• 24. April 2017
  • 16:19
  • Hinterland

Neues Ladungspaket an lübschen Kaikanten

Die Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) hat ein neues Ladungspaket für sich gewinnen können. Im Zuge einer Umstrukturierung ihrer Verkehre wird die österreichische Spedition LKW Walter ab sofort im Warenaustausch zwischen Schweden und Italien einen Großteil ihrer Trailer über Lübeck routen. Dabei handelt es sich um ein Ladungsvolumen von insgesamt rund 11.000 Ladeeinheiten pro Jahr.

Auf dem Seeweg über die Ostsee nutzen diese Ladungsströme das dicht geknüpfte Abfahrtennetz zwischen Lübeck und Südschweden. Gleichzeitig wird LKW Walter am Kombi-Terminal Baltic Rail Gate (BRG) eine direkte Intermodal-Verbindung zwischen Lübeck und Novara aufnehmen, die dreimal wöchentlich pro Richtung verkehrt. Hier spielte die gute Schienenanbindung Lübecks im europäischen Hinterlandverkehr eine wesentliche Rolle.

„Eine gute Nachricht, die zeigt, dass die LHG ein attraktives Gesamtkonzept bietet. Drei Zugverbindungen pro Woche und Richtung von Anfang an sind ein starker und stabiler Auftakt. Das ist ein klares Signal an den Markt für den Standort Lübeck“, kommentiert LHG-Chef Sebastian Jürgens. BRG hatte im vergangenen Jahr rd. 75.000 Einheiten umgeschlagen.

Pressekontakt

Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH
Natascha Blumenthal
Zum Hafenplatz 1
23570 Lübeck-Travemünde

Tel. 04502 807-5310   //   natascha.blumenthal@lhg.com

Loading