Wasserstoffstandort Norddeutschland - Zweite Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen

Die Energie- und Verkehrswende erfordert Anpassungsstrategien verschiedener Industriezweige sowie der Transport- und Logistikbranchen. Die Umwandlung von Elektrizität aus erneuerbaren Energien in den Energieträger Wasserstoff ist eine der Säulen, mit denen die Energiewende gelingen kann. Möglichkeiten der Nutzung von Wasserstoff und der Ausbau der Wasserstoffgewinnung werden daher von der Fachwelt viel diskutiert.

Norddeutschland verfügt über einen hohen Anteil von Strom aus erneuerbaren Quellen, insbesondere aus Windkraft, und kann so in besonderem Maße zum Erreichen der Energiewendeziele beitragen. Dies stellt auch eine Voraussetzung dar, um die Dekarbonisierung von Mobilität oder chemischer Industrie durch die Nutzung von Wasserstoff als Speicher, Grundstoff, Energieträger und Antriebsenergie weiter voran zu treiben.


Welche Chancen und Wertschöpfungspotenziale ergeben sich aus der Wasserstofftechnologie für die Metropolregion Hamburg und Norddeutschland?
Und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um die Potenziale heben zu können?


Diese und weitere Fragen werden in der 2. Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen von namhaften Referentinnen und Referenten diskutiert. Der Blick erfolgt dabei sowohl aus wissenschaftlicher, wirtschaftlicher und politischer Richtung. Praxisbeispiele zur Gewinnung und Nutzung der Wasserstofftechnologie werden anschaulich vorgestellt.

 

    • (c) Tim Brandt / Wind to Gas Energy GmbH & Co. KG
    • (c) Tim Brandt / Wind to Gas Energy GmbH & Co. KG

Veranstaltungsdatum

29. Oktober 2020,
10:00 Uhr - 12:00 Uhr


Verans​taltungswebseite

www.hafen-hamburg.de/zukunftskonferenz


Veranstaltungsform

Digitale Konferenz
Face-to-Face-Diskussionen - live übertragen


Teilnahmegebühr

kostenfrei


Registrierung

Anmeldeformular

 

Loading