wasserstoff zwischen Hype und berechtigtem Potenzial“.

    Das zweite Thema – „Wasserstoff in Hafen, Logistik und Industrie“ – diskutierten Tim Brandt, Geschäftsführer bei Wind2Gas Energy GmbH & Co. KG, Dirk Burmeister, Vorstand der Entwicklungsagentur Region Heide AöR, Karsten Schönewald, Geschäftsführer der Flotte Hamburg GmbH & Co. KG, und Detlev Wösten, Chief Innovation Officer und General Manager der H&R ChemPharm GmbH.

    Mit dem dritten Thema „Wirtschaftspolitik im Dialog“ rundeten Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz per Video-Botschaft und Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann im Live-Dialog die wirtschaftlich geprägten Diskussionen ab.

(c) Tim Brandt / Wind to Gas Energy GmbH & Co. KG

Programm am 29. Oktober 2020

(c) Tim Brandt / Wind to Gas Energy GmbH & Co. KG

Referentinnen und Referenten am 29. Oktober 2020

  • Tim Brandt, Wind to Gas Energy

  • Tim Brandt

    Nach einigen Jahren als Rohstoffhändler mit Handelserfahrungen an internationalen Warenterminbörsen folgte der Wechsel in die regenerativen Energien.

    Brandt startete seine Aktivitäten 2013 mit der Vermarktung von Alt-Windkraftanlagen aus Repowering-Projekten ins europäische Ausland. Seit 2015 ist Brandt Geschäftsführer und Gesellschafter der Wind to Gas Energy GmbH & Co. KG und realisierte u.a. ein Power-to-Gas Projekt mit Gasnetzeinspeisung und Wasserstofftankstelle sowie ein Batteriespeicher-Projekt.

    Weiterhin ist Brandt in der Projektentwicklung von Neuprojekten aktiv und Geschäftsführer eines Bürgerwindparks.

  • Dirk Burmeister

    Dirk Burmeister ist seit der Gründung der Entwicklungsagentur Region Heide AöR im Jahr 2013 als Vorstand und Wirtschaftsförderer tätig und verfolgt mit seinem Team das Ziel, die Region Heide im Bereich der Erneuerbaren Energien als Vorreiter zu etablieren. Zuvor leitete er über 17 Jahre lang das Bauamt des Amtes KLG Heider Umland und war maßgeblich für die Entwicklung des Gewerbeparks Westküste als interkommunales Projekt der Stadt Heide und der Gemeinde Hemmingstedt, für die Ansiedlung von Unternehmen verantwortlich und nahm die Projektleitung für diverse Großbauvorhaben wahr. Weitere Vortätigkeiten waren die Bauamtsleitung im Hamburger Randgebiet und die Leitung von Wasserbauprojekten bei der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes.

    Herr Burmeister spielt zudem in vielen regionalen und überregionalen Netzwerken wie dem Stakeholderboard Netzwerk Norddeutsche Wasserstoffwirtschaft und dem MENA-Fuels Industriebeirat der Bundesrepublik Deutschland mit.

  • Dirk Burmeister, Entwicklungsagentur Region Heide

  • Ingo Egloff, Hafen Hamburg Marketing

  • Ingo Egloff

    Nach Abschluss seines Studiums der Rechtswissenschaften war Ingo Egloff (64) seit 1986 als Rechtsanwalt in der Versicherungswirtschaft tätig. Von 2001 bis 2011 war Ingo Egloff Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Er war Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses und wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Von 2007 bis 2009 war Ingo Egloff Landesvorsitzender der SPD.Bis 2013 war Ingo Egloff Abgeordneter des Deutschen Bundestags. Als Sprecher seiner Fraktion für Maritime Wirtschaft im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie verantwortete er u.a. die Erarbeitung von Grundsatzanträgen zur Maritimen Wirtschaft.

    Ingo Egloff ist seit 1. Januar 2014 Vorstandsmitglied von Hafen Hamburg Marketing e.V.

    Der Hafen Hamburg Marketing e.V., kurz HHM, übernimmt als privatrechtlicher Verein das Standortmarketing für den Hamburger Hafen, die Partner und Häfen entlang der Transportkette sowie für die Mitgliedsunternehmen des Vereins. Satzungsgemäß sind die Aktivitäten innerhalb Hamburgs unternehmens- und wettbewerbsneutral. Weltweit sind HHM-Hamburg und die Repräsentanzen für Fragen zum Hamburger Hafen die ersten Ansprechpartner.

