• 13. Mai 2020
  • 14:39
  • Schifffahrt

Schleuse Rothensee arbeitet wieder – Hafen Magdeburg uneingeschränkt über Kanalsystem erreichbar

Die Sperre der Sparschleuse Rothensee, welche über den Rothenseer Verbindungskanal den Magdeburger Hafen mit dem Mittellandkanal verbindet, ist aufgehoben. Die notwendigen Reparaturarbeiten, die Anfang Mai begonnen hatten, konnten auch aufgrund der guten Arbeitsorganisation des WSA vorfristig abgeschlossen werden.

Der Hafen Magdeburg ist wieder uneingeschränkt unabhängig vom niedrigen Elbwasserstand über das Kanalsystem erreichbar. Der Umweg über die Schleusen Hohenwarthe und Niegripp nach Magdeburg entfällt damit. Somit sind volle Abladetiefen und eine verkürzte Fahrt der Binnenschiffe von und nach Magdeburg gegeben. Die Niedrigwasserschleuse, die auf der Rothensee-Strecke liegt und den Wasserstand im Hafen reguliert, sorgt für einen dem Kanalsystem angepassten Wasserstand im Hafen.

„Auch im Namen unserer Ansiedler möchte ich dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Magdeburg für die vorfristige Fertigstellung danken“ erklärt Heiko Maly, Geschäftsführer der TRANSPORTWERK Magdeburger Hafen GmbH. „Wir sind froh, unseren Kunden wieder als logistischer Knotenpunkt mit allen drei Verkehrsträgern im vollem Umfang zur Verfügung zu stehen“ betont er weiter.

Pressekontakt

TRANSPORTWERK Magdeburger Hafen GmbH
Tel.: +49 (0) 391 5939 - 0
E-Mail: logistik@magdeburg-hafen.de

Loading