22. März 201615:46Hinterland

Metrans verbessert Anbindung der Türkei

Die Bahngesellschaft Metrans der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) bedient als erstes Unternehmen den Istanbuler Terminal Halkali. Damit verbessert sie die Anbindung der leistungsstarken Wirtschaftsregion Istanbul.

Metrans fährt seit Anfang des Jahres als erstes Eisenbahnunternehmen drei Mal wöchentlich zwischen dem eigenen Hub-Terminal im slowakischen Dunajska Streda und dem Terminal Halkali in Istanbul. Dieser Terminal liegt innerhalb der Stadtgrenzen von Istanbul und damit erheblich günstiger als der bisher von Metrans angefahrene Terminal in Cerkezkoy. Erste Auswertungen zeigen, dass Metrans ihren Kunden mit der Nutzung des Terminals in Istanbul-Halkali deutlich kürzere Transitzeiten anbieten kann.

Peter Kiss, Geschäftsführer von Metrans Danubia a.s., zur Nutzung des Terminals Halkali: „Durch die Einbindung von Halkali in unser Netzwerk stärken wir die Anbindung der Wirtschaftsmetropole Istanbul. Halkali ist darüber hinaus die zentrale Drehscheibe zwischen Mittel- und Osteuropa und dem asiatischen Teil der Türkei. Auf diese Weise können wir unser Angebot für Kunden, die Ladung für den und aus dem asiatischen Teil der Türkei haben, weiter verbessern. Wir garantieren unseren Kunden Transitzeiten von 4,5 Tagen. Im Export gewinnen sie dadurch einen Tag, im Import in die Türkei sogar zwei.“

Nach vorläufigen, noch nicht testierten Zahlen transportierten die Eisenbahn-Gesellschaften der HHLA im Jahr 2015 rund 1,0 Mio. Standardcontainer (TEU). Damit steigerten sie die Transportmenge im Vergleich zum starken Vorjahr noch einmal um mehr als 5 Prozent. Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2015 stellt die HHLA im Rahmen ihrer Bilanzpressekonferenz am 30. März 2016 vor.

Bildergalerie (1 Bild)

Metrans verbessert Anbindung der Türkei Zur Bildergalerie
    Pressekontakt
  • HHLA
    Karl Olaf Petters
    Pressesprecher
    Tel. +49 (0)40 3088-3521