  • Monique Giese

    Monique Giese ist Partnerin bei der KPMG AG am Hamburger Standort. Als Expertin für die Transportwirtschaft berät Monique Giese nationale und internationale Unternehmen insbesondere in strategischen, strukturellen und steuerrechtlichen Fragen. Sie leitet als Head of Global Shipping über alle Services der KPMG das internationale Schifffahrtsnetzwerk und in der Region das Fokuscluster Maritime & Logistics.

    Durch ihre verschiedenen Rollen bei der KPMG sowie aus der Zusammenarbeit mit Kunden beschäftigt sie sich intensiv mit den Themen, die den globalen Transportmarkt umtreiben. In diversen Publikationen und als Speakerin bei Konferenzen und Veranstaltungen gibt sie regelmäßig ihre Sicht auf die globalen Marktentwicklungen wieder.

  • Monique Giese, KPMG

  • Philip Hainbach, Enapter

  • Philip Hainbach

    Philip Hainbach verantwortet den Bereich Energiepolitik und Regierungsbeziehungen bei Enapter. Enapter entwickelt und produziert hocheffiziente Wasserstoffgeneratoren und Energiemanagement Software. Zentrales Element ist der standardisierte, skalierbare und modulare AEM-Elektrolyseur, der Wasserstoff zur Anwendung als Energiespeicher, Kraftstoff in Fahrzeugen, Rohstoff in der Industrie oder auch als Brennstoff zum Heizen produziert. Das Ziel von Enapter ist es, sauberen Wasserstoff günstiger als fossile Kraftstoffe zu machen.

    Vor seiner Zeit bei Enapter ist Philip Hainbach als Jurist in der Welthandelsorganisation (WTO) und der Clearingstelle EEG in Berlin tätig gewesen. Er promoviert an der University of Melbourne zu dem Thema: "The Governance and Regulation of Renewable Energies in International Trade and Investment Law".

  • Peter Lindlahr

    Peter Lindlahr ist seit 2010 Geschäftsführer der hySOLUTIONS GmbH, die als Public-Private-Partnership im Auftrag des Senats die Hamburger Aktivitäten in der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, der Elektromobilität, beim Autonomen Fahren und der Digitalisierung des urbanen Verkehrs koordiniert.

    Zuvor war er mehr als 15 Jahre in verschiedenen Führungspositionen für den Senat der Freien und Hansestadt Hamburg tätig. So leitete er u.a. seit März 2007 die neu eingerichtete Leitstelle Klimaschutz des Senats und war dort verantwortlich für die Erarbeitung und Umsetzung des ambitionierten Hamburger Klimaschutzkonzepts. Zugleich war er auch Leiter der Energieabteilung in der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt.

  • Peter Lindlahr, hySOLUTIONS

  • Dr. Stefan Rehm, Hypion

  • Dr. Stefan Rehm

    Seit bald 20 Jahren begleitet Dr. Stefan Rehm Projekte für Unternehmen, die Öffentliche Hand und die Wissenschaft, vornehmlich in den Bereichen der maritimen Wirtschaft, der Energiewirtschaft und dem Themenspektrum „Green Growth“. Die letzten Jahre befasste er sich zunehmend mit Themen der grünen Wasserstoffwirtschaft.

    Seit 2004 war Stefan Rehm selbstständig als Projekt- und Netzwerkmanager tätig. Er initiiert, implementiert und koordiniert vielfach internationale Projekte, so dass er Erfahrungen in der Industrie, bei mittleren und kleinen Unternehmen sowie in öffentlichen Institutionen sammeln konnte. Seit 2016 forciert er das Konzept der integrierten Wasserstoffwirtschaft (Hydrogen Valley) und ist heute bei der Hypion GmbH betraut mit der Entwicklung wirtschaftlich tragfähiger, grüner wasserstoffbasierter Projekte im Bereich der Mobilität, Industrie und von Städten.

  • Karsten Schönewald

    Mit Gründung der Flotte Hamburg im Juli 2017 wurde Karsten Schönewald zum Geschäftsführer berufen. Zuvor hatte er 2016 die Leitung der Schiffsflotte der Hamburg Port Authority (HPA) übernommen und an der Spitze eines Projektteams das Konzept des übergreifenden Flottenmanagements der Freien und Hansestadt Hamburg entwickelt.

