31. Juli 201510:59Schifffahrt

Neubau YM WISH nach Maschinenausfall sicher vor Wischhafen geankert

Ein Maschinenausfall des Neubaus YM WISH der chinesischen Reederei Yang Ming Line stoppte das Schiff heute Morgen gegen 9 Uhr vor Wischhafen. Die YM WISH war nach ihrem zweiten Besuch im Hamburger Hafen gerade auf dem Weg nach Rotterdam. Die Elblotsen und der Kapitän reagierten sofort und warfen den Anker. Die erfahrenen Nautiker konnten den 15.000 TEU Containerriesen sicher an die Böschung der tiefen Fahrrinne bringen. Das Schiff ist 368 Meter lang und 51 Meter breit. „Die Sicherheit des Schiffsverkehrs auf der Elbe war zu keiner Zeit beeinträchtigt. Das Fahrzeug ist nicht quergeschlagen und die Fahrrinne musste nicht gesperrt werden“, erklärt der Ältermann der Lotsenbrüderschaft Elbe, Ben Lodemann. Auch die Elbfähre Glückstadt-Wischhafen setzt ihren Betrieb nach Fahrplan fort.

Die YM WISH wird zurzeit von 4 Schleppern zu einem Notliegeplatz in den Elbehafen Brunsbüttel gebracht. Dort soll die Maschine repariert werden. Die Elblotsen koordinieren die Aktion gemeinsam mit den Nautikern der WSV, den Schleppern und der Reederei.

Informationen zum Schiff

 

Bildergalerie (1 Bild)

Neubau YM WISH nach Maschinenausfall sicher vor Wischhafen geankert Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • Lotsenbrüderschaft Elbe
    Ben Lodemann
    Telefon: 040 824075