Tschechien: harter Lockdown bis zum 22. Januar 2021

15.01.2021 01:00 Wirtschaft

Seit dem 27. Dezember gilt in Tschechien die höchste Corona-Risikostufe. Dieser Corona-Notstand wird vorerst bis einschließlich 21. Januar gelten. Das berichtet Vladimir Dobos, Leiter der Hafen Hamburg Marketing Repräsentanz in Prag.
Demnach dürfen sich in der Öffentlichkeit nur maximal zwei Personen treffen. Zudem gilt eine Ausgangssperre von 21 h bis morgens um 5 h. Auch tagsüber gelten strikte Vorschriften. So ist nur der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen, zum Arzt und zur Hilfe nahestehender Personen erlaubt.

Wer sich in der Öffentlichkeit bewegt muss in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, an allen Haltestellen, Bahnsteigen und in Warteräumen des öffentlichen Verkehrs Maske tragen. Das gilt auch in Autos, wenn die Insassen nicht aus demselben Haushalt kommen. Zudem betrifft es alle öffentlich zugänglichen Orte in bebauten Gebieten der Städte und Kommunen, wenn der 2-Meter-Abstand zwischen den Personen nicht eingehalten werden kann.

Trotz der Pandemie-Lage im Jahr 2020 hat der Außenhandel Tschechiens im November 2020 ein Plus von 1,2 Milliarden Euro erwirtschaftet. So hoch war der Überschuss innerhalb des Jahres noch nie. Der Export lag im November 2020 auch um 8,1 Prozent höher als im Vergleich zum Vorjahresmonat. Der Import legte um 2,1 Prozent zu. Einen positiven Einfluss darauf hatte der Fahrzeughandel, Handel mit Metallerzeugnissen und das positive Defizit beim Öl- und Erdgasgeschäft.

Tschechien: harter Lockdown bis zum 22. Januar 2021

Pressekontakt

    • Bengt van Beuningen

      Bengt van Beuningen

      Bereichsleitung Kommunikation & Information

      +49 40 37709 102

      E-Mail