Innovationsstandort Norddeutschland – Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

Innovationsstandort Norddeutschland – Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

Datum:
Donnerstag, 8. November 2018

Uhrzeit:
9:30-15:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Auditorium im Ingenieurwerk
Georg-Wilhelm-Straße 187
21107 Hamburg

Kontakt:
Hafen Hamburg Marketing e.V.
veranstaltungen@hafen-hamburg.de
Tel.: +49 40 37709 115


Video von der Veranstaltung

 

Die Metropolregion Hamburg ist mit 5 Millionen Einwohnern in Hamburg, 20 Landkreisen und Kreisfreien Städte eine der interessantesten Wirtschaftsregionen Europas. Ihr Markenzeichen, der Hamburger Hafen, zählt zu den 20 größten Häfen der Welt und ist die Nummer 3 in Europa. Als eine der größten Industrieregionen Deutschlands beheimatet die Metropolregion neben klassischen Zweigen wie der Grundstoff-, Schiffbau- und Maschinenbauindustrie auch den drittgrößten Flugzeugbaustandort der Welt und das größte zusammenhängende Gebiet der Chemieindustrie in Norddeutschland.

Zahlreiche Hochschulen und Grundlagenforschungseinrichtungen arbeiten erfolgreich mit Betrieben der Region zusammen und sind Treiber aktueller Innovationsstrategien. Durch die gute Zusammenarbeit der norddeutschen Regierungen mit der Wirtschaft wird auch das Thema Energiewende 4.0 mit aller Macht vorangetrieben, um u.a. zukünftigen Ansiedlungen einen hohen Anteil an regenerativer Energie anzubieten.

Das Thema Digitalisierung betrifft in der Metropolregion alle Bereiche: zum Beispiel den Hafen im Rahmen der Steuerung der Verkehrsleistungen, die Industrie oder die Stadt Hamburg, die das Thema mit einer eigenen strategischen Ausrichtung vorantreibt.

Was dies für den Innovationsstandort Norddeutschland bedeutet, wird in der eintägigen Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen diskutiert. Thematische Schwerpunkte sind das Angebot der Metropolregion sowie Zukunftspotenziale für Hamburg und die Metropolregion. Namhafte Referenten aus der Praxis geben wichtige Impulse, zum einen mit einem Blick von außen auf die Region und zum anderen mit ganz unterschiedlichen Ansätzen, den Innovationsstandort Norddeutschland weiter zu formen und weiteres Wachstum attraktiv zu machen.

Nutzen Sie auch die Chance, sich zu informieren und mit den Experten aus der Region ins Gespräch zu kommen, Themen zu vertiefen sowie neue Kontakte zu knüpfen.

Die Teilnahme ist kostenlos; eine verbindliche Anmeldung bis zum 31. Oktober 2018 ist aber erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.    
 

 

    • Download Flyer
    • Download Flyer

Programm

 

Voläufiges Programm - Änderungen vorbehalten

 

  • Programm

  • 09:30 - 10:00 Registrierung

    Begrüßungskaffee
  • 10:00 - 10:10 Begrüßung

    Michael Grau
    Geschäftsführer, Mankiewicz Gebr. & Co.

    Moderator Herbert Schalthoff
    Journalist und Moderator bei Hamburg 1
  • 10:10 – 10:20 Grußwort

    Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher
    Präsident des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg
  • 10:20 – 10:45 Blick von außen aus wirtschaftlicher, kultureller und sozialer Sicht

    J. Robert Pfarrwaller
    HamburgAmbassador Österreich 
  • 10:45 – 11:10 Hafen trifft Industrie – Innovation und Investition für die Zukunft

    Dr. Rolf Strittmatter
    Vorsitzender der Geschäftsführung, Hamburg Marketing GmbH
    Geschäftsführer, Hamburg Invest
  • 11:10 – 11:35 Norddeutsche EnergieWende NEW 4.0- das innovative Energiesystem der Zukunft

