• 15. Dezember 2017
  • 13:43
  • Wirtschaft

Vietnam zeigt großes Interesse an Hamburgs maritimer Expertise

Vor dem Hintergrund einer wachsenden Wirtschaft investiert der vietnamesische Staat in den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur. Neben Aus- und Neubauprojekten der Flughäfen sind es vor allem die Häfen und das Eisenbahnnetz, die modernisiert und leistungsfähiger werden sollen. Ein guter Zeitpunkt, um mit Experten aus unterschiedlichen Bereichen neue Ansätze für eine Zusammenarbeit mit Vietnam auszuloten. Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch absolvierte Ende November an der Spitze einer 40-köpfigen Hamburg-Delegation ein umfangreiches Besuchsprogramm. Hafen Hamburg Marketing (HHM) brachte sich bei der Programm- und Reiseplanung ein und war durch Vorstand Axel Mattern und die beiden für den vietnamesischen Markt zuständigen Mitarbeiter Anne Thiesen sowie Mathias Schulz vertreten. Mit SACO Shipping, MSC, Maritime Cargo Logistics, TCO Transcargo und CLC China Logistics Center beteiligten sich aus dem Bereich Hafenlogistik fünf HHM-Mitgliedsunternehmen sowie die Hamburg Port Authority an der einwöchigen Delegationsreise.  
 
Für die Vertreter der Hafen- und Logistikwirtschaft gab es gleich zum Auftakt der Reise in Hanoi einen sehr fruchtbaren Austausch im Rahmen eines Treffens mit der staatlichen Gesamthafenverwaltung Vinamarine. Großes Interesse zeigten die vietnamesischen Gesprächspartner am Themenkomplex Seehafen-Hinterland-Logistik. In Vietnam ist der Vor- und Nachlauftransport von Containern mit der Eisenbahn noch nicht sehr weit entwickelt und die Häfen in Vietnam sehen Hamburg mit seinen gut organisierten Bahnverbindungen als Vorbild an. In Hanoi erfolgte dann die Unterzeichnung einer Vereinbarung durch das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN) mit der vietnamesischen Shipbuilding Industry Corporation. Das Memorandum of Understanding soll die Zusammenarbeit der maritimen Industrien in beiden Ländern stärken. Für einen Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen mit Vietnam sprachen sich auch Senator Frank Horch und der Stellvertretende Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Vietnam, Dr. Wolfgang Manig aus. Beide Herren führten ein Gespräch mit dem Vice Minister des Ministry of Industry and Trade, Hoang Quoc Vuong. „Wir haben vereinbart, dass die im Rahmen unserer Delegationsreise geknüpften Kontakte ausgebaut und in möglichst viele konkrete Geschäftsbeziehungen und den Austausch von Expertise im maritimen Bereich münden sollen“, sagte Senator Horch im Anschluss an die Gespräche in Hanoi. Für den feierlichen Abschluss der ersten Etappe der Delegationsreise bot der abendliche Hamburg Empfang mit mehr als 70 Gästen einen hervorragenden Rahmen, um sich gegenseitig besser kennenzulernen.   
 
Auch die während der mehrtägigen Delegationsreise durchgeführten Besuche bei Niederlassungen deutscher Unternehmen sowie bei vietnamesischen Kooperations- und Zulieferbetrieben vermittelten allen Teilnehmern viele neue Eindrücke und ließen die Aufbruchstimmung in Vietnams Wirtschaftszentren spüren. „Der direkte Containerverkehr zwischen dem Hamburger Hafen und Vietnam erreichte mit insgesamt 44.000 TEU (20 Fuß-Standardcontainer) im Jahr 2016 ein Plus von rund 54 Prozent. Das Jahresergebnis 2017 wird unseren Erwartungen nach erneut eine Steigerung um die 50 Prozent bringen. Insgesamt fünf Liniendienste verbinden Hamburg mit vietnamesischen Häfen. Darunter befinden sich zwei Vollcontainerdienste und drei Liniendienste für Schwergut und anderes Stückgut“, erläuterte Axel Mattern, Vorstand Hafen Hamburg Marketing.
 
Zum umfangreichen Programm der Hamburg-Delegation in Ho Chi Minh City (Saigon), der zweiten Reiseetappe, zählte unter anderem die Besichtigung des Saigon Newport. Während eines Terminalbesuchs, der auch die Hafensteuerungszentrale (Control Tower) einschloss, erhielten die Delegationsteilnehmer ausführliche Informationen zur Hafenumschlagentwicklung und zu aktuellen Infrastrukturprojekten. Die Hamburger Hafenmanager Jens Meier und Lutz Birke zeigten sich besonders von der ausgeprägten Bautätigkeit in den vietnamesischen Wirtschaftszentren Hanoi und Ho Chi Minh City beeindruckt. „Es wird sehr deutlich, dass von vietnamesischer Regierungsseite der Ausbau der Hafen- und Verkehrsinfrastruktur oberste Priorität besitzt und Vietnam alle Anstrengungen unternimmt, um in der Containerschifffahrt den Anschluss an die Schiffsgrößenentwicklung auf den globalen Haupthandelsrouten herzustellen. Der im Norden von Hanoi im Bau befindliche Hafen Hai Phong hat uns in seinen Dimensionen bei unserem Besuch stark beeindruckt“, sagte Jens Meier, Geschäftsführer der Hamburg Port Authority (HPA).

Neben vielen neuen Kontakten und interessanten Eindrücken reisten die Teilnehmer der Delegation mit der Erkenntnis nach Hamburg zurück, dass Vietnam sich für weiteres Wirtschaftswachstum gut aufstellt und vielfältige Perspektiven für die Zusammenarbeit in allen Bereichen bietet.

Pressekontakt

  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 110
  • Julia Delfs

    Julia Delfs

    +49 40 37709 118
  • Annette Krüger

    Annette Krüger

    +49 40 37709 112
Loading