Universalhafen Hamburg

Universalhafen HamburgUniversalhafen Hamburg

Hafen Hamburg – Das Tor zur Welt

Die geografische Lage und die sehr gute Performance der Hafenwirtschaft machen den Hamburger Hafen zur führenden Außenhandelsdrehscheibe der Bundesrepublik. Als größter Universalhafen Deutschlands ist er von großer Bedeutung für die Versorgung der europäischen Binnenmärkte mit bis zu 450 Millionen Konsumenten. Modernste Technik der Umschlaganlagen und Datenkommunikationssysteme, eine effiziente Verkehrsinfrastruktur und eine leistungsfähige Feeder- und Hinterlandanbindung schaffen die Voraussetzungen für den Warenaustausch mit Handelspartnern in aller Welt. Darüber hinaus übernimmt der Hafen eine zentrale Funktion in der Ver- und Entsorgungslogistik für die Industrie in Hamburg und der Metropolregion.
An den Hamburger Umschlaganlagen können alle Schiffstypen abgefertigt und nahezu alle Güterarten umgeschlagen werden. Neben den Containerterminals gibt es Multipurpose-Terminals für die Verladung von Schwergut, konventionellem Stückgut und Projektladung, sowie Massengutterminals für den Umschlag von Greifer-, Saug- und Flüssiggut. 
Über das Bundesgebiet verteilt erwirtschaftet der Universalhafen jährlich rund 20 Milliarden Euro Bruttowertschöpfung. Mehr als 260.000 Arbeitsplätze sind in Deutschland mit dem Hamburger Hafen verbunden. 

 
smartPORTsmartPORT

Der Hamburger Hafen wird zum smartPORT

Die Hamburg Port Authority (HPA) hat sich zum Ziel gesetzt, den Hamburger Hafen in den nächsten Jahren zum smartPORT zu entwickeln. Smart steht für einen intelligenten Informationsaustausch, um die Qualität und die Effizienz des Hafens als wichtigen Teil der Lieferkette zu erhöhen. Es bedeutet aber auch, die Abhängigkeit des Hafens von konventionell erzeugtem Strom durch die Nutzung von erneuerbaren Energien zu reduzieren. Unter dem Dach smartPORT hat die HPA zunächst zwei starke Säulen etabliert:
smartPORT logistics und smart PORT energy. smartPORT logistics steht für intelligente Lösungen für den Verkehrs- und Warenfluss im Hamburger Hafen, sowohl unter ökonomischen als auch ökologischen Gesichtspunkten. smart PORT energy hat die HPA gemeinsam mit der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt sowie der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation initiiert. Ziel ist die energetische Neuausrichtung des Hamburger Hafens über die Grenzen der HPA hinaus.
 
 

PRISE optimiert die Zu- und Ablaufsteuerung von Großschiffen

Aufgrund der anhaltend positiven Entwicklung beim Containerumschlag müssen im Hamburger Hafen und auf der Elbe immer mehr größere Schiffe in kürzerer Zeit abgefertigt werden. Um die steigende Komplexität bei der Planung und Durchführung bewältigen zu können, ist ein schnellerer Informationsaustausch zwischen allen Beteiligten erforderlich. Mit dem Port River Information System Elbe (PRISE) hat der Hamburger Hafen seit März 2014 eine weltweit einmalige Informationsplattform. In PRISE werden alle Informationen zu Schiffsanläufen und abgängen von den an der Abfertigung beteiligten Terminals, Lotsen, Reedern, Schleppern, Festmachern und dem Oberhafenamt zusammengeführt. Dazu zählen die Liegeplatzplanung und anmeldung der Terminals, Statusinformationen zu den Schiffspositionen auf der Elbe ab „Deutscher Bucht“ bis zum „Leinen fest“, die ETA-Schiffslisten der Elblotsen, die Zuständigkeitsmeldungen der Schlepper und Festmacher sowie die Wasserstandsvorhersagen des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH). Darüber hinaus hebt PRISE in einer Schiffsbegegnungsübersicht alle Begegnungskonflikte von Großschiffen grafisch hervor und schlägt veränderte Abfahrts- und Ankunftszeiten vor.

PRISE KommunikationssystemPRISE Kommunikationssystem