Wasserstoffstandort Norddeutschland

Zweite Online-Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen - Teil 2

  • 29. April 2021

    10:00-12:00 Uhr
    Live-Stream
    Face-to-Face-Diskussionen

  • Teilnahme

    Onlineregistrierung
    einige Wochen vor
    Veranstaltung möglich

  • Kontakt

    Hafen Hamburg Marketing e.V.
    events@hafen-hamburg.de
    Tel.: +49 40 37709 115

  • Die Energie- und Verkehrswende erfordert Anpassungsstrategien verschiedener Industriezweige sowie der Transport- und Logistikbranchen. Die Umwandlung von Elektrizität aus erneuerbaren Energien in den Energieträger Wasserstoff ist eine der Säulen, mit denen die Energiewende gelingen kann. Möglichkeiten der Nutzung von Wasserstoff und der Ausbau der Wasserstoffgewinnung werden daher von der Fachwelt viel diskutiert. Norddeutschland verfügt über einen hohen Anteil von Strom aus erneuerbaren Quellen, insbesondere aus Windkraft, und kann so in besonderem Maße zum Erreichen der Energiewendeziele beitragen. Dies stellt auch eine Voraussetzung dar, um die Dekarbonisierung von Mobilität oder chemischer Industrie durch die Nutzung von Wasserstoff als Speicher, Grundstoff, Energieträger und Antriebsenergie weiter voran zu treiben.

    Nach der erfolgreichen ersten Veranstaltung im Oktober 2020 wird die Zukunftskonferenz "Wasserstoffstandort Norddeutschland" mit Face-to-face-Diskussionen und
    aktuellen Hintergrundinformationen Ende April 2021 fortgesetzt.

    Die Veranstaltung wird online als Live-Stream übertragen. Es bedarf keiner Software, aber einer vorherigen Anmeldung. Die Registrierungsseite öffnet in Kürze.

(c) Tim Brandt / Wind to Gas Energy GmbH & Co. KG

Programm

    Unter Vorbehalt - Änderungen sind möglich

(c) HHM / Stefan Breitenbach

Rückblick - Teil 1 am 29. Oktober 2020

  • Aufzeichnung der Konferenz

  • Hybrid-Konferenz "Wasserstoffstandort Norddeutschland"

    Rund 450 digitale Anmeldungen bei zweiter Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

    Nach einem virtuellen Grußwort des Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg und einem Einführungsfilm erlebten am 29. Oktober 2020 mehrere hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer online eine spannende Veranstaltung der live aus dem Wilhelmsburger Ingenieurwerk übertragenen Face-to-Face-Diskussionen mit hochkarätigen Referenten. Monique Giese, Partnerin KPMG AG, und HHM-Vorstand Ingo Egloff moderierten.

    Die Zukunftskonferenz gliederte sich dabei in drei Themenkomplexe. Im ersten diskutierten Philip Hainbach, verantwortlich für Energy Policy & Government Affairs bei der Enapter GmbH, Peter Lindlahr, Geschäftsführer der hySOLUTIONS GmbH, Dr. Stefan Rehm, Development Director der Hypion GmbH und Lars Zimmermann, Commercial Manager Hydrogen, Shell Deutschland Oil GmbH, das Thema „Wasserstoff zwischen Hype und berechtigtem Potenzial“.

    Das zweite Thema – „Wasserstoff in Hafen, Logistik und Industrie“ – diskutierten Tim Brandt, Geschäftsführer bei Wind2Gas Energy GmbH & Co. KG, Dirk Burmeister, Vorstand der Entwicklungsagentur Region Heide AöR, Karsten Schönewald, Geschäftsführer der Flotte Hamburg GmbH & Co. KG, und Detlev Wösten, Chief Innovation Officer und General Manager der H&R ChemPharm GmbH.

    Mit dem dritten Thema „Wirtschaftspolitik im Dialog“ rundeten Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz per Video-Botschaft und Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann im Live-Dialog die wirtschaftlich geprägten Diskussionen ab.

