05. August 201617:26Wirtschaft

WindEnergy Hamburg bietet Überblick über die neuesten Fortschritte und Spezialentwicklungen bei Komponenten

Im Offshore-Markt wird die 7- bis 8-MW-Klasse rasch Stand der Technik, und im Segment der groß dimensionierten Binnenland-Windturbinen etabliert sich zunehmend eine neue ‚Superklasse‘ im Bereich von 3,6 bis 5 MW. Für diese sowie kleinere Größenordnungen werden entsprechende Komponenten-Lösungen benötigt. Viele davon sind teilstandardisiert, andere sind anbieterspezifische Sonderentwicklungen. Zuverlässige Komponenten sind in allen Phasen der Turbinenherstellung, -installation und -nutzung unverzichtbar. Sie sind entweder das Ergebnis langjähriger Entwicklungsarbeit oder eines technischen Durchbruchs und werden teils von den Turbinenherstellern selbst gefertigt, teils von Zulieferern beschafft. Die eindrucksvolle Bandbreite an Bauteilen und Zubehör für die Windindustrie ist vom 27. bis 30. September 2016 auf der WindEnergy Hamburg zu sehen. Ein Großteil der mehr als 1200 Aussteller wird auf der Weltleitmesse für Windenergie ihre Komponenten-Neuheiten und Spezialentwicklungen für Onshore- und Offshore-Anlagen vorstellen.
 
Auf der WindEnergy Hamburg sind mechanische, elektromechanische und mechanisch-hydraulische sowie elektronische Komponenten unter einer Produktkategorie zusammengefasst, die die Besucher vor allem in den Hallen B5 und B6 finden. Viele führende Anbieter stellen wichtige Komponenten wie Naben- und Hauptlager-Gussteile, Getriebe bis 8 MW, Hauptwellen, Rotorblatt- und Azimutlager, Hydraulikzylinder und Hydraulikspeicher vor. Unter den Ausstellern sind auch Weltmarktführer wie zum Beispiel ESM. Das Unternehmen präsentiert Neuheiten auf dem Gebiet der Dämpfungs- und Schwingungsisolatoren und Elastomeren zur Reduzierung von Windgeräuschen und Körperschall an Windturbinen.
 
Nordex kündigte zur Weltleitmesse die Vorstellung von zwei neuen Turbinen an, die im Wesentlichen Weiterentwicklungen der 3-MW-Modelle N117/3000 und N131/3000 sind und eine 20 Prozent größere Nennleistung von 3,6 MW haben werden. Wie Unternehmenssprecher Felix Losada ausführte, kommen auch hier doppelt gespeiste Induktionsgeneratoren zum Einsatz; diese gehören nunmehr zu den leistungsstärksten im Onshore-Markt. Das hochtourige Antriebskonzept bleibt erhalten. Generatoren sind eine zweite wichtige Produktkategorie innerhalb der elektromechanischen Komponenten, zu denen auch Konverter, Schalteinrichtungen, Transformatoren, Anschlussarmaturen und Kabel gehören. Führende Generatoren-Hersteller wie ABB, Elin, Ingeteam, Siemens, The Switch und VEM werden die Besucher über spezifische Merkmale und Vorteile diverser Generator-Typen und Neuentwicklungen in Bezug auf Effizienz, und zukünftige Netzanschlussregeln informieren.
 
In Halle B5 stehen Getriebe und mechanische Komponenten im Fokus. Hier zeigt ZF als weltmarktführendes Zulieferunternehmen ebenso Präsenz wie Winergy, NGC und weitere Key Player. Der Lagertechnikspezialist Eolotec stellt in Hamburg eine kompakte Rotor-Aufhängungslösung, genannt „Main Bearing Unit“ (MBU), vor. Eolotec-Chef Wolfgang Losert: „Unsere jüngste Innovation ist Premesy, ein System zur Messung der Lager-Vorspannung, das die Aufrechterhaltung einer konstanten Vorspannung unter allen Bedingungen sicherstellt. Nach unserem erfolgreichen ersten Messeauftritt auf der WindEnergy Hamburg 2014 haben wir uns entschlossen, uns dieses Jahr mit einem größeren Stand zu präsentieren, in dem wir unseren Besuchern mit einem MBU in voller Größe eine Vorstellung unserer Leistungsfähigkeit vermitteln wollen.“ Hamburg sei für Eolotec der richtige Ort, um einem internationalen Publikum innovative Technik zu zeigen.
 
