• 25. März 2019
  • 15:22
  • Verkehrsmeldungen

Sperrung an Hochwasserschutzpromenade Niederhafen

Asphaltarbeiten vom 29.3. bis 01.04./Danach alle Fahrstreifen wieder frei

Seit Oktober 2015 erneuert der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) im Auftrag der Behörde für Umwelt und Energie den 2. Bauabschnitt der Hochwasserschutzanlage Niederhafen. Derzeit schreiten die Straßenbauarbeiten im Bereich der Straßen Johannisbollwerk und Vorsetzen voran. Von Freitag, den 29.03.2019 (ca. 19.00 Uhr) bis Montag, den 01.04.2019 (ca. 5.00 Uhr) werden die letzten Asphaltarbeiten durchgeführt, wofür die Straßen Johannisbollwerk und Vorsetzen in Richtung Innenstadt gesperrt werden müssen. Bis auf kleinere Einschränkungen wegen Restarbeiten an den Ampelanlagen stehen dann ab April wieder alle Fahrstreifen in beide Richtungen zur Verfügung.

Die neue Hochwasserschutzpromenade Niederhafen nähert sich nach insgesamt fast sieben Jahren Bauzeit ihrer Fertigstellung auf ganzer Länge von den Landungsbrücken bis zum Baumwall. Die Teilsperrung gilt ausschließlich aus Richtung Fischmarkt/ St. Pauli/ Landungsbrücken kommend in Richtung Centrum/ HafenCity/ Elbbrücken also in Fahrtrichtung Innenstadt. Die Gegenrichtung ist nicht betroffen. Der Verkehr wird bereits an der Kreuzung St. Pauli Hafenstraße/ Helgoländer Allee in Richtung Norden umgeleitet (siehe Karte).

Die Anfahrt des Portugiesenviertels (Hafentor bis Neustädter Neuer Weg) und der Straße Vorsetzen/ Johannisbollwerk ist ausschließlich aus Richtung Osten/ Baumwall möglich.
Die Linie 111 Richtung Shanghaiallee und die Nachtbuslinie 608 erhalten eine Ersatzhaltestelle im Bereich Helgoländer Allee und werden die Umleitung fahren. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle unter dem Viadukt jederzeit sicher passieren.

Pressekontakt

Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Christian Füldner
Tel.: (040) 428 41-1326
E-Mail: pressestelle@bwvi.hamburg.de

Loading