• 04. Oktober 2018
  • 17:38
  • Hinterland

Umschlag in Wyborg auf Rekordkurs

Der Umschlag im russischen Hafen Wyborg verlief in den ersten drei Quartalen auf Rekordkurs. Bis Ende September betrug der Güterumschlag des Hafens Wyborg 1,345 Millionen Tonnen. Zum ersten Mal seit 25 Jahren erzielte der Hafen solche Mengen in neun Monaten. Diese Zahlen haben bereits den absoluten Jahresrekord erreicht, der 2014 erzielt wurde. 2014 kam der Hafen am Jahresende auf 1,662 Millionen Tonnen.
 
„Der Hauptfaktor, der dieses Wachstum beeinflusst hat, ist der Anstieg des Umschlagvolumens von Export-Kohle um 16,8 Prozent (784.700 Tonnen) gegenüber dem Jahreswert 2017 (672.000 Tonnen)", erklärt Svetlana Kotlyar, Leiterin der kaufmännischen Abteilung der Port Logistic LLC.).  „Das Volumen des Umschlags von verpackten und unverpackten Mineraldüngern und Stückgut hat ebenfalls zugenommen", fügt sie hinzu.

Der Anstieg des Umschlags ist unter anderem mit Veränderungen im Hafenmanagement verbunden. In diesem Jahr hat das Unternehmen seine Personal- und Organisationsstruktur neu organisiert und eine Motivationspolitik für Hafenarbeiter eingeführt.

„Es gibt allen Grund zu glauben, dass der Hafen zum Ende 2018 einen neuen Umschlagsrekord für das letzte Vierteljahrhundert erreichen wird", kommentiert Olga Ansberg, CEO von Port Logistic LLC die Quartalszahlen.
Loading