Die Aussteller Ventur, Max Bögl, Lagerwey, und Enercon stellen auf der Weltleitmesse ihre neuesten großen Beton-Stahl-Hybridmasten und geschraubte Stahlmasten für Nabenhöhen bis über 150 Meter vor. Über spezielle schwere Offshore-Unterbaukonstruktionen informieren Spezialisten wie EEW und Bladt.
 
Das 88,4 Meter lange Rotorblatt für die neue 8-MW-Windturbine von Adwen stellt einen neuen Rekord auf. Für die Konstruktion eines von zwei externen Rotorblättern hat Adwen mit LM Wind Power zusammengearbeitet. LM wird die besonderen Eigenschaften und Materialen seines Blatts LM 88.4 P erläutern, beispielsweise ein neues Kunstharz, das einen integrierten Glas- und Carbonfaser-Verbundkörper ermöglicht. Beide Partner werden den Fachbesuchern diese neue Hybridtechnologie präsentieren, die ein wichtiger Fortschritt auf dem Weg zu einem geringeren Rotorblattgewicht von 33 Tonnen ist. Adwen will auch über Testresultate mit weiteren Großkomponenten wie Getrieben und Generatoren informieren.
 
Neue Frühwarn- und Kontrollsysteme
Leine Linde Systems wird sein weiterentwickeltes Anti-Eisbildungs- und Eisüberwachungssystem IPMS 2.0 vorstellen, das fortlaufend die Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit misst; zugleich überwacht eine Kamera die Rotorblätter, die Gondel und die Umgebung der Turbine.
MTS Systems verfügt über besondere Erfahrungen im Bereich wesentlicher Optimierungen der Windturbinenleistung und -lebensdauer. Das Unternehmen wird ein voll funktionsfähiges MTS Criterion®-Universalprüfsystem für Verbundwerkstoffe zeigen, ergänzt durch weitere Testsysteme für Rotorblätter, Lager und Antriebe. „Diese Prüfsysteme dienen zur Beurteilung moderner Verbundwerkstoffe und Legierungen sowie von Rotorblättern, Antriebsbestandteilen, Lagern oder tragenden Teilen“, erklärt Applikationsingenieur Sven Sagner. „Für uns ist der wichtigste Vorteil der WindEnergy Hamburg, dass unsere Prüf- und Simulationsexperten hier die Möglichkeit haben, mit Kunden persönlich über ihre spezifischen Anforderungen zu sprechen.“
 
Zum ersten Mal findet parallel zur WindEnergy Hamburg der WindEurope Summit im CCH - Congress Center Hamburg statt. Auch im Konferenzprogramm sind Komponenten ein Thema, z.B. in der Session mit dem Titel  „Zuverlässigkeit von Komponenten und Diagnose: Früherkennung und Intervention ist der Schlüssel!“. Weitere Information zur Konferenz gibt es unter https://windeurope.org/summit2016/conference/programme/
 
WindEnergy Hamburg und HUSUM Wind
Die WindEnergy Hamburg findet vom 27. bis 30. September 2016 auf dem Gelände der Hamburg Messe statt. Die Weltleitmesse für die Onshore- und Offshore-Windbranche bildet den internationalen Markt mit der gesamten Wertschöpfungskette ab. Sie ist der Treffpunkt für Entscheider der Energiewirtschaft aus aller Welt. Die HUSUM Wind wird vom 12. bis 15. September 2017 im Windpionierland Schleswig-Holstein an der deutschen Nordseeküste ausgerichtet. Die Messe legt ihren Schwerpunkt auf den deutschsprachigen Markt. Sie steht als traditionsreicher Treffpunkt für einen intensiven Austausch der Branche und für praxisorientierten Mehrwert. Weitere Informationen finden Sie unter windenergyhamburg.com und husumwind.com



 

Bildergalerie (1 Bild)

WindEnergy Hamburg bietet Überblick über die neuesten Fortschritte und Spezialentwicklungen bei Komponenten Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • Hamburg Messe und Congress
    Gudrun Blickle
    Tel: +49 (0)40-3569-2442
    E-Mail: gudrun.blickle@hamburg-messe.de