13. Mai 201410:45

Schmiedehammer mit 167 Tonnen Gewicht am O’Swaldkai

Auf dem HHLA Terminal O’Swaldkai wurde ein echtes Hammer-Teil verladen. Der 167 Tonnen schwere Gesenkschmiedehammer kam mit dem Binnenschiff über die Elbe aus Lovosice (Tschechien) nach Hamburg, wo es von der Unikai Lagerei- und Speditionsgesellschaft mit Hilfe des HHLA Schwimmkrans entladen und zwischengelagert wurde. Der extrem kompakte Hammer zum Schmieden von Maschinenbauteilen ist für den amerikanischen Markt bestimmt. Auf einem speziellen Schwerlast-Trailer soll er am 14. Mai auf die “Atlantic Conveyor“ der Reederei ACL rollen.

Die HHLA-Tochter Unikai hat sich auf den Umschlag an RoRo-Schiffen spezialisiert, die neben den verschiedensten Fahrzeugen auch zunehmend Schwergüter transportieren. Verkehrsgeografisch liegt Hamburg für die Produzenten von Schwergut und Projektladung sehr günstig an den Hauptverkehrsachsen im Nord-Süd- und West-Ost-Verkehr. Der Hamburger Hafen ist mit seinem großen Angebot an weltweiten Liniendiensten und seinen guten Hinterlandanbindungen für die Maschinen- und Anlagenbauer ein wichtiger Hub für die weltweite Seefrachtabwicklung.

 

Kontakt:

HHLA Unternehmenskommunikation
Bei St. Annen 1
D-20457 Hamburg
Tel. +49-40-3088-3520

Bildergalerie (1 Bild)

Zur Bildergalerie