    Schwerpunkt seiner Arbeit ist die umweltfreundliche Ausrichtung der Flotte und die Förderung innovativer Antriebstechnologien.

    Der Diplom-Ingenieur und Schweißfachingenieur ist seit 2009 für die HPA tätig und vorantwortete bis 2016 den Bereich Bahntechnik mit der Erneuerung und Instandhaltung der Infrastruktur.

    Karsten Schönewald ist Beiratsmitglied im Forschungsprojekt HyMethShip der Universität Graz.

  • Karsten Schönewald, Flotte Hamburg

  • Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher

  • Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher

    Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg
    Präsident des Senats

    Peter Tschentscher wurde am 20. Januar 1966 in Bremen geboren. Nach Abitur und Zivildienst studierte er ab 1987 Humanmedizin mit einem Aufbaustudium der Molekularbiologie in Hamburg, das er 1995 mit der Promotion abschloss. 2008 folgte die Habilitation. Bis 2011 war er als Oberarzt im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf tätig.

    Bereits als Student trat Peter Tschentscher in die SPD ein. Von 2008 bis 2011 war er stellvertretender Vorsitzender und finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft. 2011 wurde er als Präses der Finanzbehörde in den Hamburger Senat berufen.

    Peter Tschentscher wurde erstmals am 28. März 2018 und erneut am 10. Juni 2020 von der Hamburgischen Bürgerschaft zum Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg gewählt.

  • Senator Michael Westhagemann

    Seit 2018 ist Michael Westhagemann parteiloser Wirtschaftssenator der Freien und Hansestadt Hamburg. Von 2018 bis 2020 führte er als Präses die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation und ist im aktuellen Senat Präses der Behörde für Wirtschaft und Innovation.

    Der studierte Informatiker arbeitete bis 1992 für die Nixdorf Computer AG, wo er unter anderem bei Auslandstätigkeiten in Asien eingesetzt wurde. Anschließend hatte Michael Westhagemann bis 2017 verschiedene leitende Positionen bei der Siemens AG inne. So leitete er die Vertriebsabteilung der Region Ruhr/Mitte, war Regional-Geschäftsverantwortlicher Mittlerer Osten und Afrika und bekleidete zuletzt den Posten des CEO für die Region Nord mit Sitz in Hamburg. Vor seinem Wechsel in die Politik folgte eine Tätigkeit als Wirtschaftsberater für Innovation und Technologie.

    Michael Westhagemann engagiert sich im Rahmen seiner zahlreichen Ehrenämter und weiteren Tätigkeiten unter anderem bei der Hamburgischen Investitions- und Förderbank, beim Verein zur Förderung des Clusters Erneuerbare Energien Hamburg und beim Hamburg Innovation Port.

  • Senator für Wirtschaft und Innovation Michael Westhagemann

  • Detlev Wösten, H&R

  • Detlev Wösten

    „Bei H&R reizte mich von Anfang an: Kein Tropfen Öl darf verschwendet werden. Es ist für mich eine großartige Chance, den Transformationsprozess eines Unternehmens der Grundstoffindustrie zu gestalten und so den Weg in Richtung der Klimaziele 2050 aufzuzeigen. Mit der Realisierung einer 5 MW regelflexiblen Wasserstoff-Elektrolyse-Anlage gingen wir den ersten Schritt. Und als Gewinner des Ideenwettbewerbs Reallabore des BMWi errichten wir mit den Projekten „CO2NVERSION“ und „Norddeutsches Reallabor“ weitere Power-to-Chemicals Leuchttürme.“

    Seit 2001 ist der Dipl.-Ing. in der Hansen & Rosenthal Gruppe tätig. Als CINO (Chief Innovation Officer) und Geschäftsführer der H&R ChemPharm GmbH verantwortet Detlev Wösten die Bereiche Innovation und Nachhaltigkeit, betreut politische Themen und vernetzt das Unternehmen mit den relevanten Interessenverbänden. Vor seiner Karriere bei der familiengeführten H&R Gruppe sammelte er zahlreiche Erfahrungen im Anlagenbau und war unter anderem Geschäftsführer der unternehmenseigenen Raffinerie in Hamburg.

