• 05. März 2020
  • 14:40
  • Hinterland

Wien und Hamburg – eine erfolgreiche Hafenpartnerschaft

Der Wiener Hafen ist der wichtigste logistische Umschlagknoten für die Millionenmetropole und österreichische Hauptstadt. Hamburg ist seit über 30 Jahren im containerisierten Verkehr der bedeutendste Hafen für die österreichische Industrie. Die Hansestadt ist über den Schienenweg optimal für die österreichische Wirtschaft erreichbar und verbindet sie mit den Märkten in aller Welt.

Die engen Handelsbeziehungen beider Logistik-Hubs spiegeln sich auch in der Zusammenarbeit zwischen der Hafen Wien GmbH & Co. KG und Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM) wider, die gemeinsam zu einem Informationsabend in Wien eingeladen hatten. Mehr als 70 Gäste, darunter zahlreiche Kunden und Partner aus der Verladerschaft sowie der Transportwirtschaft aus Österreich und Deutschland, nahmen am 26. Februar an der Networking-Veranstaltung in der Wiener Hafenlounge teil. Die Gastgeber, Mag. Doris Pulkau-Rohrhofer und Mag. Friedrich Lehr, Geschäftsführer des Wiener Hafens, sowie Axel Mattern, Vorstand von Hafen Hamburg Marketing und sein Kollege Alexander Till, Leiter der Repräsentanz Wien, eröffneten die Veranstaltung.

Till gab erstmals öffentlich die Rekordzahlen für das Jahr 2019 für die Verkehre Österreich-Hamburg bekannt. Mit einer Menge von 312.000 Standard-Containern (TEU) ist Hamburg der führende Umschlagsplatz für die österreichische Wirtschaft. Auch die Gesamtmenge an Gütern, die in Hamburg als Importe oder Exporte mit Österreich umgeschlagen wurden, stieg im Jahr 2019 auf 4,1 Millionen Tonnen kräftig an und erreichte ein Plus von 40 Prozent. Grund dafür ist die teilweise Umstellung der Rohstoffimporte der voestalpine Stahl GmbH vom Hafen Rotterdam nach Hamburg. 
Die Basis dieses Erfolgs bilden die traditionell guten wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Hamburg und Österreich sowie ein dichtes Netz an Container-Ganzzugverbindungen. Derzeit gibt es wöchentlich 250 Verbindungen zwischen dem Elbehafen und der Alpenrepublik. Sämtliche Anbieter haben im letzten Jahr die Anzahl ihrer Züge nach Hamburg erhöht. Zuletzt starteten die TFG Transfracht und die Spedition Roland mit einer Verbindung Graz – Hamburg.

Nicola Lelli, Country Manager Austria, MSC, ging in seiner Rede auf die aktuellen Entwicklungen in der Seeschifffahrt ein. Auch er betonte die Wichtigkeit des Hamburger Hafens für Österreich. Dr. Andreas Breinbauer sprach in seiner Key Note über die aktuellen Entwicklungen der neuen Seidenstraße. Er berichtete über chinesische Investitionen entlang des Transportkorridors und ging auf die Rolle des Hamburger Hafens als China Hub ein.

Mag. Doris Pulker-Rohrhofer, technische Geschäftsführerin des Wiener Hafens, berichtete über die positive Entwicklung der Umschlagsmengen im Wiener Hafen sowie über die Erweiterung der Logistikflächen und Immobilien: „Damit können wir unseren Kunden ein größeres Portfolio anbieten und sind für zukünftige Anforderungen der Logistikbranche gerüstet."
Axel Mattern informierte schließlich über die Umschlagzahlen des Hamburger Hafens 2019. Dabei ging er auch auf aktuelle Projekte im Hamburger Hafen im Bereich Digitalisierung ein.

Die Moderation der Veranstaltung übernahm Mag. Dieter Pietschmann vom Wiener Hafen. Im Anschluss an die Vorträge nutzten die Teilnehmer bei einem Abendessen intensiv die Gelegenheit zu Fachgesprächen und zur Erweiterung des persönlichen Netzwerks.
 

Pressekontakt

  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 102
  • Etta Weiner

    Etta Weiner

    +49 40 37709 118
Loading