11. Juni 201413:46

SMM 2014: Die Bereiche „Offshore“ & „Recruiting“ gehören zu den Schwerpunktthemen

Ob Öl, Gas oder Wind: Die Auflagen für die Offshore-Branche werden immer strenger: In Deutschland etwa hat das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) erst jüngst die Standards für Offshore-Windenergieanlagen, Offshore-Stationen für Konverter- und Umspannwerke sowie die stromabführenden Seekabel aktualisiert. Ungeachtet der politischen Rahmenbedingungen geht der Ausbau der Offshore-Industrie weltweit voran. Das zeigt auch die Auftragslage in den Werften. Die jüngsten Vollzugsmeldungen: Die norwegische Fjellstrand-Werft in Oma hat den Bau der "Siem Moxie", einem Offshore-Spezialschiff vom Typ "Infield Support Vessel", abgeschlossen. Maersk hat einen neuen Kabelleger in den Niederlanden bestellt. Die Werftgruppe Damen wird das Schiff vom Typ "Damen Offshore Carrier DOC 8500" bauen. Auch die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) hat einen Auftrag aus dem Offshore-Segment erhalten. Für die norwegische Reederei Siem Offshore sollen zwei identische Schiffe für Arbeiten an Ölförderinstallationen gebaut werden. Den Offshoremarkt revolutionieren soll das „High Glow Installation Vessel“ (HF 4). Das Spezial-Konstruktionsschiff, das der britische Dienstleister Mojo Maritime und die Hamburger Hammonia Reederei gemeinsam realisieren, soll dynamisches Positionieren in Strömungen von bis zu zehn Knoten möglich machen.

Der Markt floriert also. Aber was braucht die Branche? Welche Werften profitieren? Wie steht es um die Zulieferer und Ausrüster? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Offshore Dialogue am 11. September, der am Thementag Offshore im Rahmen der SMM 2014, Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft, stattfindet. Mehr als 500 Experten werden die Synergien, Potenziale und Herausforderungen des Offshore-Segments thematisieren. Auch in diesem Jahr wird der SMM Offshore Dialogue von dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt.

Die SMM ist das wichtigste Event der maritimen Wirtschaft. In diesem Jahr findet die Messe vom 9. bis 12. September statt. Die Aufteilung nach Thementagen ist eine der Neuerungen bei der diesjährigen SMM. „Mit diesem Konzept widmen wir uns den wichtigsten Themen der Branche in angemessener Ausführlichkeit. In Konferenzen und Workshops werden hochkarätige Experten aus aller Welt Einblicke in die neuesten Trends der jeweiligen Themenblöcke geben“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung Hamburg Messe und Congress GmbH. Neben „Offshore“ zählen auch die Bereiche „Finanzierung“, „Maritimer Umweltschutz“, „Recruiting“ und „Sicherheit und Verteidigung“ zu den fünf Topthemen der Veranstaltung.

Nachwuchs fördern

Ein anderes Thema beschäftigt die Branche nicht minder intensiv: Im Schiffbau und der Zulieferindustrie herrscht ein Mangel an qualifizierten Nachwuchskräften. Eine jüngst veröffentlichte Umfrage des Verbands Schiffbau und Meerestechnik (VCSM) ergab einen jährlichen Bedarf der maritimen Industrie von rund 140 Ingenieuren allein der Fachrichtung Schiffbau. Dem stehen in Deutschland gerade mal 90 Absolventen der sechs schiffstechnischen Hochschulen gegenüber. Große Karrierechancen haben Ingenieure nicht nur auf Werften, sondern auch in der Zulieferindustrie, bei Klassifikationsgesellschaften, den Schiffbauversuchsanstalten und bei Reedereien. Dabei ist nicht nur technisch-wissenschaftliches Know-how gefragt. Auch Fremdsprachen-, Projektmanagement- und Logistikkenntnisse sowie Soft Skills (etwa Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten, Mobilität und interkulturelle Offenheit) gewinnen immer mehr an Bedeutung. Das Thema Aus- und Fortbildungen an Universitäten und Fachhochschulen ist daher besonders wichtig.

Am Recruiting-Thementag am 12. September bringt die SMM Ausbilder, Unternehmen und Bewerber zusammen. Die Plattform zur Vermittlung von Stellen sowie Präsentation von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten der Branche lädt zum persönlichen Austausch zwischen Personalbeauftragten eines Unternehmens und interessierten Bewerbern ein. Unternehmen und Institutionen können sich im Rahmen der Jobbörse „Maritime Career Market“ präsentieren. Toller Service: Für Schüler und Studenten ist der Eintritt am 12. September frei.

Die SMM, the leading international maritime trade fair hamburg, findet vom 9. bis 12. September 2014 auf dem Hamburger Messegelände statt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.smm-hamburg.com.

 

Pressekontakt:

Esther Scholz
Telefon: 040-3569-2453
E-Mail: esther.scholz@hamburg-messe.de