• 19. Juni 2020
  • 12:41
  • Verkehrsmeldungen

Südliche Straßenanbindung Altenwerder für den Verkehr freigegeben

Die Südliche Straßenanbindung Altenwerder ist nach ca. 14-monatiger Bauzeit ab sofort für den Straßenverkehr frei. Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft und Innovation, Jens Meier, CEO der Hamburg Port Authority (HPA), und HHLA-Vorstandsmitglied Jens Hansen durchschnitten am heutigen Freitagmorgen gemeinsam symbolisch das Band.

Die Baumaßnahme umfasste zum einen den zweistreifigen leistungsfähigen Anschluss zusätzlich zur bestehenden nördlichen Straßenanbindung, zum anderen wurde im Zuge der Bauarbeiten auch der Moorburger Elbdeich erneuert. Insgesamt wurden 10.000 m² Straße neu asphaltiert und 5.000 m² Geh- und Radwege gepflastert. Den Moorburger Elbdeich hatte die HPA bereits Anfang April dieses Jahres fristgerecht für den Verkehr freigegeben. Durch die Neugestaltung des Verkehrszugs wurde auch ein beidseitiger Geh- und Radweg umgesetzt, welcher eine deutliche Verbesserung gegenüber dem alten Bestand darstellt.

„Mit der südlichen Straßenanbindung Altenwerder haben wir erneut einen wichtigen Schritt für die Hafenwirtschaft und die Verkehre im Hafen gemacht. Die stetige Erhöhung der Leistungsfähigkeit der Infrastruktur ist von elementarer Bedeutung für die Stärkung unseres Universalhafens und der maritimen Logistik, deren Bedeutung auch vor dem Hintergrund klimapolitischer Ziele in der Zukunft weiter zunehmen wird. Gerade in einem Hafen im Zentrum einer Metropole, wo sich alles auf relativ engem Raum abspielt“, sagt Senator Michael Westhagemann.

Jens Hansen, Vorstandsmitglied und Chief Operating Officer der HHLA: „Die neue Südanbindung Altenwerder ist eine wichtige Maßnahme, um die Erreichbarkeit unseres Container Terminals Altenwerder und des angrenzenden Güterverkehrszentrums zu verbessern. Die optimierte Straßenführung kommt dem gesamten Hafen zugute und entlastet die Straßeninfrastruktur rund um den Finkenwerder Ring.“

„Bei den Bauarbeiten mussten einige andere, parallel stattfindende Bauprojekte in der näheren Umgebung sowie örtliche Gegebenheiten berücksichtigt werden. Dies hat zu Einschränkungen für die Anlieger geführt. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Beteiligten und den Anwohnerinnen und Anwohnern für ihre Kooperation bedanken“, sagt Jens Meier, CEO der HPA.
 

Pressekontakt

Hamburg Port Authority AöR
Tel.: +49 40 42847-2300
E-Mail: pressestelle@hpa.hamburg.de

Loading