Hamburgs Erster Bürgermeister zu Besuch im Hafen bei C. Steinweg

09.09.2021 15:50 Wirtschaft

Wachstum im Hamburger Hafen trotz Corona-Pandemie: Multi-Purpose-Terminal C. Steinweg übernimmt neue Flächen von der HPA. Flächenausbau von 55.000 Quadratmetern für steigende Logistikaktivitäten. Bürgermeister Tschentscher betont gute Perspektive für Hamburger Hafenunternehmen.

Das Hamburger Terminal der Rotterdamer C. Steinweg Handelsveem B.V. expandiert in der Fläche. Rund 55.000 Quadratmeter werden insgesamt auf dem Steinwerder Areal für neue Lagerkapazitäten erschlossen. Die offizielle Flächenübergabe durch die Hamburg Port Authority (HPA) erfolgte im September und der erste fertige Teilabschnitt von 10.000 Quadratmetern wurde bereits in Betrieb genommen. Die Erweiterung schafft neben zusätzlichen Lagerkapazitäten zudem eine Verbindung zwischen Terminal und dem ebenfalls von C. Steinweg betriebenen Schuppen 65, der dadurch einen terminalinternen Zugang zur Wasserseite erhält.

Heute begrüßten die Projektpartner Hamburgs Ersten Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher auf der neuen Fläche. „Der Hamburger Hafen ist auf Wachstumskurs. Der Seegüterumschlag ist im ersten Halbjahr um +3,8 Prozent gestiegen, das Containersegment stieg mit +5,5 Prozent noch deutlicher. Für unseren Universalhafen hat der Multi-Purpose-Terminal der Firma C. Steinweg eine große Bedeutung. Mit der Erweiterung der Umschlags- und Lagerkapazitäten stellt sich das Unternehmen auf den Wachstumskurs ein und ermöglicht zugleich einen effizienteren und umweltfreundlicheren Betrieb“, sagt Bürgermeister Tschentscher.

Ulf Boll, Geschäftsführer der weltweit agierenden Logistik-Gruppe mit rund 100 Standorten, berichtet: „C. Steinweg Hamburg ist sicher durch die Krise navigiert. Der Umschlag von konventionellem Stückgut entwickelt sich konstant und wird von wachsenden Containermengen begleitet. Für ihr Handling und die Lagerung weiterer Waren wird das neue Areal dringend benötigt. Wir freuen uns, den ersten Teilabschnitt bereits nutzen zu können und stehen in den Startlöchern für den Bau und Betrieb der gesamten Fläche.“ Die Erschließung der nächsten 10.000 Quadratmeter hat begonnen und wird, abhängig von der Witterung, in diesem Jahr abgeschlossen sein. Das komplette Areal mit Frei- und Lagerhallenflächen wird bei Vorlage aller Genehmigungen voraussichtlich innerhalb von 18 Monaten Bauzeit fertiggestellt.

Das neue Areal bietet dem Terminalbetreiber nicht nur mehr logistische Möglichkeiten, es schafft auch kürzere und umweltfreundlichere Transporte. „Dieses Ausbauprojekt ist ein komplexer und zugleich sehr kooperativer Prozess. Jeder Schritt, jeder Teilausbau bringt uns dem Ziel des effektiven und nachhaltigen Hafenbetriebs näher. Mit den Lagerflächen direkt am seeschifftiefen Wasser entsteht ein echtes Plus am C. Steinweg Terminal Hamburg. Denn hafeninterne Transporte können so vermieden und weitere Transporte direkt über den Wasserweg abgefertigt werden“, erläutert Friedrich Stuhrmann, Geschäftsführer der HPA.

Das Investitionsvolumen für das gesamte Projekt liegt auf Seiten von C. Steinweg bei 30 Millionen Euro, wovon bereits 10 Millionen Euro realisiert sind und unter anderem die Kosten für Planung, Gutachten, Flutschutz und eine neue Containerfläche beinhalten.

Hamburgs Erster Bürgermeister zu Besuch im Hafen bei C. Steinweg

Pressekontakt

Pressestelle des Senats
Telefon: 040 42831 2242
E-Mail: pressestelle@sk.hamburg.de

  • C. Steinweg (Süd-West Terminal) GmbH & Co. KG
    Adresse

    C. Steinweg (Süd-West Terminal) GmbH & Co. KG

    Am Kamerunkai 5

    20457 Hamburg

    Deutschland