Massengutumschlag 2020

  • Die als Massengut im Seeverkehr umgeschlagenen Güter wie Erz, Kohle, Baustoffe, Getreide, Düngemittel oder Mineralölprodukte erreichten im Hamburger Hafen im Jahr 2020 insgesamt ein Volumen von rund 39 Mio. t. Damit ist Hamburg auch mit Abstand der größte Hafen in Deutschland für den Umschlag von Seegütern als Massengut.

    Der Massengutumschlag lässt sich wiederum in drei Teilbereiche einteilen: Der umschlagsstärkste Bereich ist in Hamburg mit 19,4 Mio. t im Jahr 2020 das Greifergut. Dazu zählen Güter wie Erz und Kohle mit den mengenmäßig größten Einzelposten. Flüssigladung wie Mineralölprodukte, Biodiesel oder chemische Erzeugnisse gehört im Massengutumschlag zum zweitstärksten Teilsegment im Hamburger Hafen mit 11,6 Mio. t im Jahr 2020.

    Das dritte Teilsegment ist der Umschlag von Sauggut oder Agribulk. Im Jahr 2020 wurden in Hamburg 7,5 Mio. t in diesem Bereich registriert. Dies waren knapp 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Mengenschwankungen in diesem Umschlagsegment sind oft witterungsbedingt, da dies Auswirkungen auf Qualität und Quantität der Ernte von z.B. Getreide für den Export nehmen kann. Die Teilsegmenten Greifergut und Sauggut werden auch als Dry Bulk (Schüttgut) bezeichnet. Zusammen machten diese Umschlagbereiche knapp 27 Mio. t in Hamburg im Jahr 2020 aus.

  • Import, in Millionen Tonnen

  • Export, in Millionen Tonnen

Ansprechpartner

  • Sie interessieren sich für weitere Statistiken und Auswertungen? Sprechen sie uns gerne an! Wir können Daten gegebenenfalls gegen Gebühr bereitstellen.

    • Christian Ulken

      Christian Ulken

      Manager Marktforschung, Hafen

      +49 40 37709 117

      E-Mail

      Ich analysiere den Transportkettenteil „Hafen“ und erstelle monatliche Marktforschungs-Berichte für unsere Mitglieder. Direkt den Finger am Puls des Hamburger Hafens zu haben, ist meine Motivation.

Weiteres aus der Kategorie: Statistik