• 13. Dezember 2016
  • 16:44
  • Hinterland

Q Logistics geht mit Anspruch auf Leadposition an den Start

Österreichs neuer Anbieter für Stückgut-Transporte und Warehousing stellt Qualität, Effizienz, Wachstum und Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt des Neubeginns.

Mit der kartellrechtlichen Bewilligung liegen jetzt alle Voraussetzungen vor, damit das Joint Venture der ÖBB Holding mit Quehenberger Logistics, am 1. Januar 2017 seine Tätigkeit aufnehmen kann. Das neue Unternehmen besteht aus der European Contract Logistics - Austria GmbH und dem österreichischen Bereich Stückgut und Warehousing von Quehenberger Logistics. Es geht mit 25 Standorten, 1.200 Mitarbeitern und einem Umsatzvolumen von rund 260 Millionen Euro an den Start. Mit täglich 900 Fahrzeugen und 80 Bahnwaggons werden jährlich drei Millionen Sendungen in Österreich und 700.000 internationale Sendungen transportiert und 275.000 m2 Warehousing- und Umschlagsflächen betrieben.
 
Das Unternehmen wird von Johann Gaida, vormals ÖBB-Holding AG, als kaufmännischer Geschäftsführer, und von Christian Braunstein als Geschäftsführer für Vertrieb und Operations, bisher Quehenberger Logistics, geführt. Das teilten die beiden Eigentümervertreter des Unternehmens heute am Unternehmenssitz in Wien mit.
 
Neuer Name als Zeichen des Neustarts
Der Name des Unternehmens lautet „Q Logistics“. Der Slogan „The Power Network“ ist ein Zeichen für den Neuanfang. Für den Miteigentümer Quehenberger Logistics betonte dessen CEO Christian Fürstaller: „Wir starten gemeinsam mit großen Synergien, was unsere Marktpotenziale für weiteres Wachstum deutlich steigert. Wir werden eine neue Dynamik in punkto Qualität, Automatisierung und Digitalisierung entwickeln. Neu ausgerichtet werden sowohl die operativen Systeme und Prozesse als auch das Standortnetz und das Equipment.“

Nachhaltige Verkehre durch Bahn und E-Mobilität
Neben der Effizienz steht die Nachhaltigkeit der Verkehre im Zentrum der strategischen Ausrichtung. Dabei werde nicht nur die Bahn eine deutlich größere Rolle spielen, sondern auch die E-Mobilität solle in der Citylogistik rasch Einzug halten, kündigte Josef Halbmayr, Vorstand der ÖBB-Holding AG an: „Die CO2-Vermeidung ist für die Ökobilanz unserer Kunden ein wesentliches Thema geworden. Darauf setzen wir von Beginn an.“
 
Die beiden Eigentümer haben die Verträge zum gemeinsamen Joint Venture im Juni 2016 unterzeichnet. Die ÖBB besitzt 60 Prozent der Anteile, Quehenberger Logistics 40 Prozent. Das Kartellamt hat am 27. Oktober seine Zustimmung gegeben. Die operative Arbeit startet am 1. Januar 2017.
 

Pressekontakt

Augustin Quehenberger Group GmbH
Hermann Költringer
Unternehmenssprecher
Tel.: +43 (0)50145-25850
E-Mail: presse@quehenberger.com

ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Ing. Mag. Michael Braun
Pressesprecher
Tel.: +43 (0)1-9300044277
E-Mail: michael.braun@oebb.at
 

Loading