14. Januar 201410:10

ThyssenKrupp bündelt Kompetenzen im Anlagenbau

Uhde, Polysius und Fördertechnik unter dem Dach von ThyssenKrupp Industrial Solutions zusammengeführt – Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Anbietern im Anlagenbau

Im Rahmen der Strategischen Weiterentwicklung stärkt ThyssenKrupp den Anlagenbau als ein wichtiges Wachstumsfeld des Konzerns. Um die weltweiten Marktchancen besser nutzen zu können, werden die bisher eigenständigen Anlagenbauunternehmen des Konzerns unter dem Dach von ThyssenKrupp Industrial Solutions zusammengeführt. Die nun erfolgte rechtliche Verschmelzung der deutschen Gesellschaften von ThyssenKrupp Uhde und ThyssenKrupp Resource Technologies (entstanden aus ThyssenKrupp Polysius und ThyssenKrupp Fördertechnik) mit ThyssenKrupp Industrial Solutions ist ein bedeutender Meilenstein des Integrationsprozesses.

Dr. Heinrich Hiesinger, Vorstandsvorsitzender von ThyssenKrupp: „Die Integration und Regionalisierung des Anlagenbaus ist ein wichtiger Baustein unserer Entwicklung hin zu einem diversifizierten Industriekonzern. Dieses Wachstumsfeld bietet ein großes Potenzial, das wir mit ThyssenKrupp Industrial Solutions als einem global aufgestellten, integrierten Anlagenbauer optimal ausschöpfen können. Es ist unser Ziel, hier stärker zu wachsen als der Markt.“

Dr. Hans Christoph Atzpodien, Vorstandsvorsitzender von ThyssenKrupp Industrial Solutions: „Indem wir die Kompetenzen unserer drei erfolgreichen Traditionsunternehmen im Anlagenbau bündeln und künftig global als ein Unternehmen auftreten, erhöhen wir unsere Schlagkraft gerade in den Wachstumsregionen und können weltweit Projekte in ganz neuen Dimensionen stemmen. Wir planen, den Umsatz von ThyssenKrupp Industrial Solutions in den kommenden Jahren um durchschnittlich mehr als fünf Prozent pro Jahr zu steigern.“

Mit über 5,6 Mrd Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2012/2013 und rund 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt ThyssenKrupp Industrial Solutions zu den weltweit führenden Anlagenbauern und belegt in den wichtigsten Marktsegmenten TOP-3-Positionen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden Engineering, Procurement und Construction (EPC) sowie die damit verbundenen Dienstleistungen aus einer Hand und verfügt über jahrzehntelange Erfahrung aus mehr als 5.000 fertiggestellten Anlagen. Mit hocheffizienten Chemie-, Raffinerie-, Zement- und anderen Industrieanlagen sowie Anlagen für Tagebau, Erzaufbereitung oder Hafenumschlag ermöglicht ThyssenKrupp Industrial Solutions seinen Kunden, den weltweit steigenden Bedarf nach ‚mehr‘ Energie, Rohstoffen und Industriegütern ‚besser‘ und ressourcenschonend zu bedienen.

Operativ wird das Anlagenbaugeschäft weltweit unter dem Dach von ThyssenKrupp Industrial Solutions von den beiden Business Units Process Technologies und Resource Technologies geführt. Während Process Technologies auf das Engineering, die Beschaffung und den Bau von Chemie-, Raffinerie- und anderen Industrieanlagen spezialisiert ist, bietet Resource Technologies seinen Kunden in der Mining- und der Zement-Industrie sowie im Mineral Processing und Materials Handling ein umfassendes Produktportfolio sowie ein dichtes Vertriebs- und Service-Netz an. Die traditionsreichen Marken Uhde und Polysius werden weiterhin als Produktnamen erhalten bleiben. Neben Essen, dem künftigen Hauptsitz von ThyssenKrupp Industrial Solutions, wird der Anlagenbauspezialist weltweit mit 40 Niederlassungen in 25 Ländern vertreten sein. Die weiteren Anlagenbaustandorte in Deutschland sind unter anderem Bad Soden am Taunus, Beckum, Dortmund, Ennigerloh, Leuna und St. Ingbert-Rohrbach.

Um den globalen Austausch von Wissen und Engineering-Leistungen zu unterstützen und eine gemeinsame Kundenansprache sicherzustellen, werden neue Regionalorganisationen aufgebaut. Diese ermöglichen eine Projektabwicklung in den Regionen mit einem stärkeren Fokus auf die lokalen Gegebenheiten. Im Rahmen der Integration werden auch die jeweiligen ausländischen Gesellschaften von ThyssenKrupp Uhde und ThyssenKrupp Resource Technologies sukzessive zu einem Unternehmen pro Land unter dem Namen ThyssenKrupp Industrial Solutions zusammengeführt. Hierdurch entsteht weltweit eine deutlich größere und leistungsfähigere Organisation.

ThyssenKrupp Industrial Solutions umfasst als eine von sechs Business Areas des ThyssenKrupp Konzerns neben Process Technologies und Resource Technologies auch die Unternehmen ThyssenKrupp Marine Systems sowie ThyssenKrupp System Engineering, die Ingenieursdienstleistungen in den Bereichen U-Boot- und Schiffbau bzw. Anlagenbau für Automobil- und Luftfahrtindustrie anbieten.

Die ganze Bandbreite des Spezial- und Großanlagenbaus sowie eine zum Teil Jahrhunderte zurückreichende Schiffbautradition sind die Stärken der Business Area Industrial Solutions. Ingenieurkunst steht im Zentrum des unternehmerischen Erfolgs. Globales Projektmanagement, erstklassige Systemintegration, zuverlässiges Einkaufs- und Lieferantenmanagement und ein Angebot an Dienstleistungen, das höchsten Ansprüchen genügt, sind die Basis für nachhaltige Kundenzufriedenheit. Rund 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden an über 70 Standorten ein globales Netzwerk, dessen Technologieportfolio ein Höchstmaß an Produktivität und Wirtschaftlichkeit garantiert.

Quelle: ThyssenKrupp