08. November 201616:07Schifffahrt

THE Alliance verkündet geplantes Service-Netzwerk

31 Dienste mit kurzen Transitzeiten in allen Ost-West-Fahrtgebieten / Schnelle Shuttle-Dienste / Spezieller Dienst für den Mittleren Osten / 240 moderne und effiziente Schiffe im Einsatz / Umfangreiche Hafenabdeckung mit mehr als 75 Häfen in Asien, Nordeuropa, im Mittelmeerraum, Nordamerika und im Mittleren Osten

Die THE Alliance-Mitglieder haben heute die Details ihrer geplanten Dienste bekannt gegeben, die im April 2017 starten sollen. Mehr als 240 moderne Schiffe sollen auf den Fahrtgebieten Asien/Europa, Nord-Atlantik und Trans-Pazifik inklusive dem Mittleren Osten und dem arabischen Golf/Rotes Meer eingesetzt werden. Der Start von THE Alliance ist für April 2017 geplant (abhängig davon, dass alle relevanten aufsichtsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind).

„Das Produkt von THE Alliance ist ein Meilenstein, das das Service-Angebot für alle Verlader in den Ost-West-Verkehren deutlich verbessern wird“, so die Allianzmitglieder Hapag-Lloyd, K-Line, Mitsui O.S.K. Lines, Nippon Yusen Kaisha und Yang Ming. Das Produkt zeichnet sich durch schnelle Transitzeiten, eine umfangreiche Hafenabdeckung und den Einsatz moderner und hocheffizienter Schiffe aus. „Unser Prinzip, dass wir das am besten geeignete Schiff für einen Loop einsetzen, und das Prinzip der schnellen Shuttle-Dienste sind die Basis für eines der wettbewerbsfähigsten Produkte auf dem Markt“, so die Mitglieder von THE Alliance. Das umfassende Netzwerk mit 31 Diensten wird mehr als 75 wichtige Häfen in Asien, Nordeuropa, im Mittelmeerraum, Nordamerika, Kanada, Mexiko, Zentralamerika, der Karibik, auf dem Indischen Subkontinent sowie im Mittleren Osten mit schnellen Transitzeiten und einer Vielzahl an Direktanläufen verbinden.
Das Produkt von THE Alliance wird acht Dienste im Asien/Europa-Verkehr bieten, inklusive drei Diensten in den wichtigen Mittelmeerraum. Ein spezieller Asien-Dienst wird zudem auf die Kunden im Mittleren Osten ausgerichtet sein. Er wird die wichtigsten Häfen Chinas, Südkoreas und Süd-Ost-Asiens mit Dammam, Jubail und einem weiteren Hub im arabischen Golf verbinden. THE Alliance wird zudem 16 Dienste auf dem Pazifik zwischen Asien und Nordamerika anbieten. Sechs Dienste werden den Nordatlantik abdecken mit vielen wichtigen Häfen in Nordeuropa, dem Mittelmeerraum sowie in den USA, Kanada und Mexiko.
Die Hafenfolge der 31 Dienste ist wie folgt:

Asien/Nordeuropa
FE 1:
Kobe – Nagoya – Shimizu – Tokio – South East Asia Hub – Jeddah – Rotterdam – Hamburg – UK – Le Havre – South East Asia Hub – Kobe
FE 2:
Xingang – Dalian – Qingdao – Shanghai – Ningbo – South China/Hongkong – South East Asia Hub – West Med Hub – UK – Hamburg – Rotterdam – Le Havre – West Med Hub – Arabian Gulf Hub – South China/Hongkong – Qingdao – Xingang
FE 3:
South China/Hongkong – Xiamen – Kaohsiung – South China/Hongkong – Rotterdam – Hamburg – Antwerpen – UK – East Med Hub – South East Asia Hub – South China/Hongkong
FE 4:
Busan – Ningbo – Shanghai – Rotterdam – Hamburg – Antwerpen – UK – South China/Hongkong – Busan
FE 5:
Laem Chabang – Cai Mep – South East Asia Hub – Colombo – Rotterdam – Hamburg – UK – Antwerpen – Jeddah – Colombo – South East Asia Hub – Laem Chabang

Asien/Mittelmeer
MD 1:
Qingdao – Shanghai – Ningbo – South China/Hongkong – South East Asia Hub – East Med Hub – Barcelona – Valencia – Fos – Genua – East Med Hub – South East Asia Hub – South China/Hongkong – Qingdao
MD 2:
Busan – Ningbo – Shanghai – Kaohsiung – South China/Hongkong – South East Asia Hub – Jeddah – La Spezia – Genua – Barcelona – Valencia – South East Asia Hub – South China/Hongkong – Busan
MD 3:
Busan – Shanghai – Ningbo – South China/Hongkong – South East Asia Hub – Jeddah – East Med Hub – Ashdod – East Med Hub – Istanbul (Ambarli) – Izmir – Mersin – East Med Hub – Jeddah – South East Asia Hub – Kaohsiung – Busan

Asien/Mittlerer Osten
AGX:
Busan – Qingdao – Shanghai – Ningbo – South China/Hongkong – South East Asia Hub – Arabian Gulf Hub – Dammam – Jubail – Arabian Gulf Hub – South East Asia Hub – Ningbo – Busan

