• 23. Mai 2019
  • 10:19
  • Hinterland

Neue Containerzugverbindung zwischen Köln und dem Hamburger Hafen findet großen Anklang

Mit einem rustikalen Grill-Buffett, Kölsch, Wein und anderen Getränken wurde kürzlich direkt auf dem Kölner CTS Container Terminal im Hafen Niehl der Start der neuen Containerzugverbindung zwischen Köln und Hamburg gefeiert. Rund 150 Gäste waren der Einladung von CTS, IGS, Rheincargo und Hafen Hamburg Marketing gefolgt. Der vor der festlich dekorierten Veranstaltungshalle aufgestellte Hafen Hamburg Ausstellungscontainer war gleich Anziehungs- und Anlaufpunkt, um sich mit Informationsmaterial der vier Gastgeber zu versorgen.

In der Halle begrüßte dann Ingo Egloff, Vorstand Hafen Hamburg Marketing, die Gäste und wies darauf hin, dass es für alle Beteiligte ein hartes Stück Arbeit war, die neue Containerzugverbindung nach Hamburg zu starten. Oliver Haas, CTS-General-Manager Geschäftsentwicklung, betonte die Bedeutung der neuen Shuttlezug-Verbindung für den gesamten Kölner Raum: „Mit Hamburg und Bremerhaven sowie Antwerpen und Rotterdam sind wir jetzt an alle relevanten Seehäfen der Nordsee angebunden.“ Für den CTS-Geschäftsführer Oliver Grossmann und den IGS-Geschäftsführer Harald Rotter sowie NRW-Staatssekretär Dr. Hendrik Schulte bestand Einigkeit darin, dass mit dem Start der neuen Containerzugverbindung eine gute Grundlage geschaffen wurde, die enorme Chancen für weitere Verkehre auf der Schiene ermöglicht.

In einer von Hans-Wilhelm Dünner, Herausgeber der Fachzeitschrift „SUT- Schifffahrt, Hafen, Bahn und Technik“, moderierten Diskussionsrunde sprachen sich auch Thomas Lütje, Direktor Vertrieb der Hamburger Hafen- und Logistik AG (HHLA) sowie Gerd Deimel, Sprecher des Verbandes der Chemischen Industrie, für eine stärkere Nutzung der Bahn im Verkehrsmix aus. Die seit dem Sommer 2018 vermehrt aufgetretenen Kleinwasser-Probleme beim Gütertransport mit dem Binnenschiff auf dem Rhein machten nach Ansicht der Diskussionsteilnehmer sehr deutlich, dass Alternativen im Gütertransport auch zur Sicherung von Versorgungsketten der Wirtschaft erforderlich sind. Hamburg ist durch die neue Containerzugverbindung jetzt mit im Spiel.

Für die rund 150 Gäste gab es reichlich Diskussionsstoff beim anschließenden Networking.
 

Pressekontakt

  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 102
Loading