    Prof. Dr. Werner Beba
    Koordinator und Leiter des Projektmanagements für das Verbundprojekt NEW 4.0
    Leiter Competence Center für Erneuerbare Energien
  • 11:35 – 12:00 Innovation in der Chemieindustrie – Trends und Beispiele

    Dr. Michael Streek
    Special Additives International, Head of New Business Fields
    Schülke & Mayr GmbH, Norderstedt
  • 12:00 – 13:00 Mittagspause

    Imbiss und Get Together
  • 13:00 – 13:20 Digitalisierungsstrategie in Hamburg

    Dr. Sebastian Saxe
    Chief Digital Officer und Mitglied des Management Boards, Hamburg Port Authority AöR
    Chief Digital Officer, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg
     
  • 13:20 – 14:50 Zukunftspotenziale für Hamburg und die Metropolregion

    Impulsvortrag: Zukunftsstrategien für die Hamburger Wirtschaft

    Prof. Dr. Henning Vöpel

    Geschäftsführer, Hamburgisches Weltwirtschaftsinstitut (HWWI)

    Podiumsdiskussion

    Prof. Dr. Werner Beba
    Koordinator und Leiter des Projektmanagements für das Verbundprojekt NEW 4.0
    Leiter Competence Center für Erneuerbare Energien

    J. Robert Pfarrwaller
    HamburgAmbassador Österreich

    Staatsrat Dr. Torsten Sevecke
    Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
    der Freien und Hansestadt Hamburg

    Dr. Rolf Strittmatter
    Vorsitzender der Geschäftsführung, Hamburg Marketing GmbH
    Geschäftsführer, Hamburg Invest

    Prof. Dr. Henning Vöpel
    Geschäftsführer, Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)

    Moderation: Herbert Schalthoff, Journalist und Moderator bei Hamburg 1
  • 14:50 – 15:00 Uhr Schlussbetrachtung und Ausblick

    Ingo Egloff
    Vorstand, Hafen Hamburg Marketing e.V.
  • 15:00 – 15:30 Uhr Ausklang & Networking

    Ausklang & Networking

Veranstaltungsort

 

    • © planwerk elbe GmbH
    • © planwerk elbe GmbH

Adresse:

Ingenieurwerk GmbH & Co. oHG
Georg-Wilhelm-Straße 187
21107 Hamburg
 
Das Ingenieurwerk in Hamburg ist ein Netzwerk und Zentrum für beratende und planerische Ingenieursdienstleistungen. Im 2016 neu fertig gestellten Gebäude des Ingenieurwerks befindet sich das Auditorium im Erdgeschoss.

 

Veranstalter

 

Hafen Hamburg Marketing

Der Hamburger Hafen ist Deutschlands größter Universalhafen. Hafen Hamburg Marketing e.V., übernimmt seit über 30 Jahren als privatrechtlicher Verein das Standortmarketing für den Hamburger Hafen, die Partner und Häfen entlang der Transportkette sowie für die Mitgliedsunternehmen des Vereins. Weltweit sind die Mitarbeiter der Zentrale in Hamburg sowie in den 12 Repräsentanzen für Fragen zum Hamburger Hafen die ersten Ansprechpartner. In den Marktregionen werden gute Kontakte zu zahlreichen Unternehmen aus Industrie und Handel, der Transport- und Logistikbranche, Wirtschaftsorganisationen und politischen Entscheidungsträgern gepflegt. Satzungsgemäß sind die Aktivitäten innerhalb Hamburgs unternehmens- und wettbewerbsneutral.

www.hafen-hamburg.de

 

