• 11. April 2019
  • 11:27
  • Hinterland

Volles Programm für Mitglieder der European River-Sea Transport Union

Am 8. und 9. April tagten das Präsidium und die Mitgliedervollversammlung des European River-Sea-Transport Union e.V. (ERSTU) in Hamburg. Die ERSTU ist ein gesamteuropäischer Unternehmensverband des Verkehrssystems Schifffahrt (Reeder, Befrachter, Häfen, maritime Dienstleister). Sie hat die Aufgabe der Förderung der Binnen- und Küstenschifffahrt sowie des Kurzstreckenseeverkehrs zum Zwecke einer effektiveren Integration der verschiedenen Regionen Europas. Auch die Sicherung eines hohen Standards des effizienten, sicheren und umweltfreundlichen Transports, von dem ein wachsender Handel abhängt, gehört dazu. Die Union will einen Beitrag leisten für Mobilität und Nachhaltigkeit durch Netzverbund und Intermodalität sowie systemübergreifende Kooperationen und Innovationen.

Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, sich über innovative Lösungen für die Binnenschifffahrt im Hamburger Hafen zu informieren. So wurden im Hamburg Vessel Coordination Center (HVCC) Möglichkeiten zur besseren Einbindung der Binnenschiffe in die Abfertigungsprozesse der Containerterminals aufgezeigt und weitere Planungen vorgestellt. Während einer Hafenrundfahrt konnten sie mehr über die Herausforderungen für die Abfertigung zwischen See- und Hinterlandtransport erfahren, da die volle Brandbreite der Schiffsgrößen, vom Großcontainerschiff Ever Gifted mit 20.388 TEU bis zum Binnenschiff Hanse mit 96 TEU an den Kais zu sehen waren.

Anschließend informierten sich die Teilnehmer in den Räumen von HHM über die Entwicklungen im Hamburger Hafen sowie über die Ergebnisse des europäischen Binnenschiffsprojektes „EMMA“.

Pressekontakt

  • Etta Weiner

    Etta Weiner

    +49 40 37709 118
Loading