• 21. Februar 2018
  • 16:22
  • Schifffahrt

Neue Strukturvereinbarung zum Hafenlotstarif unterzeichnet

Mit einer gemeinsamen Unterzeichnung im Rathaus haben heute Frank Horch, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Jens Meier, CEO der Hamburg Port Authority (HPA) und Tim Grandorff, 1. Ältermann der Hafenlotsenbrüderschaft Hamburg, die neue Strukturvereinbarung zum Hafenlotstarif verabschiedet. Die neue Strukturvereinbarung stärkt die Eigenverantwortung der Hafenlotsen als Freiberufler und geht beim Thema Fortbildung noch stärker auf die Erfordernisse eines modernen Hafens und sich verändernder Schiffsgrößen ein. Zudem wird mit ihr der Hafenlotstarif im Rahmen der im Zweijahresrhythmus stattfindenden Überprüfungen an die Anforderungen des Lotswesens und die allgemeine Wirtschaftsentwicklung angepasst. Senator Horch: „Das Hamburger Hafenlotswesen ist vorbildlich. Mit der neuen Vereinbarung werden die Kosten stabilisiert und die Qualität gestärkt. Das ist ein echter Wettbewerbsvorteil. Ich danke der Hafenlotsbrüderschaft und der HPA für ihr großes Engagement bei der Ausarbeitung der neuen Vereinbarung. „Die Hamburger Hafenlotsen tragen entscheidend zum Erfolg unseres Hafens bei,“ betont Jens Meier. „Gerade vor dem Hintergrund, dass größere Schiffe auch größere Herausforderungen bedeuten, kann die Arbeit der Hafenlotsen nicht hoch genug eingeschätzt werden. Ich freue mich daher, dass wir mit der neuen Vereinbarung diese Erfolgsgeschichte weiter fortschreiben.” „Die neue Strukturvereinbarung berücksichtigt das Thema Fortbildung stärker als die bisherige Regelung. Das war für uns besonders wichtig, um unseren Beitrag zur Zukunftssicherung des Hafens zu leisten,“ so Tim Grandorff.
 
Zu der Vereinbarung zählt weiterhin, die maritime Wirtschaft künftig stärker in das Hafenlotstarifwesen einzubinden und deren Belange aufzunehmen. Sie wird über das rechnerische Ergebnis einer Hafenlotstarifüberprüfung informiert und erhält die Möglichkeit, eigene Punkte zur Aufnahme oder Anpassung der Tarifregelung für die nächste Tarifperiode zu benennen. Die neue Vereinbarung zur Struktur des Hafenlotstarifes stellt ein positives Signal zur Sicherung der Anlaufbedingungen zum Hamburger Hafen dar und ist als richtungswesend zu bezeichnen. Sie trägt der anspruchsvollen Tätigkeit der Hafenlosten Rechnung, aber auch den Anforderungen eines modernen Hafens an ein leistungsfähiges Lotswesen.
 
Über die Hafenlotsenbrüderschaft Hamburg
Das Gesetz sieht im Lotsen einen orts- und schifffahrtskundigen Berater, der den Kapitän unterstützt. Tatsächlich wird aber überwiegend der Kapitän auf Manövrierfahrt im Hafen wegen der engen Entscheidungsspielräume und des Schlepperhandlings dem Lotsen die nautische Führung des Schiffes und damit des Brückenteams übergeben. Etwa 70 Hafenlotsen und ca. 25 moderne Assistenzschlepper und die Festmacher sorgen dafür, dass die Ozeanriesen sicher ihren Weg an die Kais oder in das Fahrwasser der Elbe finden.
 

Pressekontakt

Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Pressestelle
Susanne Meinecke
Tel: (040) 428 41-2239
pressestelle@bwvi.hamburg.de
www.hamburg.de/bwvi
 

Loading