UMCO

Seit über 36 Jahren bieten wir unseren Kunden als strategischer Partner Compliance-Lösungen für den weltweiten Vertrieb und den Umgang mit Chemikalien. Dabei ist unsere höchste Maxime, aus gesetzlichen Anforderungen individuelle und wirtschaftliche Lösungen in den jeweiligen Betrieben zu realisieren. Mit rund 80 Mitarbeitern in Hamburg, Köln und Rottweil betreuen wir derzeit weltweit rund 1.000 Unternehmen aus den Branchen Chemie, Pharma, Logistik und der verarbeitenden Industrie. Unsere Leistungen umfassen: Internationales Chemikalienrecht, SHE-Management, Gefahrgut-Management, Rechtssicherheit und Audits, Notfall-Management. In unserer UMCO Akademie bieten wir zudem aktuelle Seminare für Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Gefahrstoffe, Umwelt- und Arbeitsschutz, Gefahrgut und Lagerung sowie internationale Rechtsbereiche an.

www.umco.de             www.akademie.umco.de
 

 

egeb: Wirtschaftsförderung

Als regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft der schleswig-holsteinischen Kreise Dithmarschen Steinburg sowie der Stadt Brunsbüttel betreut die egeb: Wirtschaftsförderung Unternehmen in der Region. Es werden durch uns Unterstützung bei Investitionsförderung, Flächenbedarf, Gebäudesuche, Logistikthemen, Regionalmarketing und Fördermittelakquisition geboten. Darüber hinaus bieten wir Hilfestellung bei Fragen zu Existenzgründung, Unternehmensaufbau und Businessplanberatung sowie Unterstützung bei betrieblicher Aus- und Weiterbildung und Beratung beim Wiedereinstieg in den Beruf.
 
www.egeb.de

 

Handelskammer Hamburg

Die Handelskammer ist seit 1665 die Selbstverwaltung der gewerblichen Hamburger Wirtschaft. Sie vertritt die Interessen von etwa 160.000 Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung, ist kundenorientierter Dienstleister für unsere Mitgliedsfirmen und unabhängiger Anwalt von Markt, Wettbewerb und Fair Play. Wir beraten Unternehmen, wir bündeln Interessen und wir bilden Menschen. Über 700 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistungen engagieren sich ehrenamtlich bei uns als gewählte Vertreter ihrer Branchen in über 30 Gremien. Sie tragen entscheidend zur Meinungsbildung der Handelskammer bei. Außerdem nehmen 4.000 ehrenamtliche Unternehmensvertreter die Prüfungen in der dualen Berufsausbildung ab, die uns der Staat per Gesetz als hoheitliche Aufgabe übertragen hat. Unser Leitsatz heißt: „Wir handeln für Hamburg.“

www.hk24.de

 

IVH Industrieverband Hamburg e.V.


Der IVH vertritt als selbständige Hamburger Landesvertretung des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) die industriepolitischen Interessen seiner Mitgliedsunternehmen am Standort und weit darüber hinaus.
Wir arbeiten für die Zukunft unserer Industrie!
 
www.bdi.eu      www.bdi-hamburg.de

 

Hamburg Invest

Hamburg Invest ist die One Stop Agency für Ansiedlungen und Investitionen in Hamburg sowie zentraler Partner der Hamburger Wirtschaft zu allen Themen der Wirtschaftsförderung. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen gibt es vielfältige Serviceangebote. Die Vermarktung städtischer Gewerbe- und Industrieflächen ist eine weitere Aufgabe. Technologie- und wissensorientierte Startups finden hier ihre zentrale Anlaufstelle.
 
www.hamburg-invest.com
 

 

Hansestadt Stade

www.stade.de

 

 

AGA Unternehmensverband

Der AGA Unternehmensverband vertritt die Interessen von 3.500 Mitgliedsunternehmen in Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. In diesen Unternehmen sind rund 150.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Mit einem Jahresumsatz von rund 300 Milliarden Euro ist der gesamte Groß- und Außenhandel eine der Schlüsselbranchen in Norddeutschland. Mit seinen 40 Mitarbeitern unterstützt der AGA seine Mitgliedsunternehmen in allen Fragen der Unternehmens- und Personalführung. Der AGA mischt sich politisch ein, wenn es um die Interessen der mittelständischen Wirtschaft im Norden geht. Dank seines engen politischen Netzwerkes verschafft der AGA den Interessen seiner Mitglieder Gehör bei Politikern, Behörden, Landes- und Bundesministerien und – über sein Verbändenetzwerk – auf europäischer Ebene.   

