Wachstum und nachhaltige Infrastrukturinvestitionen: Chinesische Häfen verzeichnen Containerumschlag in Rekordhöhe

24.08.2021 01:00 Wirtschaft

Trotz der zwischenzeitlich massiven Einschränkungen des Hafenbetriebs verzeichnen fast alle chinesischen Häfen für die erste Jahreshälfte Wachstum im Container-Umschlag.

Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2021 über die chinesischen Häfen 22,94 Mio. TEU umgeschlagen, das sind 14,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Allein die Shanghai Port Group hat in diesem Zeitraum 8,542 Milliarden RMB Gewinn erwirtschaftet – 122,5 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres.

Das vollautomatische Yangshan Terminal IV hat dabei einen Rekordumschlag in Höhe von 21.745 Containern pro Tag erreicht. Bis 2022 soll Yangshan IV bis zu 6 Mio. TEU pro Jahr umschlagen können, wenn das vollautomatische System vollständig entwickelt ist. Um die Terminals in Yangshan für die Verlader noch attraktiver zu machen, haben die Shanghai Port Group und die Shanghaier Zollbehörde gemeinsam verkündet, das internationale Zentrum für Container LCL Service in Yangshan zu gründen.

Rekord-Plus bei fast allen Häfen

Mit Ausnahme der Häfen in der Liaoning Provinz konnten alle chinesischen Häfen einen Rekord sowohl beim Containerumschlag als auch beim Bulk Cargo verzeichnen.
Die Hafenverbund Suzhou hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres insgesamt 3,85 Mio. TEU umgeschlagen, 37,8 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2020. Damit wuchs der Hafen am stärksten unter allen chinesischen. Zu dem Verbund zählen insgesamt drei Häfen in Zhangjiagang, Changshu und Taicang, die am Unterlauf des Yangtze Flusses in der Jiangsu Provinz liegen.
Im Hafen Dalian hingegen haben die Corona Ausbrüche den Hafenbereich in diesem Jahr dauerhaft lahmgelegt. Die Häfen Dalian und Yingkou waren im Februar 2021 fusioniert worden und werden nun unter dem offiziellen Namen Liaoning Port Co., Ltd. geführt. Die daraus folgenden Umstrukturierungen müssen nach wie vor ausgeglichen werden.

Der Außenhandel Chinas in der ersten Hälfte dieses Jahres betrug mit 2,3572 Milliarden Tonnen und mit 138,18 Mio. TEU 9,2 Prozent bzw. 15 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Einschränkungen durch Corona-Ausbrüche

Am 12. August haben die chinesischen Behörden den Betrieb des Meishan-Terminals im Hafen Ningbo-Zhoushan, dem zweitgrößten Containerhafen des Landes, wegen eines Corona-Falls gestoppt. Dies dürfte starke Auswirkungen auf globale Lieferketten haben, da das Terminal für rund 20 Prozent des Umschlags des Hafens verantwortlich ist. Die Schließung soll noch bis September andauern. In der ersten Hälfte des Jahres wurden in dem Hafenverbund Ningbo-Zhoushan knapp über 16 Mio. TEU umgeschlagen.

Bereits Ende Mai dieses Jahres wurden aufgrund eines Corona-Ausbruchs in der südchinesischen Provinz Guangdong Teile des dortigen Hafens Yantian geschlossen, sodass sich dort ein massiver Rückstau beim Umschlag entwickelte. Inzwischen haben alle Terminals wieder geöffnet, jedoch hat die temporäre Schließung die globalen Lieferketten nachhaltig gestört.

Nachhaltige Maßnahmen für Chinas Häfen

Die Reduktion von Emissionen und das Erreichen von CO2-Neutralität werden weiterhin ein wichtiges Thema in China sein. Am 16. Juli wurde der nationale CO2-Emissionshandel in China gestartet. 2.000 Unternehmen mit hohem Energieverbrauch und 4 Milliarden Tonnen CO2-Ausstoß pro Jahr sind beteiligen sich an dem Handel.

Des Weiteren ist das Umweltschutzgesetz für die Region des Yangtze Flusses am 1. März 2021 in Kraft getreten. Ein Beispiel für verordnete und umgesetzte Umweltschutzmaßnahmen ist die Nutzung von Landstrom.

Ende Juni wurde zudem die erste Teststrecke eines intelligenten Containertransportsystems per autonomer Hängebahnen („Intelligent Air Rail Collection and Distribution Systems“) im Hafen von Qingdao eingeweiht. Die Strecke ist 620 Meter lang und bedient sich modernster Technologien wie 5G, Laserscann und Satellitenpositionierung. So wird der Hafen nicht nur effizienter gestaltet und Platz eingespart, das System ist gleichzeitig auch energiesparend, mit etwa 50 Prozent weniger Energieverbrauch pro Container.


Das „Intelligent Air Rail Collection and Distribution System“ im Hafen von Qingdao (Quelle: Hafen Qingdao)

Wachstum und nachhaltige Infrastrukturinvestitionen: Chinesische Häfen verzeichnen Containerumschlag in Rekordhöhe

Pressekontakt

    • Pan Hua

      Pan Hua

      Repräsentantin China, Japan, Korea

      +86 21 6875 8705

      E-Mail