14. Februar 201414:02

Senator Horch zu den von der DB vorgestellten Planungen für die Y-Trasse und Alternativen

„Es war höchste Zeit, dass die Anbindung der deutschen Seehäfen wieder auf die Tagesordnung der Verkehrspolitik kommt. Seit Aufstellung des Bundesverkehrswegeplans 1992 ist viel Zeit vergangen. Es ist bekannt, dass die Schieneninfrastruktur in Norddeutschland für den Personen- wie den Güterverkehr zukunftssicher verstärkt und ausgebaut werden muss, insbesondere in dem aufkommensstarken Dreieck Hannover – Bremen/Bremerhaven – Hamburg. Die DB AG hat jetzt erfreulicherweise auch Modelle vorgelegt, die machbar und finanzierbar erscheinen und auch die Belange des Hinterlandverkehrs der Seehäfen in Bremen, Hamburg und Niedersachsen berücksichtigen. Für Hamburg ist eine schnelle Lösung die gute Lösung. Wichtig ist der faire und offene Dialog mit den betroffenen Kommunen, den Bürgern und den Unternehmen und Verbänden. Ein moderierter Dialogprozess ist ein sinnvoller nächster Schritt, an dem wir uns gerne beteiligen werden.“

 

Rückfragen:

Pressestelle der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Tel.: 040-42841-2239
E-Mail: pressestelle@bwvi.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bwvi