www.aga.de
 

 

Referenten

 

Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher


Peter Tschentscher wurde am 20. Januar 1966 in Bremen geboren. Nach Abitur und Zivildienst studierte er ab 1987 Humanmedizin mit einem Aufbaustudium der Molekularbiologie in Hamburg, das er 1995 mit der Promotion abschloss. 2008 folgte die Habilitation. Bis 2011 war er als Oberarzt im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf tätig. Bereits als Student trat Peter Tschentscher in die SPD ein. Von 2008 bis 2011 war er stellvertretender Vorsitzender und finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft. 2011 wurde er als Präses der Finanzbehörde in den Hamburger Senat berufen. Peter Tschentscher wurde am 28. März 2018 von der Hamburgischen Bürgerschaft zum Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg gewählt. Für die Bundesrepublik Deutschland ist er Bevollmächtigter für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit im Range eines Bundesministers.

 

Prof. Dr. Werner Beba

 

Prof. Dr. Werner Beba ist Koordinator und Leiter des Projektmanagements für das Verbundprojekt NEW 4.0 sowie Leiter des Competence Centers für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz (CC4E) der HAW Hamburg. Seit 2008 Professor an der Fakultät Wirtschaft und Soziales der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg). Lehr-Schwerpunkte: Marketing, Renewable Energies. Zuvor verschiedene Management- und Geschäftsführungsfunktionen im Medienunternehmen Gruner + Jahr. Promotion im Jahr 1992 an der Helmut-Schmidt-Universität. Professor Beba ist ferner Aufsichtsratsvorsitzender des Windenergie-Unternehmens UMaAG, Geschäftsführer der CC4E-Windenergie UG sowie Sprecher des Energienetzbeirats des Hamburger Senats. Seit Juli 2017 ist er außerdem Sprecher des EFH (Energieforschungsverbund Hamburg).

 

Ingo Egloff

 

Nach Abschluss seines Studiums der Rechtswissenschaften war Ingo Egloff als Rechtsanwalt in der Versicherungswirtschaft tätig. Von 2001 bis 2011 war er Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Er war Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses und wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Von 2007 bis 2009 war Ingo Egloff Landesvorsitzender der SPD. Bis 2013 war Ingo Egloff Abgeordneter des Deutschen Bundestags. Als Sprecher seiner Fraktion für Maritime Wirtschaft im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie verantwortete er u.a. die Erarbeitung von Grundsatzanträgen zur Maritimen Wirtschaft. Ingo Egloff ist seit 1. Januar 2014 Vorstandsmitglied von Hafen Hamburg Marketing e.V.

 

Michael Grau


Seit den 1970er Jahren ist Michael Grau Geschäftsführer und CEO der Firma Mankiewicz Gebr. & Co., einem weltweit führenden Hersteller hochwertiger Lacksysteme für die industrielle Serienfertigung, hierzu zählen Beschichtungen für die Geschäftsbereiche Allgemeine Industrie, Luftfahrt- und Automobilindustrie. Heute arbeiten über 1000 Mitarbeiter an den verschiedenen Standorten weltweit. Nach seinem Abitur an der ‚International School of Economics Begemann‘ (London, Genf und Frankfurt), studierte der Diplom-Kaufmann an der Universität Hamburg. Michael Grau ist Vorstandsmitglied im ‚Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V.‘, der ‚Versammlung des Ehrbaren Kaufmann‘, der , Stifterversammlung der TUHH‘ sowie ‚Vorsitzender der Bezirksgruppe Nord des Lackverbands‘, ‚Kuratoriumsmitglied des ‚Krankenhauses Groß Sand‘ und Mitglied im ‚Industrieausschuss der Handelskammer‘.
 

