Museumshafen Oevelgönne

Standort

Bild

Museumshafen Oevelgönne StandortImage

    Weitere Informationen

  • Info

    Der Museumshafen Oevelgönne – wunderschön gelegen am Hauptfahrwasser der Elbe bei Altona – ist eine 1976 gegründete gemeinnützige und private Vereinigung, die sich zur Aufgabe gemacht hat ehemalige Berufsschiffe zu restaurieren und in Fahrt zu halten. Diese stammen überwiegend aus dem Zeitabschnitt zwischen 1880 und 1960 und waren ausnahmslos für die norddeutsche Region und den Hamburger Hafen in Hinblick auf Versorgung, Infrastruktur und Dienstleistungen bedeutsam. Sie haben den wirtschaftlichen Aufschwung der Hansestadt zweifellos mitbegründet.

    Viele der hier liegenden Schiffe wurden als verrottete Wracks an entlegenen Orten entdeckt und meist in jahrelanger mühsamer Arbeit anhand von historischer Literatur, Modellen und Zeichnungen originalgetreu restauriert. Während der Restaurierung und Nutzung sollen Segel- und Dampfschifffahrtstradition, bewährte Technologien und handwerkliche Fähigkeiten bewahrt und weitergegeben werden. Seit 1978 ist es dem Verein hauptsächlich durch Spenden gelungen sieben eigene Schiffe zu erwerben und mit dem Engagement seiner ehrenamtlich aktiven Mitgliedern zu restaurieren: den Schleppdampfer „TIGER“, das Feuerschiff „ELBE 3“, den Finkenwerder Hochseefischkutter „PRÄSIDENT FREIHERR VON MALTZAHN“, den Dampfschlepper „CLAUS D.“, den Besanewer „MOEWE“, die Dampfpinasse „MATHILDA“ und die Polizeidampfbarkasse „OTTO LAUFFER“. Doch nicht nur vereinseigene Fahrzeuge liegen in Oevelgönne, auch Privatschiffe von Vereinsmitgliedern und Schiffe eigener Vereine, wie der Dampfeisbrecher „STETTIN“, sind hier beheimatet. Auch wenn der Verein zusätzlich die Pflege von Schiffen aus verschiedenen Hamburger Museen übernommen hat ist der Museumshafen Oevelgönne e.V. dennoch kein staatlicher Museumsbetrieb, sondern ein Verein, der hauptsächlich von der ehrenamtlichen Tätigkeit seiner Mitglieder, von Beiträgen und Spenden getragen wird.

    Beim Museumshafen handelt es sich nicht um ein „Schiffsmausoleum“, sondern um einen lebendigen Hafen mit restaurierten und funktionstüchtigen segelnden und dampfenden historischen Wasserfahrzeugen. Die Infahrthaltung und Nutzung dieser Schiffe zu repräsentativen und privaten Zwecken ist wesentliche Voraussetzung für die gesicherte Pflege und Erhaltung dieses Kulturgutes. Für die Schiffe bedeutet der Museumshafen also nicht der ständige „Aufbewahrungsort“, sondern ihr gewöhnlicher Liegeplatz, wenn sie nicht mit ihren Besatzungen unterwegs oder auf Werften sind. Deswegen muss bei den Besuchern auch dafür um Verständnis gebeten werden, wenn Sie aus diesem Grunde - insbesondere in den Sommermonaten - möglicherweise Lücken in den Reihen der Schiffe vorfinden. Ein Besuch lohnt sich trotzdem:

    Ab Ostern ist das Feuerschiff „ELBE 3“ Mittwochs von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr und samstags von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr für Besichtigungen geöffnet. Und mit ein wenig Glück ist auch auf einem der anderen Schiffe ein Besatzungsmitglied, welches Ihnen dann gerne etwas zu „seinem“ Schiff erzählt. Schauen Sie im Hafen vorbei!

    Gründung 1976 als gemeinnütziger privater Verein

    7 Vereinseigene Schiffe, weitere 3 Schiffe werden im Auftrag von anderen Hamburger Museen in Eigenverantwortung betrieben.

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Linienbus 112 bis Haltestelle Neumühlen/Övelgönne

    HADAG-Fähre 62 bis Anleger Neumühlen/Museumshafen

  • Adresse

    Museumshafen Oevelgönne

    Anleger Neumühlen

    22763 Hamburg

    Germany

    Telefon: +49 40 419127 61

    Webseite Direktkontakt