05. Januar 201512:46Wirtschaft

Neuer Geschäftsführer der Hamburger Wirtschaftsförderung (HWF)

Wirtschaftssenator Frank Horch stellt Dr. Rolf Strittmatter als neuen Geschäftsführer von HWF und Hamburg Marketing (HMG) vor

Die Gesellschafterversammlungen der HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH und der Hamburg Marketing GmbH haben Dr. Rolf Strittmatter zum Geschäftsführer für beide Gesellschaften berufen. Die HWF war seit November 2013 kommissarisch von Dietrich von Albedyll neben seinen Aufgaben als Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Marketing GmbH und Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH geführt worden.

Senator Frank Horch: „Die HWF ist seit 30 Jahren ein wichtiger Bestandteil der Hamburger Wirtschaftspolitik. Im vergangenen Jahr haben wir die HWF durch die Übertragung neuer Aufgaben gestärkt und wollen sie auch noch weiter ausbauen. Mit Dr. Rolf Strittmatter haben wir einen erfahrenen Wirtschaftsförderer und Standortmarketingexperten gefunden, der nicht nur diesen Prozess gestalten wird, sondern mit seiner Marketingexpertise die Kooperation von HMG und HWF weiter vorantreibt. Ausdrücklich danken möchte ich Dietrich von Albedyll, der neben seinen vielen Funktionen in den vergangenen 14 Monaten die HWF zusätzlich geführt und ihr neue Impulse gegeben hat.“

Standortmarketing spielte bereits im Studium von Dr. Rolf Strittmatter eine bedeutende Rolle. Seine Diplomarbeit als Wirtschaftsgeograph an der Universität Freiburg schrieb er über „Umweltorientiertes Stadtmarketing“, seine Doktorarbeit –summa cum laude - behandelte das Thema „Regionalmarketing in der Europäischen Union“.

Seine berufliche Laufbahn nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre und der Promotion in Geographie an der Universität Freiburg 2001 begann Dr. Strittmatter als Berater im Rahmen der Schweizer Initiative zur Förderung von Unternehmensneugründungen im Bereich Life Sciences. Er leitete Projekte in den Bereichen Technologie- und Innovationsförderung. Gleichzeitig war er als Geschäftsführender Sekretär des Projekts „Friends of Massachusetts, Basel/Switzerland“ tätig. 2004 übernahm er die Geschäftsführung der Wirtschaftsfördergesellschaft der südwest-deutschen Landkreise Lörrach und Waldshut. In dieser Funktion initiierte und leitete Dr. Strittmatter die regionale Energieagentur. 2006 wurde Dr. Strittmatter Kaufmännischer Geschäftsführer eines mittelständischen und international erfolgreichen Medizintechnik-Unternehmens. Im Jahr 2010 übernahm er als Professor die Leitung des Studiengangs Wirtschaftsförderung an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim. Seit 2011 war er Geschäftsführer der Zukunftsagentur Brandenburg. Von dort bringt er Erfahrungen insbesondere in den Bereichen Innovations- und Technologieprojekte, Außenwirtschaft / Europa-Service, Technologieorientierte Existenzgründungen & Patente, Energieagentur, Kaufmännische Angelegenheiten sowie Messen mit.

Dr. Rolf Strittmatter ist 44 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern.

Dr. Rolf Strittmatter: „Hamburg ist einer der attraktivsten Wirtschaftsstandorte in Deutschland und Nordeuropa. Die HWF hat in den vergangenen dreißig Jahren für die Entwicklung der Wirtschaftsförderung in Deutschland immer wieder positiv Beispiel gegeben. An diese Tradition will ich anknüpfen und mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der HWF den Unternehmen in der Stadt für ihre Entwicklung besten Service bieten und gleichzeitig neue Unternehmen für den Standort begeistern.“

Herr Dr. Strittmatter übernimmt eine HWF, die im vergangenen Jahr durch die Übertragung neuer Aufgaben gestärkt wurde:

► 2014 hat die HWF entscheidende Schritte unternommen, um den Service der Gewerbeflächenvermarktung für Hamburger Unternehmen und Neuansiedlungen im Bereich Bestandsentwicklung weiter auszubauen.

► Das städtische Gewerbeflächenangebot soll für logistische Ansiedlungen mit der Erschließung des B-Plangebietes Neuland 23 erweitert werden.

► Weitere Projektansätze zeichnen sich durch die Entwicklung des Hamburger Ostens und der Weiterentwicklung des Hamburger Südens ab. Hier wird die HWF an der Revitalisierung und Modernisierung von Hamburgs größtem Industriegebiet in Billbrook mitwirken.

► Darüber hinaus ist geplant, der HWF die Vermarktung der bezirklichen Flächen einschließlich der kaufvertraglichen Abwicklung für die Bezirke zu übertragen, sofern diese das nicht selbst übernehmen möchten.

► Bei der Neuansiedlung wird die HWF auch weiterhin auf definierte Quellmärkte setzen und sich auf die in Hamburg starken Branchen – unter Einbezug der Clusterinitiativen – fokussieren.

Die HWF hat auch im vergangenen Jahr sehr erfolgreich gearbeitet. 97 Unternehmen wurden bei der Ansiedlung oder Expansion in Hamburg unterstützt. Dadurch wurden rund 4.100 Arbeitsplätze abgesichert oder neu geschaffen. 2014 gelang es, besonders viele namhafte internationale Unternehmen wie Aircelle (Airbus Zulieferer), DeWind (die Windenergie Sparte des koreanischen Daewoo Konzerns), Kellogg, Sennheiser Streaming Technologies, Tesla oder Twitter in Hamburg anzusiedeln.

 

Rückfragen der Medien:

Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Susanne Meinecke

Tel.: 040 42841 – 2239 oder 1326

e-mail: pressestelle@bwvi.hamburg.de

www.hamburg.de/bwvi

 

HWF

Andreas Köpke

Tel.: 040 227019 23

e-mail: andreas.koepke@hwf-hamburg.de

www.hwf-hamburg.de

 

Bildergalerie (1 Bild)

Zur Bildergalerie