Trans-Pazifik – Westküste
PN 1:
Qingdao – Shanghai – Nagoya – Tokio – Pacific North-West (US) – Pacific North-West (Kanada) – Tokio – Nagoya – Kobe – Qingdao
PN 2:
South East Asia Hub – Laem Chabang – Cai Mep – South China/Hongkong – Xiamen – Kaohsiung – Pacific North-West (Kanada/US) – Pacific North-West (Kanada/US) – Tokio – Kobe – Kaohsiung – South East Asia Hub
PN 3:
South China/Hongkong – Ningbo – Shanghai – Busan – Pacific North-West (Kanada) – Pacific North-West (US) – Busan – South China/Hongkong
PS 1:
Kobe – Nagoya – Tokio – Sendai – Pacific South-West (US) – Tokio – Nagoya – Kobe
PS 2:
Kobe – Nagoya – Shimizu – Tokio – Pacific South-West (US) – Tokio – Kobe
PS 3:
South East Asia Hub – Laem Chabang – Cai Mep – South China/Hongkong – Pacific South-West (US) – Tokio – South China/Hongkong – South East Asia Hub
PS 4:
South China/Hongkong – Kaohsiung – Keelung – Pacific South-West (US) – Keelung – Kaohsiung – South China/Hongkong
PS 5:
Shanghai – Ningbo – Pacific South-West (US) – Shanghai
PS 6:
Qingdao – Ningbo – Shanghai – Busan – Pacific South-West (US) – Busan – Qingdao
PS 7:
Xiamen – South China/Hongkong – Pacific South-West (US) – Xiamen
PS 8:
Dalian – Xingang – Qingdao – Busan – Pacific South-West (US) – Busan – Dalian

Trans-Pazifik – Ostküste (via Panama- and Suez-Kanal)
EC 1:
Ningbo – Shanghai – Busan – Tokio – (Panamakanal) – Caribbean Hub – South Atlantic (US) – Norfolk – Miami (saisonal) – Caribbean Hub – (Panamakanal) – Balboa – Pacific South-West (US) – Tokio – Kobe – Ningbo
EC 2:
Qingdao – Ningbo – Shanghai – Busan – (Panamakanal) – New York – Boston – South Atlantic (US) – (Panamakanal) – Busan – Qingdao
EC 3:
Kaohsiung – Xiamen – South China/Hongkong – Shanghai – (Panamakanal) – South Atlantic (US) – Norfolk – (Panamakanal) – Balboa – Busan – Kaohsiung
EC 4:
Kaohsiung – South China/Hongkong – Cai Mep – South East Asia Hub – (Suez-Kanal) – New York – Norfolk – South Atlantic (US) – (Suez-Kanal) – South East Asia Hub – Kaohsiung
EC 5:
Laem Chabang – Cai Mep – South East Asia Hub – Colombo – (Suez-Kanal) – Halifax – New York – South Atlantic (US) – Norfolk – Halifax – (Suez-Kanal) – Arabian Gulf Hub – South East Asia Hub – Laem Chabang

Nordatlantik
AL 1:
Bremerhaven – Antwerpen – UK – Norfolk – Philadelphia – New York – Halifax – Bremerhaven
AL 2:
UK – Le Havre – Rotterdam – Bremerhaven – New York – South Atlantic (US) – UK
AL 3:
Antwerpen – Bremerhaven – UK – South Atlantic (US) – Port Everglades – Houston – South Atlantic (US) – Norfolk – Antwerpen
AL 4:
UK – Antwerpen – Bremerhaven – Le Havre – Veracruz – Altamira – Houston – New Orleans – Mobile – UK
AL 5:
UK – Rotterdam – Bremerhaven – Antwerpen – Le Havre – South Atlantic (US) – Caribbean Hub – Pacific South-West (US) – Pacific North-West (US) – Pacific North-West (Kanada) – Pacific South-West (US) – Balboa – Caribbean Hub – South Atlantic (US) – UK
AL 6:
Livorno – La Spezia – Genua – Fos – Barcelona – Valencia – West Med Hub – Halifax – New York – Norfolk – South Atlantic (US) – West Med Hub – Valencia – Livorno

Das Service-Netzwerk von THE Alliance wird mehr als 24 Häfen in Asien mit Direktanläufen bedienen, inklusive zehn chinesischen und fünf japanischen, sowie 20 Häfen in den USA und Kanada, sechs in Nordeuropa, 13 im Mittelmeerraum, sechs im Mittleren Osten und sechs Häfen in Zentralamerika/Karibik.

Das Produktangebot von THE Alliance ist äußerst wettbewerbsfähig, effizient und wird die Bedürfnisse der Kunden in den Ost-West-Verkehren erfüllen. Die Mitglieder von THE Alliance werden rechtzeitig über weitere Schritte sowie die finalen, präziseren Hafenfolgen der Dienste informieren.
 

Bildergalerie (1 Bild)

THE Alliance verkündet geplantes Service-Netzwerk Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • Hapag-Lloyd AG
    Rainer Horn
    Pressesprecher
    Tel.: +49 (040) 30012291
    E-Mail: rainer.horn@hlag.com