<h1>Hamburger Hafenbahn</h1><p>Was 1866 mit einem Gleis zum Sandtorkai begann, hat sich mittlerweile zum größten Eisenbahnhafen Europas entwickelt. </p>HHM / Annette Krüger <h1>Historischer Triebwagen</h1><p>Die Hafenbahn hat anlässlich des 150-jährigen Jubiläums einen historischen Triebwagen instand gesetzt. </p>HHM / Annette Krüger <h1>Hafenbahnnetz</h1><p>Das Hafenbahnnetz umfasst mehr als 300 km Gleise mit 800 Weichen, 150 km davon elektrifiziert.</p>HHM / Annette Krüger <h1>Hafenbahnwerkstadt</h1><p>In der 2014 fertiggestellten Hafenbahnwerkstatt auf der Spreehafeninsel werden Güterwagen instandgehalten - ob Bremsrevision, Radsatztausch, Instandsetzung von Wagenbauteilen und, und, und. </p>HHM / Annette Krüger <h1>Bahntower Alte Süderelbe</h1><p>Vom Hafenbahnhof Alte Süderelbe mit seinem markanten Tower wird der Umschlag zwischen dem Schienenverkehr und den großen Containerterminals im westlichen Hafen gesteuert. </p>HHM / Annette Krüger <h1>Hafenbahn Bahnhof Alte Süderelbe</h1><p>Täglich verkehren rund 200 Güterzüge mit insgesamt über 5.000 Waggons auf den Gleisen der Hafenbahn.</p>HHM / Annette Krüger <h1>Containerbahnhof Burchardkai </h1><p>Güterzug mit Containern beladen im Hamburger Hafen, Containerbahnhof Burchardkai. (ca. 1972 ) </p>HHLA / hamburger-fotoarchiv.de <h1>Holthusenkai</h1><p>Am Holthusenkai an der Norderelbe verstauen Hafenarbeiter Papierholz in offene Bahnwaggons der Baureihe BRESLAU. Im Freiladeverkehr wurden die verschiedensten Massengüter vom Schiff direkt auf die Bahn umgeschlagen. Dicht nebeneinander stehen die Hafenkrane am Kai; jeder ist für die Beladung eines Waggons zuständig.  </p>HHLA / hamburger-fotoarchiv.de <h1>Afrikakai</h1><p>Die Schuten liegen dicht gedrängt am Afrikakai des Südwesthafens - die Lastkähne haben keinen eigenen Antrieb sondern werden mit Schleppern über das Wasser des Hamburger Hafens bewegt. An den Kranhaken der Kaikrane hängen Kisten, die auf die Transportschiffe verladen werden.</p>HHLA / hamburger-fotoarchiv.de <h1>Güterzug an der Kaikante</h1><p>Hafenarbeiter transportieren abgeladene Wollballen von der Rampe in den Kaischuppen zur Lagerung. Unter den Portalkränen steht ein Güterzug an der Laderampe - der hohe Bug eines Frachters ist im Nebel des Hamburger Hafens am Kai zu erkennen.</p>HHLA / hamburger-fotoarchiv.de

Nutzung der Pressefotos

Unter Nennung des Urhebers "Hafen Hamburg / Name des Fotografen" ist eine Veröffentlichung in Pressemedien gestattet. Ein Belegexemplar wird erbeten. Bei Veröffentlichung im Internet bitten wir zusätzlich um Verlinkung auf unsere Homepage https://www.hafen-hamburg.de.