Dienstleistungen | Ladungs-Dienstleistungen | Maritime Dienstleistungen | Finanzen und Handel - Foto: Marc Ihle

Dienstleistungen

Der Hamburger Hafen zählt zu den flexibelsten und leistungsfähigsten Universalhäfen in Europa. Neben der hohen Abfertigungsqualität und -geschwindigkeit sowie der hervorragenden Hinterlandanbindung zeichnet den Hamburger Hafen insbesondere das vielseitige Angebot logistischer Dienstleistungen und Services für alle Arten von Import- und Exportwaren aus. So ermöglichen die vielen verschiedenen Hafendienstleister in Hamburg und der Metropolregion Tag und Nacht einen reibungslosen Ablauf auf dem Wasser, an den Kaikanten und im weiteren Hafengebiet. Abgerundet wird das Angebot durch maßgeschneiderte Lösungen in den Bereichen Recht, Versicherung und Finanzierung.

 

WERBEPARTNER

Hafen Hamburg: FAQ an Peter Pickhuben

    Häufig gestellte Fragen an Peter Pickhuben

  • Was bedeutet FCL?

    FCL ist die Abkürzung für "full container load" und bezeichnet den Transport eines vom Absender gepackten Containers zum Empfänger (Haus-Haus-Verkehr).

    Der Container wird voll beladen vom Versender an den Verfrachter übergeben und am Terminal des Ankunfthafens an den Beförderer.

  • Was bedeutet LCL?

    LCL ist die Abkürzung für "less than full container load". Dabei werden Waren mehrerer Absender in einem Container transportiert.

    Der Versender liefert seine Waren an den Verfrachter. In einer Container-Freight-Station werden die Waren gemeinsam mit den Partien anderer Versender in einen Container gepackt (Stuffing).

    Im Ankunftshafen werden die Waren in der dortigen Container-Freight-Station entpackt (Stripping) und an die jeweiligen Empfänger verschickt.

  • Wo kann ich gebrauchte Container kaufen?

    Anbieter von gebrauchten Containern finden Sie hier.

  • Was sind Quartiersleute?

    Der Begriff „Quartiersmann“ entstand im 17. Jahrhundert in den Hamburger Speichern von Kaufmannshäusern, als erstmals Quartiersleute beauftragt wurden die gesamte Abwicklung von Warenimporten, von der Kontrolle und Beurteilung der Güter bis hin zur Bearbeitung, Lagerung und dem Weitertransport zum Kunden zu übernehmen. Heute sind Quartiersmänner moderne Hafenlogistiker, die eine noch größere Bandbreite von Dienstleistungen schnell und effizient abwickeln können.

  • Was ist eine Jakobsleiter?

    Eine aus Tauen mit hölzernen Sprossen gebaute, aufrollbare Leiter, die frei an der Bordwand von Seeschiffen hängt. Über die Jakobsleiter kommen beispielsweise Lotsen von ihrem Versetzboot auf das Seeschiff.

  • Wie funktioniert ein Schwimmdock?

    Das Dock wird zunächst geflutet. Es taucht so weit ins Wasser ein, dass ein Schiff einfahren kann. Anschließend wird das Wasser aus den Tanks herausgepumpt und das Schwimmdock hebt sich mit dem Schiff aus dem Wasser. So können auch im Bereich des Unterwasserschiffs Arbeiten durchgeführt werden.

  • Was ist ein Fastmoker?

    Norddeutsch für Festmacher. Ein Festmacher übernimmt das Vertauen eines Schiffes am Kai an Pollern und an Dalben.

  • Wo finde ich Informationen zu Pegelständen und Gezeiten?

    Angaben zu aktuellen Pegelständen und Gezeiten erhalten Sie hier.

  • Was bedeutet Loco?

    Die Loco-Quote bezeichnet den Anteil des Seehafenhinterlandverkehrs, der seinen Bestimmungsort in der Metropolregion hat und nicht in das weit entferntere Hinterland befördert wird.