(c) Tim Brandt / Wind to Gas Energy GmbH & Co. KG

Veranstalter

  • Hafen Hamburg Marketing

    Der Hamburger Hafen ist Deutschlands größter Universalhafen. Hafen Hamburg Marketing e.V., übernimmt als privatrechtlicher Verein das Standortmarketing für den Hamburger Hafen, die Partner und Häfen entlang der Transportkette sowie für die Mitgliedsunternehmen des Vereins. Weltweit sind die Mitarbeiter der Zentrale in Hamburg sowie in den 12 Repräsentanzen für Fragen zum Hamburger Hafen die ersten Ansprechpartner. In den Marktregionen werden gute Kontakte zu zahlreichen Unternehmen aus Industrie und Handel, der Transport- und Logistikbranche, Wirtschaftsorganisationen und politischen Entscheidungsträgern gepflegt. Satzungsgemäß sind die Aktivitäten innerhalb Hamburgs unternehmens- und wettbewerbsneutral.

  • Hafen Hamburg Marketing

  • UMCO GmbH

    Seit fast vier Jahrzehnten ist die UMCO GmbH als führendes Beratungsunternehmen für Chemical-Compliance-Lösungen etabliert. Wenn es um komplexe Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren weltweite Vertriebsfähigkeit geht, sind die 80 Mitarbeitenden an den Standorten Hamburg und Köln genau die richtigen Ansprechpartner! Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – die rund 1.000 Kunden profitieren von den globalen Branchenkenntnissen, den erfahrenen und hochqualifizierten Mitarbeitenden und nicht zuletzt von dem hohen Anspruch: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. Unsere Leistungen umfassen: Globales Chemikalien-Management, Safety-Health-Environment-Management, Gefahrgut-Management, Rechtssicherheit und Audits sowie Notfall-Management. Unsere hauseigene Akademie für Fach- und Führungskräfte rundet unser Portfolio ab.

  • UMCO GmbH

  • KPMG

    KPMG ist ein Firmennetzwerk mit rund 220.000 Mitarbeitern in 147 Ländern und Territorien. Auch in Deutschland gehört KPMG zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen und ist mit rund 12.600 Mitarbeitern an 25 Standorten präsent. Unsere Leistungen sind in die Geschäftsbereiche Audit, Tax, Consulting und Deal Advisory gegliedert. Im Mittelpunkt von Audit steht die Prüfung von Konzern- und Jahresabschlüssen. Tax steht für die steuerberatende Tätigkeit von KPMG. Die Bereiche Consulting und Deal Advisory bündeln unser hohes fachliches Know-how zu betriebswirtschaftlichen, organisatorischen, IT-technischen, innovativen, regulatorischen und transaktionsorientierten Themen. Für wesentliche Branchen unserer Wirtschaft haben wir eine geschäftsbereichsübergreifende Spezialisierung vorgenommen. Hier laufen die Erfahrungen unserer Experten weltweit zusammen und tragen zusätzlich zur Beratungsqualität bei.

  • KPMG

  • IFB Hamburg - Wir fördern Hamburgs Zukunft

    Wir sind die Investitions- und Förderbank der Freien und Hansestadt Hamburg. Hamburg gehört zu den stärksten Wirtschaftsstandorten Europas; mit der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) beabsichtigt der Senat, die Position Hamburgs weiter zu festigen und auszubauen. Angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen fördern wir den Fortschritt in vier wichtigen Zukunftsthemen: Wohnen, Gründung und Wachstum, Umwelt und Energie sowie Innovation. Wir verstehen uns als zentraler Dienstleister für die Stadt Hamburg, ihren Unternehmen und ihre Bürger, wenn es um Fragen der finanziellen Förderung und Beratung geht. Dazu arbeiten wir eng und vertrauensvoll mit öffentlichen und privaten Partnern zusammen.

  • IFB Hamburg

  • egeb: Wirtschaftsförderung

    Als regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft der schleswig-holsteinischen Kreise Dithmarschen Steinburg sowie der Stadt Brunsbüttel betreut die egeb: Wirtschaftsförderung Unternehmen in der Region. Es werden durch uns Unterstützung bei Investitionsförderung, Flächenbedarf, Gebäudesuche, Logistikthemen, Regionalmarketing und Fördermittelakquisition geboten. Darüber hinaus bieten wir Hilfestellung bei Fragen zu Existenzgründung, Unternehmensaufbau und Businessplanberatung sowie Unterstützung bei betrieblicher Aus- und Weiterbildung und Beratung beim Wiedereinstieg in den Beruf.

  • egeb: Wirtschaftsförderung

  • IVH Industrieverband Hamburg e.V.

