16. Mai 201409:13

Schleswig-Holsteins Schwergut-Spezialisten in Antwerpen

Brunsbüttel Ports und RENDSBURG PORT präsentieren ihr Leistungsportfolio auf der „Breakbulk Europe Transportation Conference & Exhibition“

Brunsbüttel Ports und RENDSBURG PORT stellten sich gemeinsam auf Europas größter Fachmesse für Konventionelles Stückgut und Projektladung in Antwerpen vor. Bis zum 15. Mai präsentierten die beiden Universalhäfen auf dem Gemeinschaftsstand „Port of Hamburg“ ihr breites Leistungsangebot bei der Breakbulk Europe Transportation Conference & Exhibition. Mit rund 5.500 Besuchern diente die Messe als Plattform, um europaweit auf das Knowhow und das Leistungsportfolio der beiden Schleswig-Holsteinischen Häfen in diesem Segment aufmerksam zu machen.

RENDSBURG PORT mit seinem am Nord-Ostsee-Kanal gelegenen Schwerlasthafen und Brunsbüttel Ports mit dem ebenfalls am Nord-Ostsee-Kanal und an der Unterelbe gelegenen Elbehafen bieten ideale Voraussetzungen für den Umschlag und die Lagerung von Schwergut und Projektladung. „Beide Häfen verfügen über das nötige Equipment, ausreichende Flächen und vor allem die Erfahrung im Handling dieser individuellen Güter. Sie sind die richtige Adresse, wenn es darum geht, Stückgut und Projektladung umzuschlagen. Ihre Lage ermöglicht uns schnelle Transporte von und ins Hinterland genauso wie den Weitertransport per Binnenschiff über den RENDSBURG PORT oder per Binnen- und Seeschiff über den Elbehafen in Brunsbüttel“, erklärt Frank Schnabel, Geschäftsführer der Brunsbüttel Ports GmbH und der RENDSBURG PORT GmbH, die ein Joint-Venture von Brunsbüttel Ports und AHLMANN-ZERSSEN ist. „Durch unseren gemeinsamen Messeauftritt möchten wir die Bedeutung der Schleswig-Holsteinischen Häfen im internationalen Waren- und Transportgeschäft unterstreichen und ihren Bekanntheitsgrad erhöhen“ so Schnabel weiter.

Insbesondere im Bereich der Windenergie-Industrie sind Brunsbüttel Ports und RENDSBURG PORT auf maßgeschneiderte Transport- und Logistiklösungen spezialisiert. Der Elbehafen ist bereits seit 2009 Anlaufpunkt für diverse Dienstleistungen der Windenergie-Branche, von der Verladung, über die Lagerung bis hin zur Umrüstung einer Jack-up Plattform. Der vor über einem Jahr in Betrieb genommene Schwerlasthafen RENDSBURG PORT realisiert seitdem den Umschlag und die Lagerung von Windkraftturmsegmenten für Onshore-Windparks und hat für weiteres Wachstum seine Flächen bereits erweitert.

 

Pressekontakt:

Brunsbüttel Ports GmbH
RENDSBURG PORT GmbH
Frank Schnabel, Geschäftsführer
Tel. 04852 88435
f.schnabel@schrammgroup.de