• 19. Mai 2017
  • 14:43
  • Unterhaltung

Zweite Bürgermeisterin überreicht Logistikpreis an Student der Universität Hamburg

Zum achten Mal wurde gestern im Rahmen des Logistik- & Wissenschaftsforums Hamburg, der Young Professionals' Award Logistics vergeben. Der mit 1.500 Euro dotierte Preis für herausragende Abschlussarbeiten der Logistik-Initiative Hamburg ging in diesem Jahr an Philip Koppermann, Masterand der Universität Hamburg. Die Masterarbeit von Herrn Koppermann ist dabei ein ausgezeichnetes Beispiel für eine fundierte Standortanalyse, durch welche die Panasonic Europe Ltd. das Distributionsnetzwerk optimieren kann, indem Kriterien für die Verwendung von Linehaul-Transporten definiert und zusätzlich die optimalen Hub-Standorte für diese Transporte ermittelt werden.
 
Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung: „Hamburg hat als Logistikstandort eine lange und erfolgreiche Tradition. Jetzt geht es darum, auch im digitalen Zeitalter in der ersten Liga der europäischen Hafen- und Logistikstandorte mitzuspielen. In den letzten Monaten ist es uns bereits gelungen, entscheidende Initiativen zur Digitalisierung der Logistik in Hamburg anzusiedeln. Dabei ist eine enge und erfolgreiche Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft der Schlüssel zum Erfolg. Nur so können wir neue Ansätze entwickeln und einbinden. Die Masterarbeit von Herrn Koppermann ist hierfür ein gutes Beispiel – solche Ideen sind wichtig, um den Innovations- und Logistikstandort Hamburg auch in Zukunft weiter zu stärken.“
 
Der Young Professionals' Award Logistics wurde gestern auf dem von der Logistik-Initiative Hamburg und dem Hamburger Logistik Institut gemeinsam veranstalteten Logistik- und Wissenschaftsforum Hamburg verliehen. Erfreuter Sieger ist Philip Koppermann, Student der Universität Hamburg im Studiengang M.Sc. Betriebswirtschaftslehre. Seine Masterarbeit „Optimierung des Distributionsnetzwerkes eines Elektronikherstellers: Kriterien für Linehaul-Transporte und Analyse geeigneter Hub-Standorte“, geschrieben in Zusammenarbeit mit der Panasonic Europe Ltd., setzte sich dabei gegen zahlreiche Mitbewerber durch. Ebenfalls unter den besten drei waren Tobias Prien, TU Hamburg, und Tim Krey, Hamburger Fern-Hochschule.
 
Philip Koppermann sowie seine Abschlussarbeit wurden dem Fachpublikum vorgestellt und von Prof. Dr. Carlos Jahn, Institut für Maritime Logistik der Technischen Universität Hamburg, und Mitglied der Fachjury, gewürdigt. Anschließend erhielt er die Auszeichnung aus den Händen der Zweiten Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin der Hansestadt Hamburg, Katharina Fegebank.

Der 26 Jahre junge Masterand freute sich sehr. Mit besonderem Interesse an praktischen, theoretischen und sozialen Erfahrungen im In- und Ausland, habe er sich bewusst für eine Abschlussarbeit mit Unternehmensbeteiligung entschieden, um gezielten Praxisbezug herzustellen. Ebenfalls sei es sein Ziel gewesen, durch seine Arbeit einen Mehrwert für Panasonic zu schaffen. Besonders ehre ihn an der Auszeichnung, dass der Preis durch eine qualifizierte Fachjury verliehen werde. „Herauszustellen ist der gezielte und gelungene interdisziplinäre Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft in seiner Arbeit. Die methodische Anwendung hat überzeugt und verspricht erfreuliche Ansätze für die Praxis.“, so Prof. Dr. Jahn in seiner Laudatio.
 
Der seit 2010 jährlich ausgeschriebene Award, ist mit 1.500€ dotiert und zeichnet studentische Abschlussarbeiten aus der Logistik aus. Unterstützt und vergeben wird der Preis von der Forschungsgemeinschaft Innovative Logistik e.V. (FILog) und von der TOP Mehrwert-Logistik GmbH & Co. KG.
 

Pressekontakt

Logistik-Initiative Hamburg
Anna Schönal
Projektmanagerin Personal & Qualifizierung
Tel.: + 49 (0) 40 / 227 019 - 808
Mobil: + 49 (0) 151/46 73 81 11
as@hamburg-logistik.net
www.hamburg-logistik.net
 

Loading