• 30. Januar 2017
  • 16:39
  • Hinterland

Metrans erhält zweite Hybrid-Rangier-Lok

Die HHLA-Bahntochter Metrans setzt im Hamburger Hafen eine zweite Hybrid-Rangier-Lok ein, die durch umweltfreundliche Hybrid-Technologie angetrieben wird. Die neue Lokomotive wurde auf den Namen „Prag“ getauft, benannt nach der Stadt, in der Metrans gegründet wurde. Die „Prag“ ist bereits die fünfte Rangier-Lokomotive, die Metrans zur Bewältigung des wachsenden Rangieraufkommens in Europas größtem Eisenbahnhafen einsetzt.

„Im Oktober 2013 haben wir angefangen, Metrans-Züge selbst im Hamburger Hafen zu rangieren, um auch diesen Teil unserer Transportkette perfekt steuern und eine noch höhere Zuverlässigkeit anbieten zu können, sagte Roger Mahler, Geschäftsführer der Metrans Rail (Deutschland). „Die Nachfrage nach unseren zuverlässigen Dienstleistungen, die wir auch anderen Unternehmen anbieten, ist seitdem kontinuierlich gestiegen. Deshalb bin ich sehr froh, dass wir mit der „Prag“ über eine weitere Rangierloks verfügen, die Leistungsfähigkeit mit Umweltfreundlichkeit verbindet. Sie passt damit perfekt zu unserem Unternehmen.“

Die Prima-H3-Lokomotive von Alstom produziert im Vergleich zu herkömmlichen Rangierlokomotiven dank ihres Hybridantriebs bis zu 50 Prozent weniger CO2. Andere Schadstoffemissionen wie beispielsweise Stickstoffdioxid werden sogar um bis zu 70 Prozent verringert. Je nach Einsatz fährt die Rangierlokomotive zwischen 50 und 70 Prozent ihrer Betriebsdauer im Batteriebetrieb. Dadurch reduziert sich der Kraftstoffverbrauch um bis zu 50 Prozent.

 

Pressekontakt

HHLA-Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 40 3088-3520
E-Mail: Unternehmenskommunikation@hhla.de

Loading