26. Mai 201610:13Wirtschaft

Unsportliche Sneakers sichergestellt

Zoll in Hamburg verhindert Schmuggel von fast 7.500 Paar gefälschter Designersportschuhe.
 
Bereits im April konnte der Hamburger Zoll rund 7.500 Paar nachgemachter Sportschuhe „Adidas Yeezy boost 350“ sicherstellen. Bei der aus China stammenden Ware handelt es sich um so genannte Lookalikes ohne Markennamen. Aber auch ohne die Bezeichnung „Adidas“ verstoßen sie aufgrund ihres Designs gegen eingetragene Schutzrechte des Herzogenauracher Unternehmens.
Die rund 7.500 Paar haben einen Originalwert von 1,5 Millionen Euro. Jedoch nur, wenn man die Schuhe als Erstbesitzer im Laden erwirbt.
„Diese limitierten Designerschuhe gelten in Sammlerkreisen als gute Geldanlage mit hohem Wertsteigerungspotential“, so Bianka Gülck, Sprecherin des Hauptzollamts Hamburg-Hafen. Bestimmt waren die Fälschungen wahrscheinlich für den Internethandel.
Die Plagiate werden nun unter zollamtlicher Überwachung zerstört.


Zusatzinformation:
Im Internet werden an vielen Stellen Nachahmungen der „Adidas Yeezy boost 350“ Sportschuhe angeboten. Der Zoll warnt nachdrücklich vor dem Erwerb aus unbekannten Quellen. Bei Postzollämtern werden Fälschungen ausnahmslos beschlagnahmt und der Käufer verliert im Regelfall Geld und Ware.
 

Bildergalerie (1 Bild)

Unsportliche Sneakers sichergestellt Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • Hauptzollamt Hamburg-Hafen
    -Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit-
    Bianka Gülck
    Telefon:  +49 (0)40 78085 -109
    E-Mail : bianka.guelck@zoll.bund.de