• 02. März 2018
  • 13:50
  • Wirtschaft

Neuer Name für HHLA-Tochter in Georgien

Unter dem neuen Namen „HHLA Project Logistics“ führt eine Tochtergesellschaft seit Februar die Geschäfte von Polzug Intermodal in Georgien weiter. Das Unternehmen bietet spezielle Transportlösungen für den gesamten Kaukasus und die angrenzenden zentralasiatischen Regionen, einschließlich Afghanistan. Schwertransporte, Übergrößen oder besondere Anforderungen sind tägliches Geschäft. Das Unternehmen hat sich auf die komplette Abwicklung von Projektladung spezialisiert, insbesondere im Auftrag von internationalen oder lokalen Speditionen. HHLA Project Logistics hat seinen Hauptsitz im georgischen Seehafen Poti. In Tbilisi (Georgien) und Baku (Aserbaidschan) gibt es weitere Niederlassungen. 

„Georgien und der Hafen von Poti waren auf der traditionellen Seidenstraße schon immer ein Knotenpunkt“, sagt Geschäftsführer Korneli Korchilava. „In den nächsten Jahren werden wir uns darauf konzentrieren, für das Projekt „Neue Seidenstraße“ wichtige logistische Beiträge zu liefern.“

www.hhla.de/projectlogistics

Pressekontakt

Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA)
Hans-Jörg Heims
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel. +49 (0)40 3088-3521
unternehmenskommunikation@hhla.de
 

Loading