Massengutumschlag

Statistik

Die als Massengut im Seeverkehr umgeschlagenen Güter wie z.B. Erz, Kohle, Baustoffe, Getreide, Düngemittel oder Mineralölprodukte erreichten im Hamburger Hafen im Jahr insgesamt ein Volumen von 44,2 Mio t. Damit ist Hamburg auch mit Abstand der größte Hafen für den Umschlag von Massengut in Deutschland. Der Massengutumschlag lässt sich wiederum ein drei Teilbereiche einteilen: Der umschlagsstärkste Bereich ist in Hamburg mit 24,5 Mio t im Jahr 2018 das Greifergut. Hierunter fallen die genannten Güter wie z.B. Erz und Kohle mit den mengenmäßig größten Einzelposten. Flüssigladung wie z.B. Mineralölprodukte, Biodiesel oder chemische Erzeugnisse gehört im Massengutumschlag zum zweitstärksten Teilsegment im Massengutverkehr über den Hamburger Hafen mit 13,4 Mio t im Jahr 2018. Das dritte Teilsegment ist der Umschlag von s.g. Sauggut oder Agribulk. Im Jahr 2018 wurden in Hamburg 6,2 Mio t in diesem Bereich registriert. Mengenschwankungen in diesem Umschlagsegment sind oft Witterungsbedingt, da dies Auswirkung auf die Qualität und Quantität der Ernte von z.B. Getreide für den Export nehmen kann. Die Teilsegmenten Greifergut und Sauggut werden auch als s.g. Dry Bulk (Schüttgut) bezeichnet. 2018 wurden somit insgesamt 30,7 Mio t als Dry Bulk in Hamburg umgeschlagen.

Loading