(c) Tim Brandt / Wind to Gas Energy GmbH & Co. KG

Veranstalter

  • Hafen Hamburg Marketing

    Der Hamburger Hafen ist Deutschlands größter Universalhafen. Hafen Hamburg Marketing e.V., übernimmt als privatrechtlicher Verein das Standortmarketing für den Hamburger Hafen, die Partner und Häfen entlang der Transportkette sowie für die Mitgliedsunternehmen des Vereins. Weltweit sind die Mitarbeiter der Zentrale in Hamburg sowie in den 12 Repräsentanzen für Fragen zum Hamburger Hafen die ersten Ansprechpartner. In den Marktregionen werden gute Kontakte zu zahlreichen Unternehmen aus Industrie und Handel, der Transport- und Logistikbranche, Wirtschaftsorganisationen und politischen Entscheidungsträgern gepflegt. Satzungsgemäß sind die Aktivitäten innerhalb Hamburgs unternehmens- und wettbewerbsneutral.

  • Hafen Hamburg Marketing

  • UMCO GmbH

    Seit fast vier Jahrzehnten ist die UMCO GmbH als führendes Beratungsunternehmen für Chemical-Compliance-Lösungen etabliert. Wenn es um komplexe Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren weltweite Vertriebsfähigkeit geht, sind die 80 Mitarbeitenden an den Standorten Hamburg und Köln genau die richtigen Ansprechpartner! Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – die rund 1.000 Kunden profitieren von den globalen Branchenkenntnissen, den erfahrenen und hochqualifizierten Mitarbeitenden und nicht zuletzt von dem hohen Anspruch: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. Unsere Leistungen umfassen: Globales Chemikalien-Management, Safety-Health-Environment-Management, Gefahrgut-Management, Rechtssicherheit und Audits sowie Notfall-Management. Unsere hauseigene Akademie für Fach- und Führungskräfte rundet unser Portfolio ab.

  • UMCO GmbH

  • KPMG

    KPMG ist ein Firmennetzwerk mit rund 220.000 Mitarbeitern in 147 Ländern und Territorien. Auch in Deutschland gehört KPMG zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen und ist mit rund 12.600 Mitarbeitern an 25 Standorten präsent. Unsere Leistungen sind in die Geschäftsbereiche Audit, Tax, Consulting und Deal Advisory gegliedert. Im Mittelpunkt von Audit steht die Prüfung von Konzern- und Jahresabschlüssen. Tax steht für die steuerberatende Tätigkeit von KPMG. Die Bereiche Consulting und Deal Advisory bündeln unser hohes fachliches Know-how zu betriebswirtschaftlichen, organisatorischen, IT-technischen, innovativen, regulatorischen und transaktionsorientierten Themen. Für wesentliche Branchen unserer Wirtschaft haben wir eine geschäftsbereichsübergreifende Spezialisierung vorgenommen. Hier laufen die Erfahrungen unserer Experten weltweit zusammen und tragen zusätzlich zur Beratungsqualität bei.

  • KPMG

  • IFB Hamburg - Wir fördern Hamburgs Zukunft

    Wir sind die Investitions- und Förderbank der Freien und Hansestadt Hamburg. Hamburg gehört zu den stärksten Wirtschaftsstandorten Europas; mit der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) beabsichtigt der Senat, die Position Hamburgs weiter zu festigen und auszubauen. Angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen fördern wir den Fortschritt in vier wichtigen Zukunftsthemen: Wohnen, Gründung und Wachstum, Umwelt und Energie sowie Innovation. Wir verstehen uns als zentraler Dienstleister für die Stadt Hamburg, ihren Unternehmen und ihre Bürger, wenn es um Fragen der finanziellen Förderung und Beratung geht. Dazu arbeiten wir eng und vertrauensvoll mit öffentlichen und privaten Partnern zusammen.

  • IFB Hamburg

  • egeb: Wirtschaftsförderung

    Als regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft der schleswig-holsteinischen Kreise Dithmarschen Steinburg sowie der Stadt Brunsbüttel betreut die egeb: Wirtschaftsförderung Unternehmen in der Region. Es werden durch uns Unterstützung bei Investitionsförderung, Flächenbedarf, Gebäudesuche, Logistikthemen, Regionalmarketing und Fördermittelakquisition geboten. Darüber hinaus bieten wir Hilfestellung bei Fragen zu Existenzgründung, Unternehmensaufbau und Businessplanberatung sowie Unterstützung bei betrieblicher Aus- und Weiterbildung und Beratung beim Wiedereinstieg in den Beruf.

  • egeb: Wirtschaftsförderung

  • IVH Industrieverband Hamburg e.V.

