• 28. Oktober 2020
  • 07:45
  • Wirtschaft

Übersee-Verkehre Österreich-Hamburg: Stabile Lage im Oktober 2020

Trotz der aktuellen Lage hinsichtlich des Corona-Virus und den damit verbundenen neuen Beschränkungen in Österreich, die jedoch primär den persönlichen Kontakt beschränken, sind die Verkehre zwischen Hamburg und Österreich weiterhin stabil. Nachdem im März und April der Import aus Fernost rückläufig, der weltweite Export aus Österreich jedoch ungebrochen stark war, kam es in den folgenden Monaten zu einer veränderten Entwicklung: Die Warenströme wurden sowohl im Import als auch im Export zunehmend volatil und damit schwer planbar. Eine Umfrage der Hafen Hamburg Marketing Repräsentanz Wien hat ergeben, dass die Akteure am österreichischen Seefrachtmarkt für das erste Halbjahr 2020 mit einem Rückgang der Volumina von etwa 15 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum rechnen.  
 
Die maritime Wirtschaft in Österreich hat sich der neuen Situation und den damit verbunden Herausforderungen gut angepasst, seit März arbeitet ein Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchgängig im Homeoffice. Alle österreichischen KV-Terminals waren durchgängig geöffnet und auch die Containeroperatoren und Spediteure sind weiterhin voll im Einsatz. Durch das hochrangige Schienennetz, die hohe Anzahl an Ganzzugverbindungen und weltweiten direkten Schiffsverbindungen ist Hamburg seit Jahrzehnten der wichtigste Hafen für die österreichische Wirtschaft im Containersegment. Die Repräsentanz Wien nutzte in den letzten Monaten verstärkt Soziale Medien, um mit den Kunden und Mitgliedern in Kontakt zu bleiben. „Die Kunden haben sehr positiv auf unsere neuen Formate reagiert“, sagt Alexander Till, Leiter der Repräsentanz Wien.
 

Pressekontakt

  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 102
  • Etta Weiner

    Etta Weiner

    +49 40 37709 118
Loading