 

Dr. Sebastian Saxe


Der pro­mo­vier­te Ma­the­ma­ti­ker über­nahm seit 1992 ver­schie­de­ne Funk­tio­nen in der Ham­bur­ger Ver­wal­tung. Als Lei­ter des Lan­des­amts für In­for­ma­ti­ons­tech­nik war er in­ten­siv an den Vor­be­rei­tun­gen der Fu­si­on der IT-Dienst­leis­ter von Schles­wig-Hol­stein und Ham­burg be­tei­ligt. Beim dar­aus her­vor­ge­gan­gen In­for­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­dienst­leis­ter Da­ta­port AöR war Dr. Se­bas­ti­an Saxe in der Zeit von Ja­nu­ar 2004 bis De­zem­ber 2008 Tech­nikvor­stand. Seit Ja­nu­ar 2009 ist Dr. Se­bas­ti­an Saxe Mit­glied der Ge­schäfts­lei­tung der Hamburg Port Authority AöR (HPA). In sei­ner Rol­le als Chief In­for­ma­ti­on Of­fi­cer (CIO) ver­ant­wor­te­te er den Aus­bau und die Wei­ter­ent­wick­lung der IT-Land­schaft der HPA. Zu­dem fiel in sei­ne Zu­stän­dig­keit der Be­reich Ser­vices mit den Fach­ein­hei­ten Ein­kauf, Per­so­nal, In­ter­ne Diens­te und Recht. Dr. Se­bas­ti­an Saxe hat in die­sen Funk­tio­nen u.a. das welt­weit be­ach­te­te smart­PORT Pro­gramm der HPA auf­ge­legt. Im No­vem­ber 2015 wur­de Dr. Se­bas­ti­an Saxe als „CIO des Jah­res“ der Ka­te­go­rie Mit­tel­stand aus­ge­zeich­net. Seit Anfang des Jahres 2018 ist Dr. Sebastian Saxe in Doppelfunktion ebenfalls Chief Digital Officer (CDO) der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg und engagiert sich u.a. sehr bei der Vorbereitung des ITS-Weltkongress für das Jahr 2021.

 

Herbert Schalthoff


Herbert Schalthoff moderierte bereits Ende der 1980er Jahre beim Hamburger Privatsender OK Radio die tägliche politische Nachrichtensendung "Schlag 6" und führte entsprechende Interviews mit führenden Vertretern aus der Hamburger Politik und der Hamburger Wirtschaft. Seit 1995 ist Herbert Schalthoff Politikchef und Moderator bei dem privaten lokalen Fernsehsender Hamburg 1. Dort moderiert er seine wöchentliche politische Talkshow "Schalthoff live" sowie das tägliche Interviewformat "nachgefragt". Herbert Schalthoff gehört zu den best bekanntesten und vernetzten Journalisten in der Hansestadt. 

 

Staatsrat Dr. Torsten Sevecke 


Nach Abschluss seines Studiums der Rechtswissenschaften promovierte Staatsrat Dr. Torsten Sevecke 1997 zum Dr. jur. an der Universität Hamburg. Nach seinem Eintritt in den Höheren Allgemeinen Verwaltungsdienst in 1996  hatte er verschiedene beratende und leitende Positionen bei den Hamburger Behörden inne. 2010 übernahm Dr. Sevecke die Leitung des Bezirksamts Eimsbüttel. Von 2016 bis 2018 war er Senatsdirektor der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation sowie Amtsleiter im Amt Hafen und Innovation. Seit 2018 ist Dr. Sevecke Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation.

 

Dr. Michael Streek


Dr. Michael Streek studierte Chemie an der Universität Hamburg und promovierte anschließend in Organischer Chemie. Seit 1987 ist er für das chemisch-pharmazeutische Unternehmen Schülke & Mayr GmbH in Norderstedt tätig. Er durchlief dabei in verschiedenen Funktionen u.a. die Bereiche Forschung & Entwicklung, Umweltschutz- und Sicherheitsmanagement, Qualitäts- und Projektmanagement sowie Business Development Management. 2016 übernahm er die Leitung der Abteilung New Business Fields, die er bis heute innehat. Weiterhin engagierte er sich mehrere Jahre als Vorsitzender im Ausschuss für Umwelt beim Verband der Chemischen Industrie LV Nord.
 

