• 18. Dezember 2019
  • 08:35
  • Umwelt

Nachwuchsförderung bei Brunsbüttel Ports – Nachhaltige Ideen prämiert und erweiterter außerschulischer Lernort eröffnet

Brunsbüttel Ports prämiert die besten Ideen im Rahmen des Schülerwettbewerbs „Ideenwelle“. Außerschulischer Lernort für die Berufsorientierung weiterführender Klassen feierlich eröffnet. Ausbildung junger Menschen nimmt hohen Stellenwert bei Brunsbüttel Ports ein.  
 
In diesem Jahr veranstaltete die Brunsbüttel Ports GmbH / SCHRAMM group gemeinsam mit dem Verein „Zukunftsfähiges Schleswig-Holstein – Förderung und Bildung für nachhaltige Entwicklung e.V.“ zum ersten Mal den Schülerwettbewerb
„Die Ideenwelle – Schüler setzen Segel“. Gesucht wurden Projektideen, die dazu beitragen, ökologischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen zu begegnen und die maritime Region zukünftig noch nachhaltiger zu gestalten.
 
Am 17. Dezember 2019 wurden nun die besten Ideen mit attraktiven Gewinnen prämiert. Den ersten Preis gewann die Schülerin Judith Caroline Sendzek aus der 8. Klasse der Gemeinschaftsschule Albersdorf für ihre Projektidee eines „Akkucontainers“. Die Idee besteht darin, dass die klassischen Schiffscontainer mit einer Art doppelten Wand ausgestattet werden, in der elektrischer Strom gespeichert wird. Mit einem Stecksystem wird der Stromkreis eines Containers mit dem jeweils darüber und des darunterliegenden verbunden, um einen Hybridmotor des Schiffes zu betreiben. Auf diese Weise könnte nicht nur die Attraktivität von Hybrid- oder Elektroantrieben in der Schifffahrt gesteigert werden, sondern es könnte durch das besondere Stecksystem auch verhindert werden, dass Container in das Meer stürzen. Für diese gute Idee erhielt Judith Caroline Sendzek neben dem ersten Preis ein nachhaltiges Bambusfahrrad-Unikat von my Boo.
 
Den zweiten Platz belegte die Klasse 9c der Schule am Meer in Büsum, die mit ihrer Lehrerin Frau Dr. Kirstin Poremba und vielen fleißigen Helfern einen Wald mit rund 1.000 Bäumen in Hedwigenkoog im Sommerkoog angelegt haben. Im Sommer 2020 soll das Projekt mit den nächsten Pflanzungen fortgeführt werden, um in Dithmarschen als waldarmen Landkreis einen Wald entstehen zu lassen, der durch die Fotosynthese CO2 aus der Luft bindet und Sauerstoff erzeugt. Dieses nachhaltige Engagement belohnte Brunsbüttel Ports mit 500 Euro für die Klassenkasse.
 
Frank Schnabel, Geschäftsführer der Brunsbüttel Ports GmbH / SCHRAMM group, freut sich über die guten Ideen der jungen Preisträger: „Die Ideen unserer Preisträger sind wirklich sehr spannend und geben großartige Impulse, die Region gemeinsam noch nachhaltiger zu gestalten. Auch wir als Unternehmen beschäftigen uns seit vielen Jahren mit alternativen Schiffsantrieben, wie beispielsweise mit LNG und Landstrom. Deshalb finden wir die Idee mit den Akkucontainern besonders spannend, um die Hafenwirtschaft und die Schifffahrt klimaneutral zu gestalten. Die Baumpflanzaktion finden wir ebenfalls hervorragend, da sie eine Maßnahme ist, die von jedem leicht umgesetzt werden kann. Deshalb werden wir im kommenden Jahr auch mit unseren Azubis eine Baumpflanzaktion durchführen, um vor Ort Gutes zu tun!“.
 
Einen weiteren Anerkennungspreis verlieh Brunsbüttel Ports an das Projekt „Energie-Scouts“, eine Initiative der Industrie- und Handelskammer. Die IHK bildet Auszubildende zu sogenannten Energie-Scouts aus, die in den Unternehmen dazu beitragen, Energieeinsparpotenziale zu erkennen, zu dokumentieren und Verbesserungen anzuregen. Auch Auszubildende von Brunsbüttel Ports wurden zu Energie-Scouts ausgebildet und haben unter anderem die Beleuchtung in einer Lagerhalle optimiert. Durch das Engagement der Auszubildenden wurde die Beleuchtung in einer Lagerhalle verbessert und zeitgleich der Energieverbrauch deutlich reduziert. Auf diese Weise kann der berechnete CO2-Ausstoß um mehr als 60 % reduziert werden.
 
„Das Energie-Scout-Projekt ist ein gutes Programm, um den Nachhaltigkeitsgedanken in Unternehmen weiter voranzutreiben. Deshalb möchten wir dieses Projekt mit einem Anerkennungspreis besonders hervorheben, auch wenn die Idee nicht im Rahmen der Ideenwelle eingereicht wurde. Das Preisgeld von 250 Euro spenden wir deshalb an die Seemannsmission, da nachhaltiges Handeln nicht nur ökologisch, sondern auch sozial sein kann“, so Schnabel.
 
Neben der Preisverleihung im Rahmen der Ideenwelle wurde auch der erweiterte außerschulische Lernort feierlich eröffnet. Um die Berufsorientierung für junge Menschen leichter und greifbarer zu gestalten, haben die Bildungskette Süd und die Auszubildenden der Brunsbüttel Ports GmbH gemeinsam den bestehenden außerschulischen Lernort im Brunsbütteler Elbehafen ergänzt. Ein zusätzliches Modul für die Berufsorientierung in den weiterführenden Schulklassen wurde entwickelt, in dem die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Stationen die täglichen Aufgaben der vielseitigen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten bei Brunsbüttel Ports kennenlernen und direkt ausprobieren können. Ab sofort können somit auch alle Schülerinnen und Schüler weiterführender Klassen den außerschulischen Lernort nutzen und die spannende Hafenwelt kennenlernen. Anmeldungen sind bei Jan Lutz (j.lutz@schrammgroup.de // Tel. 04852/884-917) möglich.
 
„Die Berufsorientierung und Ausbildung junger Menschen in unserer Region ist für uns von großer Bedeutung, um unseren zukünftigen Personalbedarf auch in Zeiten des demographischen Wandels weiterhin zu decken und die jungen Menschen vor Ort zu halten. Neben unserer eigenen Berufsmesse „Azubi Ahoi“ im Frühjahr werden wir deshalb auch unseren Schülerideenwettbewerb „Ideenwelle“ im Herbst wiederholen und neben dem erweiterten außerschulischen Lernort somit kontinuierliche Möglichkeiten zur Berufsorientierung und Nachwuchsförderung schaffen“, so Schnabel abschließend. 
 

Pressekontakt

Brunsbüttel Ports GmbH
Frank Schnabel
Tel.: 04852-884-35
E-mail: f.schnabel@schrammgroup.de

Loading