24. Juli 201409:51

Starker Zuwachs im Intermodalverkehr über Lübeck

Am Terminal für Kombinierten Verkehr am Lübecker Skandinavienkai laufen die Geschäfte hervorragend. Die Baltic Rail Gate vermeldet für die ersten sechs Monate eine Steigerungsrate von 37 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Antje Falk, Geschäftsführerin Baltic Rail Gate erklärt: "Dieser beachtliche Zuwachs beruht vor allem auf den gestiegenen Abfahrtsfrequenzen der Züge an unserem Terminal." Nahezu alle Operateure am Standort haben in den letzten Monaten die Verkehrsdichte erhöht.

Intermodalverkehr hat für die Hafenkunden vor allem den Vorteil, dass die relativ bunte Ladungsmischung, die per Fähre am Kai anlandet, auf die einzelnen Züge sortiert werden kann. Eine steigende Abfahrtsfrequenz verstärkt diesen Vorteil noch.

"Ein stark frequentierter Hafen kann durch gute Hinterlandanbindungen weiter wachsen. Die Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) gewinnt durch den konsequenten Ausbau der Schienenverbindungen an Wettbewerbsfähigkeit," zeigt sich auch LHG-Geschäftsführer Sebastian Jürgens mehr als zufrieden mit dem Ergebnis.

An Baltic Rail Gate sind LHG und der größte deutsche Kombioperateur Kombiverkehr zu jeweils 50 % beteiligt. Im Kombinierten Verkehr oder Intermodalverkehr werden Ladeeinheiten wie Trailer, Container und Wechselbrücken auf spezielle Eisenbahnwaggons verladen und in Blockzügen zu ihren Zielorten gebracht.

 

LHG

Die Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH betreibt den größten deutschen Ostseehafen. An ihren vier Hafenterminals werden hochfrequente Seeverkehre in den Ostseeraum angeboten. Die Ladeeinheiten werden gebündelt und durch leistungsfähige Systeme mit dem Hinterland verbunden. Die LHG ist ein zuverlässiger Partner der Papier- und Automobilindustrie.

 

Kontakt:

Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH
Natascha Blumenthal
Zum Hafenplatz 1
23570 Lübeck-Travemünde
phone: +49 4502 807-5310
web: http://www.lhg.com
email: natascha.blumenthal@lhg.com

Bildergalerie (1 Bild)

Zur Bildergalerie