    Der IVH vertritt als selbständige Hamburger Landesvertretung des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) die industriepolitischen Interessen seiner Mitgliedsunternehmen am Standort und weit darüber hinaus.
    Wir arbeiten für die Zukunft unserer Industrie!

  • IVH Industrieverband Hamburg e.V.

  • Hamburg Invest

    Hamburg Invest ist die One Stop Agency für Ansiedlungen und Investitionen in Hamburg sowie zentraler Partner der Hamburger Wirtschaft zu allen Themen der Wirtschaftsförderung. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen gibt es vielfältige Serviceangebote. Die Vermarktung städtischer Gewerbe- und Industrieflächen ist eine weitere Aufgabe. Technologie- und wissensorientierte Startups finden hier ihre zentrale Anlaufstelle.

  • Hamburg Invest

  • Hamburg Port Authority

    Die Hamburg Port Authority (HPA) betreibt seit 2005 ein zukunftsorientiertes Hafenmanagement aus einer Hand und ist überall dort aktiv, wo es um Effizienz, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit im Hamburger Hafen geht. Den wachsenden Ansprüchen des Hafens begegnet die HPA mit intelligenten und innovativen Lösungen. Die HPA ist verantwortlich für die effiziente, ressourcenschonende und nachhaltige Planung und Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen im Hafen und ist Ansprechpartner für alle Fragen hinsichtlich der wasser- und landseitigen Infrastruktur, der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs, der Hafenbahnanlagen, des Immobilienmanagements und der wirtschaftlichen Bedingungen im Hafen. Dazu stellt die HPA die erforderlichen Flächen bereit und übernimmt alle hoheitlichen Aufgaben und hafenwirtschaftlichen Dienstleistungen. Sie vermarktet spezielles, hafenspezifisches Fachwissen und nimmt zudem die hamburgischen Hafeninteressen auf nationaler und internationaler Ebene wahr.

  • Hamburg Port Authority

  • Handelskammer Hamburg

    Die Handelskammer ist seit 1665 die Selbstverwaltung der gewerblichen Hamburger Wirtschaft. Sie vertritt die Interessen von etwa 160.000 Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung, ist kundenorientierter Dienstleister für unsere Mitgliedsfirmen und unabhängiger Anwalt von Markt, Wettbewerb und Fair Play. Wir beraten Unternehmen, wir bündeln Interessen und wir bilden Menschen. Über 700 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistungen engagieren sich ehrenamtlich bei uns als gewählte Vertreter ihrer Branchen in über 30 Gremien. Sie tragen entscheidend zur Meinungsbildung der Handelskammer bei. Außerdem nehmen 4.000 ehrenamtliche Unternehmensvertreter die Prüfungen in der dualen Berufsausbildung ab, die uns der Staat per Gesetz als hoheitliche Aufgabe übertragen hat. Unser Leitsatz heißt: „Wir handeln für Hamburg.“

  • Handelskammer Hamburg

  • Stadt Brunsbüttel

    Die Schleusenstadt Brunsbüttel liegt unmittelbar an der Elbmündung und dem Nord-Ostsee-Kanal. Jährlich zieht es zahlreiche Touristen in den Süden Dithmarschens, wo es neben dem touristischen Highlight, die Schleusenanlage, noch viele weitere Sehenswürdigkeiten zu bestaunen gibt.
    Genau hier, im Übergang zur Elbe, beginnt die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Brunsbüttel ist auch ein bedeutender Wirtschaftsstandort innerhalb der Metropolregion Hamburg. Der ChemCoast Park, das größte zusammenhängende Industriegebiet Schleswig-Holsteins mit einer Fläche von 2.000 ha bietet ideale Standortbedingungen für Unternehmen aus der Chemie-, Energie- und Logistikbranche.

  • Stadt Brunsbüttel

  • Hansestadt Stade

    Die Hansestadt Stade, mit knapp 50.000 Einwohnern, befindet sich an der Elbe gelegen im Westen der Metropolregion Hamburg. Sie ist Standort für moderne Großindustrie und mittelständisches Handwerk und Gewerbe. Die Hansestadt Stade hat sich zum Ziel gesetzt, in Stade bestehende Arbeitsplätze zu sichern und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Die Wirtschaftsförderung ist dabei Schnittstelle zwischen Stadtverwaltung und Wirtschaft. Sie vertritt die Interessen der Betriebe und unterstützt ihre Vorhaben.

  • Hansestadt Stade

Loading