04. Oktober 201613:32Schifffahrt

Neues Terminal für OPDR: Das Süd-West-Terminal von C. Steinweg übernimmt Umschlag in Hamburg

Die Oldenburg-Portugiesische Dampfschiffs-Rhederei (OPDR), als Teil der CMA CGM Group, wird zukünftig ein neues Terminal im Hafen von Hamburg anlaufen: das Süd-West-Terminal (SWT) der C. Steinweg Group. Am 11. Oktober 2016 läuft das erste Schiff von OPDR das SWT an.
 
Das Süd-West-Terminal ist ein hochflexibles Mehrzweck-Terminal mit besten Voraussetzungen für den Short Sea-Verkehr. Das zentral gelegene Terminal bietet eine Betriebsfläche von mehr als 210.000 Quadratmetern mit hervorragender Straßen- und Zuganbindung, sowie eine 65.000 Quadratmeter große überdachte Lagerfläche. Die Gesamtlänge des Kais beläuft sich auf 1.350 Meter mit insgesamt sechs Liegeplätzen. Des Weiteren stehen ein Reparaturbetrieb und ein Leercontainerdepot zur Verfügung. Die C. Steinweg Group ist bereits ein vertrauter und geschätzter Partner in Rotterdam, wo das Unternehmen den Umschlag aller OPDR-Schiffe im Rotterdam Short Sea Terminal (RST) übernimmt.
 
Till Ole Barrelet, Chief Executive Officer von OPDR: „Wir freuen uns auf die neue Kooperation mit C. Steinweg in Hamburg. Das Süd-West-Terminal bietet sehr gute Voraussetzungen und erfüllt alle infrastrukturellen Anforderungen von OPDR.“
 
Am 11. Oktober wird die DP Legacy (925 TEU) als erstes OPDR-Schiff das Süd-West-Terminal anlaufen. Die DP Legacy verkehrt im CISS-Dienst und wird danach Kurs auf den Hafen von Rotterdam nehmen. 
 

Bildergalerie (1 Bild)

Neues Terminal für OPDR: Das Süd-West-Terminal von C. Steinweg übernimmt Umschlag in Hamburg Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • hbg.press@cma-cgm.com