• 01. Februar 2021
  • 08:21
  • Wirtschaft

Textilbranche in Schwierigkeiten

Die Situation an den westdeutschen Märkten wird weiterhin durch die Corona-Einflüsse bestimmt. Jedoch zeigen sich nach der Analyse unseres HHM-Repräsentanten Markus Heinen  erneut branchenspezifische Unterschiede.

Der noch immer starke Bereich der Konsumgüter oder der Holztransport boomen, wohin gegen die Textilbranche derzeit arge Schwierigkeiten verzeichnet. Der eingeschlagene Erholungspfad in der Gesamtbetrachtung wurde aber weitergeführt. Vielerorts wurden die Rückgänge des 1. Halbjahres im Verlauf des Jahres 2020 wieder aufgeholt. Somit ergaben sich häufig insgesamt Volumina, die zwar hinter den Vergleichswerten aus 2019 zurückblieben, aber über den Erwartungen lagen. Viele Marktteilnehmer sind also noch recht gut durch die Pandemiezeit gekommen. Eine andere Perspektive zeigt sich beim Blick auf eine mögliche zeitliche Ausweitung der Beschränkungen. Hierbei befürchtet man starke Einbrüche in der Folge. Aktuell operieren die Liniendienste zur Anbindung an Hamburg gemäß Regelfahrplan, bzw. mit leicht reduzierter Frequenz. Die Situation zurzeit, ist mit Seeschiffsverspätungen im Import und Containermangel im Export gekennzeichnet, was einer weiteren Erholung entgegensteht.
 

Pressekontakt

  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 102
  • Ralf Johanning

    Ralf Johanning

    +49 40 37709 113
Loading