• 31. März 2020
  • 15:36
  • Wirtschaft

Shanghai: Containerumschlag beinahe auf Normalniveau

Unsere Kollegin Pan Hua berichtet aus dem Hamburg Liason Office Shanghai (HLO), das Hafen Hamburg Marketing (HHM) und andere Hamburger Institutionen in diesem für den Hamburger Hafen so bedeutenden Markt vertritt.

Der Hafen in Shanghai ist weltweit führend beim Containerumschlag. Seit Anfang März meldet sein Tiefwasserhafen Yangshan Deepwater Port konstante Steigerungen bei der Abfertigung von inländischen Containerschiffen sowie internationalen Containerlinien. Der durchschnittliche tägliche Containerumschlag stieg von 32.000 TEU auf 52.000 TEU und erreicht damit wieder 90 Prozent des normalen Niveaus.

Nach Angaben des Yangshan Port Maritime Bureau liefen in den zwei Wochen vom 12. bis 25. März insgesamt 154 Containerschiffe den Hafen von Yangshan an. Dies entspricht dem Wert der Vorjahresanläufe. Mehr als 60 dieser Schiffe hatten eine Länge von über 397 Metern und eine Kapazität, die 18.000 TEU überstieg. Die durchschnittlich 22 Anläufe pro Tag während beider Wochen stellen eine Steigerung von 34,5 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Februar dar.

Als Folge der wirtschaftlichen Einschränkungen durch COVID-19 sank bis Mitte März das Volumen der Exportgüter. Viele Leer- und Kühlcontainer blieben am Leercontainerstandort des Hafens von Shanghai zurück. Dieser verfügte ursprünglich über eine Lagerkapazität von 390.000 TEU. Die Auswirkungen durch Corona führten zu einem Anstieg auf 480.000 TEU. Um die Abfertigung von Import sowie das Entladen der Schiffe zu gewährleisten, optimierte jedes Terminal die Abläufe, so dass die Lagerkapazität sich um etwa 150.000 TEU erhöhte. Zusätzlich wurde auf angemietete und neu errichtete Lagerplätze außerhalb des Hafens zurückgegriffen. Durch die Maßnahmen erhöhte sich die Gesamtlagerkapazität von Leercontainern im Hafen von Shanghai um deutlich ausreichende 200.000 TEU.

Pressekontakt

  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 102
Loading