Konventioneller Stückgutumschlag

  • Der Umschlag von konventionellem Stückgut (inkl. RoRo) ist ein spezialisierter Umschlagbereich mit einer entsprechend hohen Wertschöpfung im Hafen. In diesem Segment kommen überwiegend Multipurpose Terminals zum Einsatz. Der Hamburger Hafen hat mit den Terminals der BLG Logistics Group, C. Steinweg, HHLA Frucht- und Kühlzentrum, Rhenus Midgard, Unikai und Wallmann & Co. gleich sechs Stück.


    Die umgeschlagenen Güter sind meistens entweder zu groß, zu schwer bzw. beides oder anderweitig nicht geeignet, um im Container umgeschlagen zu werden. Im Bereich Südfrüchte war in den vergangenen Jahren ein Trend vom Transport in Kühlschiffen mit konventionellem Umschlag zum Kühlcontainer (Reefer Container) in Hamburg zu beobachten. Dies verlagerte entsprechende Mengen in den temperaturgeführten Container, womit sie aus diesem Statistikbereich herausfielen. In Hamburg wurden im Jahr 2020 rund 1,2 Mio. t als konventionelles Stückgut (inkl. RoRo) umgeschlagen.

  • Import 2020, in 1000 Tonnen

  • Export, 2020 in 1.000 Tonnen

Weiteres aus der Kategorie: Statistik