29. Juni 201514:02Wirtschaft

Neues Baustoffgeschäft für den Nordlandkai

Seit vergangener Woche werden im Auftrag der Firma OAM Baustoffe GmbH insgesamt rund 35.000 Tonnen Splitt am Nordlandkai von der Bahn auf Lkw umgeschlagen. Der Splitt wird im Rahmen der Sanierung des 5,5 Kilometer langen Teilstücks der Autobahn A1 zwischen Lübeck Zentrum und Kreuz Lübeck eingesetzt und dient der Herstellung der Betonfahrbahndecke.
 
Die sehr gute Eisenbahn‐Infrastruktur im Lübecker Hafen sowie die besonderen Verlademöglichkeiten von Bahn auf Lkw am Nordlandkai ermöglichen den verkehrs-­ und umweltschonenderen Bahn-­Transport des Splitts aus einem Natursteinbruch in Sachsen‐Anhalt nach Lübeck. Diese Transporte wären sonst vollständig über die Straße abgewickelt worden.
 
So rollen während der kommenden Wochen rund 15 Züge mit 39 Waggons in den Lübecker Hauptbahnhof ein und werden dort von der Nordic Rail Service GmbH (NRS), einer Tochtergesellschaft der Lübecker Hafen-­Gesellschaft, in Empfang genommen und zum Nordlandkai rangiert. Dort angekommen werden die Bahnwaggons mit einem Entladeband geleert und der  Splitt  in  wartende  LKW  verladen,  die  schließlich  das  letzte,  kurze  Teilstück  zum Mischplatz für die Betonfahrbahndecke der einbauenden Baufirma absolvieren. Jeder Zug transportiert rund 2.200 Tonnen Splitt.

Bildergalerie (1 Bild)

Neues Baustoffgeschäft für den Nordlandkai Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • Lübecker Hafen­‐Gesellschaft mbH
    Zum Hafenplatz 1
    23570 Lübeck-­Travemünde
    Nicole Prange, Tel. 04502-­807 53 01,  nicole.prange@lhg.com
    Silka Pfahler, Tel. 040/30 97 45‐84, lhg‐presse@sop‐hamburg.de