• 03. Juli 2018
  • 13:35
  • Wirtschaft

Networking und Erfahrungsaustausch beim Deutsch-Polnischen Logistikforum in Wrocław

Rund 100 Teilnehmer besuchten am 21. Juni das Deutsch-Polnische Logistikforum in Wrocław, welches in diesem Jahr unter dem Motto „Kooperation und Digitalisierung in der Logistik“ stand. Die Veranstaltung fand bereits zum 3. Mal statt und wurde von der Repräsentanz Warschau des Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM) in Kooperation mit der Logistics Alliance Germany (LAG) organisiert. Die polnischen und deutschen Gäste des Forums tauschten sich über innovative Ideen und Lösungen in der Logistik und Seehafenverkehrswirtschaft aus. Die Veranstaltung wurde vor Ort von der Niederschlesische Wirtschaftskammer und der Niederlassung der Außenhandelskammer (AHK) unterstützt.
 
Das Forum eröffneten Michael Kuchenbecker von der LAG und Birgit Faßbender vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die Anwesenden wurden im Namen der deutschen Delegation begrüßt und die wichtigsten Projekte des BMVI vorgestellt. Maciej Brzozowski, Leiter der HHM Repräsentanz Warschau, begrüßte ebenso die Gäste und präsentierte innovative Lösungen in der intelligenten Verkehrsinfrastruktur sowie Port Community Systeme, die in Hamburg erfolgreich umgesetzt wurden. Iwona Makowiecka, Leiterin des Büros der AHK in Wrocław und Jowita Cetnar-Kupracz, Koordinatorin der Zusammenarbeit im Bereich Ausland und Ausbildung bei der Niederschlesische Wirtschaftskammer, machten in ihren Grußworten deutlich, dass mit dem Deutsch-Polnischen Logistikforum ein erfolgreiches Veranstaltungsformat für die Region entwickelt worden ist. Birgit Faßbender, vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, skizzierte in ihrem Beitrag die wichtigsten Logistikprojekte Deutschlands. Dabei ging sie auf Cloud-basierte Lösungen ein,  die den Informationsaustausch aller Akteure in der Lieferkette ermöglichen.
 
In den folgenden Impulsvorträgen ging es darum, auf welche Weise neue Ideen und Technologien die Logistik prägen. Radoslaw Groński vom Software-Unternehmen TimoCom zeigte auf, wie eine integrierte Transportplattform die Visibility in der Lieferkette steigert. Arkadiusz Żurek vom polnischen Logistikunternehmen Ritex präsentierte die praktische Nutzung von Drohnen in der Logistik – außerhalb und innerhalb des Lagers. Das Unternehmen Ritex positioniert sich als Innovationstreiber im polnischen Markt und setzt bereits mehrere Drohnen ein. Der Marktführer für Intralogistiklösungen, SSI Schäfer, stellte eine Reihe vollautomatisierter Systeme für moderne Lagerhäuser vor. Andrew Michalski von SSI Schäfer unterstrich zudem die Notwendigkeit, herkömmliche Prozesse zu automatisieren, um dadurch die innerbetriebliche Logistik zu optimieren. Der Vertreter der Firma Lampe & Schwartze, Philipp Alexander Viethen, ging auf eine  von seinem Unternehmen neu entwickelte IT-Plattform für die Abwicklung von Versicherungen im See-, Luft- und Landverkehr ein. Das traditionsreiche Versicherungsunternehmen bietet damit die erste vollständig digitalisierte Lösung für Frachtführer und Speditionen.
 
In der anschließenden Podiumsdiskussion diskutierten Referenten und Gastgeber unter anderem über die Zugangsmöglichkeiten in den Logistikmarkt, die Anforderungen beim Datenaustausch, die Perspektiven des Monitoring von Sendungen in real-time, sowie neue Kooperationen in der Logistik. Abschluss fand das dritte Deutsch-Polnische Logistikforum beim kommunikativen Networking.

Pressekontakt

  • Bengt van Beuningen

    Bengt van Beuningen

    +49 40 37709 102
Loading