• 21. März 2019
  • 12:46

Webcam-Beobachter meldet in der Elbe treibenden Mann - Feuerwehr Hamburg rettet 72-Jährigen

In den frühen Donnerstag-Morgenstunden meldete sich ein Anrufer bei der Wasserschutzpolizei, er habe über eine Webcam beobachtet, wie eine Person im Wasser in der Elbe treibe. Daraufhin wurden Kräfte der Feuerwehr Hamburg mit mehreren Kleinbooten und Tauchern und der Polizei zu der Einsatzstelle nahe des Elb-Anlegers Blankenese alarmiert. Die Live Webcam, die den treibenden Mann im Wasser aufzeichnete und dazu beitrug, das Leben des Mannes zu retten, wird von Hafen Hamburg Marketing e.V. betrieben. Die ersten eintreffenden Polizei-Kräfte entdeckten den Mann und warfen ihm sofort einen Rettungsring zu. An diesem konnte sich dieser nicht festhalten. Einsatzkräfte des Kleinbootes der Freiwilligen Feuerwehr Neuenfelde-Nord und der Feuer- und Rettungswache Osdorf retteten den 72-Jährigen aus dem Wasser. Notfallsanitäter und Notarzt versorgten den Mann vor Ort und beförderten ihn mit dem Verdacht auf eine Unterkühlung in den Schockraum eines Krankenhauses. Wie der Mann in den Elbstrom gelangte, wird von der Polizei ermittelt. Der Einsatz der Feuerwehr Hamburg dauerte eineinhalb Stunden.

Eingesetzte Kräfte: 1 Löschzug der Berufsfeuerwehr, 2 Freiwillige Feuerwehren, 1 Führungsdienst (B-Dienst), 1 SEG Taucher, 1 Löschboot, 3 Kleinboote, insgesamt 38 Einsatzkräfte



 

Pressekontakt

Feuerwehr Hamburg
Jan Ole Unger
Tel.: 040/42851 51 51
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

 

Loading