    Der IVH vertritt als selbständige Hamburger Landesvertretung des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) die industriepolitischen Interessen seiner Mitgliedsunternehmen am Standort und weit darüber hinaus.
    Wir arbeiten für die Zukunft unserer Industrie!

  • IVH Industrieverband Hamburg e.V.

  • Hamburg Invest

    Hamburg Invest ist die One Stop Agency für Ansiedlungen und Investitionen in Hamburg sowie zentraler Partner der Hamburger Wirtschaft zu allen Themen der Wirtschaftsförderung. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen gibt es vielfältige Serviceangebote. Die Vermarktung städtischer Gewerbe- und Industrieflächen ist eine weitere Aufgabe. Technologie- und wissensorientierte Startups finden hier ihre zentrale Anlaufstelle.

  • Hamburg Invest

  • Hamburg Port Authority

    Die Hamburg Port Authority (HPA) betreibt seit 2005 ein zukunftsorientiertes Hafenmanagement aus einer Hand und ist überall dort aktiv, wo es um Effizienz, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit im Hamburger Hafen geht. Den wachsenden Ansprüchen des Hafens begegnet die HPA mit intelligenten und innovativen Lösungen. Die HPA ist verantwortlich für die effiziente, ressourcenschonende und nachhaltige Planung und Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen im Hafen und ist Ansprechpartner für alle Fragen hinsichtlich der wasser- und landseitigen Infrastruktur, der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs, der Hafenbahnanlagen, des Immobilienmanagements und der wirtschaftlichen Bedingungen im Hafen. Dazu stellt die HPA die erforderlichen Flächen bereit und übernimmt alle hoheitlichen Aufgaben und hafenwirtschaftlichen Dienstleistungen. Sie vermarktet spezielles, hafenspezifisches Fachwissen und nimmt zudem die hamburgischen Hafeninteressen auf nationaler und internationaler Ebene wahr.

  • Hamburg Port Authority

  • Handelskammer Hamburg

    Die Handelskammer ist seit 1665 die Selbstverwaltung der gewerblichen Hamburger Wirtschaft. Sie vertritt die Interessen von etwa 160.000 Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung, ist kundenorientierter Dienstleister für unsere Mitgliedsfirmen und unabhängiger Anwalt von Markt, Wettbewerb und Fair Play. Wir beraten Unternehmen, wir bündeln Interessen und wir bilden Menschen. Über 700 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistungen engagieren sich ehrenamtlich bei uns als gewählte Vertreter ihrer Branchen in über 30 Gremien. Sie tragen entscheidend zur Meinungsbildung der Handelskammer bei. Außerdem nehmen 4.000 ehrenamtliche Unternehmensvertreter die Prüfungen in der dualen Berufsausbildung ab, die uns der Staat per Gesetz als hoheitliche Aufgabe übertragen hat. Unser Leitsatz heißt: „Wir handeln für Hamburg.“

  • Handelskammer Hamburg

  • Stadt Brunsbüttel

    Die Schleusenstadt Brunsbüttel liegt unmittelbar an der Elbmündung und dem Nord-Ostsee-Kanal. Jährlich zieht es zahlreiche Touristen in den Süden Dithmarschens, wo es neben dem touristischen Highlight, die Schleusenanlage, noch viele weitere Sehenswürdigkeiten zu bestaunen gibt.
    Genau hier, im Übergang zur Elbe, beginnt die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Brunsbüttel ist auch ein bedeutender Wirtschaftsstandort innerhalb der Metropolregion Hamburg. Der ChemCoast Park, das größte zusammenhängende Industriegebiet Schleswig-Holsteins mit einer Fläche von 2.000 ha bietet ideale Standortbedingungen für Unternehmen aus der Chemie-, Energie- und Logistikbranche.

  • Stadt Brunsbüttel

  • Hansestadt Stade

    Die Hansestadt Stade, mit knapp 50.000 Einwohnern, befindet sich an der Elbe gelegen im Westen der Metropolregion Hamburg. Sie ist Standort für moderne Großindustrie und mittelständisches Handwerk und Gewerbe. Die Hansestadt Stade hat sich zum Ziel gesetzt, in Stade bestehende Arbeitsplätze zu sichern und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Die Wirtschaftsförderung ist dabei Schnittstelle zwischen Stadtverwaltung und Wirtschaft. Sie vertritt die Interessen der Betriebe und unterstützt ihre Vorhaben.

  • Hansestadt Stade

Loading