• 01. März 2018
  • 13:36
  • Wirtschaft

Russische Delegation aus Zoll und Wirtschaft informierte sich über die Zollabfertigung und Importbestimmungen im Hamburger Hafen

Am 26. und 27. Februar 2018 war eine Delegation aus Russland bei Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM) zu Gast. Bei dem Besuch stand das Thema Zollabfertigung und -bestimmungen im Mittelpunkt eines Roundtables. Anschließend unterzeichnete Ingo Egloff zwei Memorandum of Intension (MOI). Das erste mit Irina Kapitanova über die Zusammenarbeit, den Informationsaustausch und die Förderung im Bereich des Fruchtumschlags zwischen Hamburg und den russischen Frucht- und Gemüse-Importeuren. Und im Folgenden unterschrieben Ingo Egloff und Pavel Pavlov, Generaldirektor des Interregional Information and Analysis Centre for Supply Chains Security, ein MOI über eine gegenseitige Zusammenarbeit bei der Analyse und Sicherheit von Logistikketten und Hafenumschlag.

Die Mitglieder der Delegation kamen sowohl von den staatlichen Zollbehörden als auch aus Speditions- und Handelsunternehmen aus Nordwest-Russland. Weitere Teilnehmer an der Gesprächsrunde waren neben HHM-Vorstand Ingo Egloff Vertreter vom Hauptzollamt Hamburg-Hafen und von der DAKOSY AG. In den einleitenden Vorträgen von russischer Seite sprachen Irina Kapitanova, Präsidentin der Association of Importers of Fruits and Vegetables, über die Auswirkungen der Sanktionen auf den russischen Frucht- und Gemüsehandel und die Dokumentation der Transportabwicklung sowie Yury Kovalev, stellvertretender Generaldirektor des Logistikdienstleisters Voskhod, der den Platz Russlands im Doing-Business-Ranking der Weltbank analysierte. Auf deutscher Seite stellten Ingo Egloff und Daniel Jahn von der Hamburg Port Authority (HPA) den Hamburger Hafen und das HPA-Projekt smartPORT vor. Michael Schrader, Leiter des Hauptzollamts Hamburg-Hafen, informierte über die Prozesse bei der Zollabwicklung in Hamburg und Franz Schwanke von DAKOSY referierte über die Aufgaben und die elektronische Import-Plattform des Hafen-IT-Dienstleisters. Im Anschluss kam es zu sehr angeregten Gesprächen in der Runde, bei denen vor allem die russischen Teilnehmer viele Fragen zu den Abfertigungsabläufen beim Hamburger Zoll und in der digitalen Dokumentenkommunikation stellten. Die Delegation war sehr zufrieden mit dem Verlauf des Roundtables und bedankte sich abschließend für die offenen und informativen Gespräche.

Am nächsten Tag besuchte die Delegation gemeinsam mit HHM-Vorstand Axel Mattern und der Leiterin der HHM-Repräsentanz in St. Petersburg, Natalia Kapkajeva, das hochmoderne HHLA Container Terminal Altenwerder. Auch hier zeigten sich die Teilnehmer sehr interessiert an den Prozessen auf dem Terminal vor allem im Bereich Lebensmittelumschlag. Über die Abläufe bei der Importkontrolle von Lebensmitteln und die Aufgaben des Veterinär- und Einfuhramtes informierte anschließend dessen Leiterin Dr. Bettina Gerulat die Besucher, die auch hier viele Fragen zum Thema stellten. Eine Hafenrundfahrt auf der Barkasse „Diplomat“ rundete den zweitägigen Hamburg-Besuch der Delegation ab.
 

Pressekontakt

  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 110
  • Sandra Kunze

    Sandra Kunze

    +49 40 37709 122
Loading