 

Dr. Rolf Strittmatter


Dr. Rolf Strittmatter ist studierter Volkswirt und verfügt über umfassende Erfahrungen als Wirtschaftsförderer auf kommunaler und regionaler Ebene sowie in der Industrie. In Mannheim war er Leiter des Studiengangs Wirtschaftsförderung an der Hochschule Baden-Württemberg Mannheim. Seit 2015 ist er Geschäftsführer der Hamburg Invest und der Hamburg Marketing GmbH und seit 2016 Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Marketing GmbH.
 

 

Prof. Dr. Henning Vöpel

ist seit September 2014 Direktor und Geschäftsführer des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI). Im Jahr 2010 wurde Vöpel als Professor für Volkswirtschaftslehre an die HSBA Hamburg School of Business Administration berufen. Seine Forschungs- und Themenschwerpunkte sind Konjunkturanalyse, Geld- und Währungspolitik, Finanzmärkte und Digitalökonomie. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg promovierte Prof. Vöpel 2004 mit einer Arbeit über die „Stabilisierungswirkungen der Geldpolitik“. Währenddessen arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Hamburg. Anschließend war er zwei Jahre als selbständiger Unternehmensberater tätig. Vöpel nahm 2006 zweimal an der sogenannten „Gemeinschaftsdiagnose“ der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute im Auftrag der deutschen Bundesregierung teil. Im Jahr 2009 verbrachte er auf Einladung des US Department of State im Rahmen des International Leadership Program einen Forschungsaufenthalt unter anderem in Washington D.C., San Francisco und Boston. 

 

Herr J. Robert Pfarrwaller wurde im März 2014 zum Vorsitzenden der Geschäftsführung/CEO der REXEL Austria GmbH und im November 2014 auch zum Geschäftsführer der REXEL Central Europe Holding GmbH bestellt. REXEL Austria ist seit 1996 in Österreich als Großhändler von Elektroinstallationsmaterial und Elektrogeräten tätig und nationaler Marktführer in diesem Bereich. Über die beiden Vertriebsnetzwerke REGRO und SCHÄCKE vertreibt die REXEL Austria GmbH eine breite Palette an Produkten und Servicedienstleistungen. An den 15 Standorten des Unternehmens sind österreichweit rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Zusätzlich zu seinen Funktionen bei REXEL Austria und der REXEL Central Europe Holding zeichnet J. Robert Pfarrwaller auch für die REXEL-­Aktivitäten in Slowenien verantwortlich. Vor seinem Wechsel zu REXEL leitete J. Robert Pfarrwaller Philips Österreich seit dem Jahr 2009 als Generaldirektor und Vorsitzender der Geschäftsführung. Zusätzlich verantwortete er die Sparte Philips Lighting für die Vertriebsregion Österreich und Schweiz. Der gebürtige Österreicher war seit 1985 bei Philips und startete seine Karriere in Wien. Seitdem war er weltweit in unterschiedlichen Management-­Positionen tätig. Die Jahre 1985 bis 1997 verbrachte Pfarrwaller in Osteuropa, u.a. als Leiter für Philips Medical Systems GUS in Moskau. 1997 übernahm er die Position des Leiters der Vertriebsregion Süd-­Ost-­Asien in Singapur. Im Jahr 2000 wurde er Geschäftsführer von Philips Medical Systems Australien und Neuseeland und übersiedelte nach Sydney. Von 2003 bis 2009 war Pfarrwaller als Geschäftsführer der Philips GmbH in Hamburg für die Sparte Lighting in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich. J. Robert Pfarrwaller ist verheiratet und hat drei Kinder.

 

Loading