• 23. Februar 2017
  • 09:53
  • Wirtschaft

Positive Geschäftsentwicklung für die Logistikbranche in der Metropolregion Hamburg

Für die Mehrheit der Hamburger Logistikunternehmen hat sich die Geschäftslage im vergangenen Jahr verbessert. Und dieser Trend wird sich 2017 fortsetzen. Das zeigen die Ergebnisse der Befragung unter den knapp 540 Mitgliedern der Logistik-Initiative Hamburg. So wollen 47 Prozent der Hamburger Unternehmen mehr investieren als noch im Vorjahr. Über die Hälfte der Logistiker erwarten steigende Beschäftigungszahlen.
 
Weit positiver als ihre Kollegen in den anderen Bundesländern haben die Hamburger Logistikunternehmen das vergangene Jahr bewertet. Während die Hanseaten mit 59 Prozent mehrheitlich von einer verbesserten Geschäftslage berichten, sind es in der Vergleichsgruppe Bund mit lediglich 23 Prozent weniger als die Hälfte. Einheitlich erfreulich sind die Erwartungen für 2017: 53 Prozent der befragten Unternehmen aus der Logistikwirtschaft aus Hamburg – und damit fünf Prozent mehr als noch im Vorjahr – blicken optimistisch auf das laufende Jahr und rechnen mit einer günstigeren Geschäftslage als 2016. In den anderen Bundesländern gehen 50 Prozent der Befragten davon aus, bessere Geschäfte zu tätigen.
 
Konstant hohe Investitionsbereitschaft
48 Prozent der Transport- und Logistikunternehmen in Hamburg haben 2016 mehr investiert als im Vorjahr. Fast ebenso viele (47 Prozent) planen 2017 mehr Kapital einzusetzen und mit 44 Prozent möchten nur unwesentlich weniger der Befragten genauso viel aufwenden wie im vergangenen Jahr. „Das zeigt erneut, wie groß die Wirtschaftskraft der Logistik in der Metropolregion ist und wie positiv diese auch von den Unternehmen selbst gesehen wird“, sagt Professor Dr. Peer Witten, Vorstandsvorsitzender der Logistik-Initiative Hamburg.
 
Logistik bleibt Jobmotor in Hamburg
Derzeit arbeiten 390.000 Beschäftigte in der Logistikbranche der Metropolregion Hamburg, davon 172.000 in Hamburg. Die Logistik ist damit Hamburgs größter Arbeitgeber und war auch 2016 trotz stagnierender Preise und steigenden Kosten ein wichtiger Jobmotor. 47 Prozent der Hamburger Unternehmen gaben an, im vergangenen Jahr neues Personal eingestellt zu haben. Bundesweit waren es 62 Prozent. Für 2017 unterscheiden sich die Erwartungen in Hamburg und den anderen Bundesländern nur geringfügig: Mit 52 Prozent erwarten mehr als die Hälfte der Befragten in Hamburg steigende Beschäftigungszahlen, bundesweit liegt dieser Wert bei 56 Prozent. Gesucht werden in Hamburg vor allem Mitarbeiter mit fachspezifischem Know-how wie Disponenten, Zollspezialisten und IT-Manager. Auch Fahrer, Sachbearbeiter und Lagermitarbeiter werden benötigt.
 
Dynamische Kostenentwicklung in Hamburg
Dass die Kosten 2017 steigen, glauben die bundesweit befragten Transport- und Logistikunternehmer  unisono (100 Prozent), in Hamburg sind es immerhin noch 69 Prozent. Dies bedeutet eine deutliche Verschlechterung im Vergleich zum Vorjahr: 2016 ging mit 54 Prozent noch die Mehrheit der Logistiker aus Hamburg von unveränderten Kosten aus, in der aktuellen Befragung erwarten dies lediglich 28 Prozent. Kostentreiber für die Logistik sind neben den Personal- vor allem steigende Energiekosten.
 
Logistiker hoffen auf Preissteigerungen
Im vergangenen Jahr hat sich die Preisentwicklung bundesweit stabilisiert. Während 2015 noch 25 Prozent der Firmen bundesweit ihre Preise senken mussten und nur 19 Prozent ihre Tarife erhöhen konnten, berichten nun sowohl die Hamburger (71 Prozent) als auch die bundesweit tätigen Kollegen (74 Prozent) von gleich bleibenden Preisen. Allerdings bedeutet das auch, dass die Unternehmen die verbesserte Geschäftslage bisher noch nicht für Preisanpassungen nutzen konnten. Ob 2017 Preissteigerungen durchgesetzt werden können, wird sehr unterschiedlich eingeschätzt: Während dies bundesweit mit 75 Prozent die deutliche Mehrheit bejaht, erwartet das an der Elbe mit 30 Prozent der Befragten lediglich jeder Dritte.
 
Stellenwert der Logistik-Initiative bleibt hoch
Die Arbeit der Logistik-Initiative Hamburg hat ihre Mitglieder erneut überzeugt. Drei Viertel der Befragten (75 Prozent) gaben an, dass sie mit dem Leistungsangebot zufrieden sind. Dabei steht mit 55 Prozent für die große Mehrheit der Mitglieder das Knüpfen von Kontakten zu Unternehmen, Verbänden und Vereinen im Vordergrund. Tatsächlich haben auch über 90 Prozent der teilnehmenden Unternehmen neue Kontakte über das Netzwerk knüpfen und über 20 Prozent neue Geschäftsbeziehungen aufbauen können. Insgesamt erachten über 80 Prozent der Befragten die Arbeit des Logistiknetzwerks als Gewinn für den Standort Hamburg sowie als wichtigen Impulsgeber.
 
Die Werte für die gesamtdeutsche Logistikbranche basieren auf den monatlichen Erhebungen im Rahmen des SCI/Logistikbarometers. Die zum Standort Hamburg generierten Daten wurden mit der gleichen Methodik unter den Mitgliedern der Logistik-Initiative Hamburg erhoben.
 
 

Pressekontakt

Logistik-Initiative Hamburg
Werner Gliem
Sprecher der Geschäftsführung
Tel.: + 49 (0) 40 / 227 019 - 24
Mobil: + 49 (0) 172/511 81 40
E-Mail: wg@hamburg-logistik.net
 

Loading